Olaf Lüken

Hermann, der weise Zander

Sokrates lehrte Platon und dieser Aristoteles. Aristoteles lehrte Alexander, und der schrieb ein Buch, das eines Tages ins Wasser fiel. Der Zander fand das Werk und bereichert seit dieser Zeit das Denken der Fische.

Die wiederum haben es den Nixen und Sirenen verraten. Hermanns Erkenntnis:

Je vernetzter die Welt desto uneiniger ist sie. Unsere Seele spiegelt die Farben unserer Gedanken wider. Ob am stillen Gewässer, an einer Quelle oder an einem murmelnden Bach. An solchen Orten können wir alles denken und vieles im Leben umsetzen, wenn wir Mut dazu haben. Die Menschen vertrauen Gott, und Gott vertraut auf die Kirche. Aus diesem Grund haben die Gläubigen an jedem Gotteshaus einen Blitzableiter angebracht.

Freunde, ihr seid wie der Fels in der Brandung, an dem sich die Wellen ständig brechen, während das Gewässer ringsum ruht. Wir können leichter Atome spalten  als ein Vorurteil. Das Gegenstück zum äußeren Lärm ist die Stille unserer Gedanken. Fische, die Fische hassen, sind anderen Fischen unterlegen. Immer. Wenn die Gefühle davonschwimmen, wird das Ufer fern. Das Leben wird geschenkt, den Rest müssen wir uns verdienen. Futterneid ernährt den Streit. Da ist der Mensch uns ähnlich. Was nützen uns die schönsten Träume, wenn wir wieder aufwachen?

Wer jede Ungereimtheit täglich unter den Teppich kehrt, darf sich nicht wundern, wenn er eines Tages darüber stolpert. Freunde ! Schwimmt heim, und denkt über meine Worte nach."



(c) Olaf Lüken (2019)

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Olaf Lüken).
Der Beitrag wurde von Olaf Lüken auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.04.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • olaf-lueken2web.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Olaf Lüken als Lieblingsautor markieren

Buch von Olaf Lüken:

cover

Hunde lärmen nicht, sie bellen nur: Gedichte, Witze, Aphorismen, Glossen, [...] von Olaf Lüken



Trotz aller technischen und gesellschaftlichen Entwicklungen ist die Sehnsucht vieler Menschen nach einer intensiven Beziehung zu einem Hund ungebrochen. Kinder, die mit Hunden aufwachsen, gewinnen in ihrer körperlichen, emotionalen und sozialen Entwicklung. Herrchen und Frauchen sind glücklicher, gesünder und emotional stabiler. Hunde schützen uns vor Altersdepression und Vereinsamung. Olaf Lüken gibt den Hunden oft menschliche Gestalt und lässt sie als Beutegreifer und Schmusehunde auch mal unflätig erscheinen. Ein Lesegenuss für Leserin und Leser.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiergeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Olaf Lüken

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Grenzen des Geldes von Olaf Lüken (Gesellschaftskritisches)
Wohin die Liebe fällt von Margit Farwig (Tiergeschichten)
Wahre Werbung von Norbert Wittke (Glossen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen