Harry Schloßmacher

TEIL-1_Der große, geheimnisvolle Zauberer hat es nicht leicht



Hallöchen erstmals ...


bin der große, mystische Zauberer, der sogar sich selbst aus dem Nichts herbeispukte. Und damit bin ich in Magierkreisen wohl konkurrenzlos. Ein irdischer Mikrobiologe hat mal behauptet: "Leben kann nur von Leben kommen". Das trifft aber zumindest bei mir nicht zu !
Zunächst war ich ganz alleine. Nichts + niemand gab es außer mir. "Kevin allein zuhaus" war da garnichts gegen. ;-) Alles nur stockdunkel und eisigkalt. Garnichts regte sich. Ich war einfach da und wußte nicht wieso. Versuchte aber, das beste draus zu machen. Mir war sterbenslangweilig und ich drohte, zu vereinsamen. Aber ein Kosmosklasse-Magier läßt sich da schon was einfallen.

Wollte zu Beginn ganz klein anfangen. So ließ Ich nur Energie-Teilchen durch die Nano-Gegend schwirren. Raum + Zeit waren offiziell noch nicht da. Und doch konnte man nicht generell sagen, es gibt keinen Raum, weil auch masselose Teilchen hin + her sausen und selbst dazu brauchen sie Platz, wenn auch im Nano-Bereich. (Anm.d.Verf.: So gesehen irrte hier Einstein bzw. hatte den mikroskopisch superkleinen Raum vergessen ! )
Wie dem auch sei - mir ging das eigene Teilchen-Gewirr irgendwann so auf den Geist, daß ich mir was unterhaltsameres einfallen lassen wollte. Ewig leben können und dann nur Teilchen beobachten, das war weißgott nicht mein Ding ! Sie tauchten plötzlich aus dem Dunkel auf, flitzten ruhe- und ziellos umher, um dann wieder spurlos zu verschwinden. Nicht gerade hochinteressant und noch nicht mal ein abendfüllendes Programm.
Ich sah sozusagen die Hand vorm Auge nicht und was willst du da groß machen ? Auch dies wollte ich ändern.


Solch ein völlig unüberschaubares Weltall wollte selbst ich nicht ! Aber es entwickelte eine nicht mehr steuer- und bremsbare Eigendynamik. Man muß auch wissen, daß ich "nur" die Grundlagen schaffe für alle Stoffe + Kräfte. Alles weitere regeln dann diverse Evolutionen. Die können das viel besser als ich !
Bei mindestens 150.000.000.000 (150 Milliarden) Galaxien kann ich beim besten Willen und bei all meiner kosmischen Zauberkraft nicht gleichzeitig überall sein. Müßte ja unzählige Sensoren, Augen, Teleskope und dergleichen haben sowie einen gigantischen Superrechner als Gehirn, um die schier unfaßbar große Flut an Infos zu bearbeiten + überall einigermaßen up to date zu sein.

Und selbst wenn ich mich zu all den belebten Planeten + Monden nacheinander hinbeamen würde, wäre auch ich grenzenlos überfordert. Denn es sind Trilliarden bis Quadrillionen ! ! ! (So genau hab ich sie auch nicht gezählt - wären bei letzterem jedenfalls dann 000.000.000.000.000.000.000.000.000 Nullen ) . . . und das reicht ja schon mal fürs erste. ;-)

Mein Problem ist ähnlich dem der Roboter, die irgendwann von der Leit-Zentrale nicht mehr dirigierbar sind, weil zu große Entfernung eine vernünftige Kommunikation verhindert. Diese Künstlichen Intelligenzen sind dann zur Selbständigkeit gezwungen. Und so habe ich nicht nur beim Biologischen Leben einen vorzüglichen Automatismus installiert, der auf jede gravierende, nachhaltige Umwelt-Veränderung vernünftig reagiert: Die "Evolution" !


