Marlene Remen

VERÄNDERUNGEN

Die Scheinwelt, die sie um sich aufgebaut hatte, nun war sie zerbrochen
und eingestürzt, wie das Kartenhaus, so instabil und ohne Zukunft.
Der leiseste Windhauch brachte es ins Schwanken und zum Einsturz.
So war ihr heute zu Mute, denn die Realität des Lebens, hatte sie fest
im Griff. Da half auch nicht mehr, sich etwas vorzumachen, nein,
den Tatsachen ins Auge sehen.

Und eine dieser Tatsachen war, ohne fremde Hilfe würde sie in absehbarer
Zeit nicht mehr zurecht kommen, wo schon die kleinsten Dinge ihr immer
schwerer fielen. Doch sich das Einzugestehen, es hatte lange gedauert,
hing nun aber wie ein Damoklesschwert über ihr. Aber, warum eigentlich ??

Hatte sie denn nicht auch das Recht, aus dem Rest Leben, das ihr noch blieb,
das Beste heraus zu holen, auch mal an sich Selbst denken und nicht nur das
Wohl von Anderen im Sinn zu haben, auch wenn erwartet wurde, dies müsse
so bleiben ? Nein, damit mußte Schluss sein, sie war doch auch ein Mensch,
mit Hoffnungen, Sehnsüchten und der so vermißten Zuversicht, auf ein wenig
Ruhe und Glück in ihrem Leben.

Den Stein ins Rollen oder genauer gesagt, den Mut zur Veränderung , diesen Schritt
hatte sie heute gemacht. Ja, nun würde sie in absehbarer Zeit auch ein Pflegefall
sein, doch es war ihr egal. Wenn die Erkenntnis auch bitter war, so war sie doch
nicht aufzuhalten. Und warum sollte sie ein schlechtes Gewissen Anderen gegenüber
haben, sie brauchte Hilfe und alles, was zählte, sie würde sie bekommen.
Vielleicht ließ sich dann dieses Leben leichter ertragen und auch ab und zu Leben nennen.....


 

Habe heute eine Pflegestufe für mich beantragt,
wurde auch bewilligt. Meine Lungenerkrankung schreitet
immer weiter voran, ist nicht aufzuhalten.
Brauche dringend Hilfe bei allem, was hier zu tun ist.
Marlene Remen, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.05.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Mein Weihnachten von Eveline Dächer



Geschichten und Gedichte zur Weihnachtszeit.
Geschichten, im milden Kerzenlicht zu lesen,
in denen man sich wieder findet, weil sie erlebt wurden,
Geschichten von gestern und heute
Gedichte, die zum Besinnen und Nachdenken anregen,
einfach ein Büchlein, das man nicht wieder aus der Hand legen möchte.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ernüchterung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

SONNTAGSGESCHICHTEN 34 von Marlene Remen (Gedanken)
Heute...Tag des Mannes...pah ! von Rüdiger Nazar (Ernüchterung)
Familienbesuch von Uli Garschagen (Wie das Leben so spielt)