Andreas Rüdig

Übergewicht

Ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht, wie man abwechslungsreich einen Herren nennen kann, der ein paar Kilos zu viel auf den Rippen hat. Hier das Ergebnis:

Voluminöser

Dickerchen

Fettsack

Wohlbeleibter

Wohlbewampter

Gewölbter

Gutgenährter

Kugelrunder

Bebauchter

Schwabbeliger

Keinkostverächter

Spiegelbebauchter

Rundungsbehafteter

Übergewichtiger

Kalorienhaltiger

Sumokrieger

Sumokämpfer

Gestatten: Gustav-Eduard mein Name. Ich bin der  führende Schreiner und Sarghersteller vor Ort. Und habe zunehmend Schwierigkeiten mit meinen "Kunden" - nicht mit den lebenden, sondern mit den Toten.

So wie bei der Kundin letzte Woche. 130 (!) Kilo Lebend- bzw.. Leichengewicht brachte sie auf die Waage. "Ich habe sie halt immer gut gehegt und gepflegt," berichtete mir der stolze Neu-Witwer und Ex-Ehemann.

Daß die Särge für eine solche Leiche natürlich größer werden müssen als für Normalsterbliche, braucht wohl nicht extra erwähnt zu werden. Rund 200 Dinare sollte mein Kunde zusätzlich bezahlen - und war über den Extra-Zuschlag nicht unbedingt begeistert. "Das ist zu viel," rief er immer wieder. Und wollte die 200 Dinare nicht bezahlen. Das Argument "Sie haben Ihre Göttergattin zu viel mit Torten und Konfekt verwöhnt!" ließ er nicht gelten. Erst als ich ziemlich unhöflich wurde und ihm eine ganz Latte mit Kraftausdrücken an den Kopf warf, wurde er kleinlaut und beglich die Rechnung.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.04.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lieder eines sattvischen Engels von Angelos Ashes (Übersetzer Uwe David)



Die Idee, die vorgelegten Gedichte in eine Buchform zu bringen, kam mir eines Tages in der Meditation. Dabei verspürte ich eher den Wunsch, dem Leser ein Gefühl von Liebe und Trost zu vermitteln, als dass es ein intellektueller Prozess war. Die Lieder sind einfach gedacht und ebenso gelesen, gibt es mir das Gefühl, erfolgreich die Lücke zwischen Wissen und Werden geschlossen zu haben. Dies ist die Reise, die wir alle von unserem Verstand zum Herzen unternehmen müssen, um uns selbst und die Welt um uns herum heilen zu können. Der Titel des Buches verweist auf eine engelhafte Reinheit, die zugleich Anspruch und auch die tiefe Wirklichkeit ist, die wir alle sind. Es liegt nur an uns, diese Qualität zu entdecken und manchmal helfen dabei ein paar wenige Worte.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ozeanograph von Andreas Rüdig (Sonstige)
Omas Pflaumenkuchen von Heideli . (Sonstige)
Wie Du mir,... von Klaus-D. Heid (Leidenschaft)