Habe ja nicht die Zeit, Fähigkeit und auch nicht das Interesse, auf Trilliarden Planeten + Groß-Monden  konkret  die jeweiligen Kreaturen dort zu bestimmen. Wie nur sollte das auch gehen ? ?  Ein Riesenheer Kosmische Zauberer wäre fortwährend im Einsatz ... und selbst dann noch überfordert - nicht so effektiv wie die Evolution !   
Damit ich nämlich auf sich fortlaufend verändernde Milieus adäquat vorhandene Kreaturen nachjustieren und - falls erforderlich - neue entwerfen kann, muß der Magie-Akteur ständig vor Ort bleiben ! !  D.h. in der Folge, daß bei Trilliarden belebten Planeten + Groß-Monden genau so viele "Kollegen" von mir aktiv sein müssen. Und das ist natürlich ein Unding. Selbst wenn überall einer wäre -  
 

dort lange bleiben will jedoch keiner !  

Mein Weltall ist so facettenreich, hochinteressant wie beeindruckend, daß assistierende Kosmos-Magier sich viel lieber zu Super-Attraktionen beamen wollen. Sie beobachten vorrangig die unglaublichen Ereignisse in und um die größten Schwarzen Löcher - deren Kollisionen wie auch die von Neutronensternen. Die unvorstellbaren Explosionen von Super Novae stehen bei ihnen auch hoch im Kurs. Nichts auf einem Planeten oder auf Groß-Monden kann da mithalten !  


Und weiteres, was das Kosmos-Management betrifft:

Zunächst habe ich bzw. haben wir versucht, durch Sektoren-Bildung Kontrolle über das gesamte Universum zu bekommen. Das ist aber total in die Hose gegangen. Waren Bezirke nämlich klein, dann haben Milliarden Aufseher dort für unfaßbare Info-Flut an die Zentrale gesorgt. Da war letztlich alles zu unübersichtlich !  
Und umgekehrt: Waren die Sektoren groß, so war das Beobachtungs-Netz zu löchrig - zu vieles wurde garnicht registriert.
Deshalb wurde unser Konzept ein ganz anderes. Trennung vom Unmöglichen: Das gesamte Weltall mit rund   150  Milliarden  Galaxien   irgendwie flächenmäßig zu managen. Und was bleibt dann noch ? :  Punktuelles Vorgehen !   Konzentration auf die Extreme meiner Schöpfung. Suche nur nach den

 
-   schönsten

-   gewaltigsten bzw. größten

-   unterhaltsamsten

-   interessantesten

-   beeindruckensten

-   energiereichsten

-   etc.


 

Phänomenen !   Das war nicht nur hochspannend sondern auch machbar. Das konnten sein:


 
Einzelne  Galaxien  ---  Sonnensysteme  --- Sonnen  ---  Planeten  ---  Monde  ---  

Interessante, kurzweilige +/oder schöne Kreaturen auf beiden letzteren  ---  

Größte wie energiereichste  Extrem-Phänomene wie Schwarze Löcher + Neutronensterne

und noch vieles herausragende mehr



Und noch etwas:
Was willst du im unbeschreiblich gigantischen Universum mit Lichtgeschwindigkeit ? ?   Bislang sind mir und meinen Kosmos-Assistenten noch keine Raumfahrt-Gesellschaften begegnet, deren Raketen auch nur annähernd mit Lichgeschwindigkeit fliegen können. Sie tuckern nur etwas durch die Gegend und merken schnell, daß sie so nicht weit kommen. Hat zumindest den Vorteil, daß auch die aggressiv-kriegerischen unter ihnen ebenfalls gebremst werden.




Das Weltall ist halt ein Paradies für Extrem-Magier,

 
die sich superschnell überall hinbeamen können . . .


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Harry Schloßmacher).
Der Beitrag wurde von Harry Schloßmacher auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.05.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Erfüllende Partnerschaft ist keine Utopie von Roland Cecchetto



Themen wie Liebe, Sexualität und Beziehung bewegen uns alle. Mein Buch vermittelt alltagstaugliche Denkanstösse, wie individuelle Lösungswege gefunden werden können, damit eine erfüllende Partnerschaft im Alltag Realität wird.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Harry Schloßmacher

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Natur-Supermengen-Gesetz / Teil-3 von Harry Schloßmacher (Sonstige)
Omas Pflaumenkuchen von Heideli . (Sonstige)
Die zärtlichen Worte eines Streithahnes von Michael Reißig (Humor)