Egbert Schmitt

... Flughafen-Berlin - ist überall: WOZU_2

 

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<

Die zweite ZEITNAHE Fortsetzung:



>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<
D-Land laboriert
an studierten Theoretikern !

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<


Gewidmet diesmal:
D. Hildebrandt, H. Venske,
S. Solga und W. Neuss !


... und speziell:
Hans K. Reiter (Funky)

für seine fundierten Kommentare !


>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<

Nun, so kurz NACH DER Europawahl:
sollten WIR weiterhin …


Ursachenforschung betreiben:
WIESO_1 – WOZU_2
– WESHALB
_3 – WARUM_4 –
Inkompetenz & Impertinenz
unser Land immer mehr lähmt.


>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<


Denn, für vieles was bereits wie im ersten Teil:
seit Jahren unsere Arbeits-Gesellschaft spaltete, da ist
- der Berlin-Flughafen - stellvertretend ein Muster-Synonym ... !

 

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<
 

Nehmen wir z.B. unsere Ingenieure:

Hier wird von seitens der Agentur für Arbeit
von einem Fachkräftemangel gesprochen,
wenn bereits auf eine Stelle NUR drei Bewerber
kommen. EU-weit geworben wird dafür.

Der Verein Deutscher Ingenieure zeigt
sogar ein Verhältnis von 1:5 auf, weil
- die Wirtschaft - die Löhne drücken will
und sich - die Rosinen - rauspickt.

Der Rest bleibt arbeitslos, und wird
gnadenlos mit Harz IV und dessen
entwürdigten Maßnahmen schikaniert.

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<
 

Es ist eine:
bittere Ironie der Gegenwart, wo manch'
einer schon froh wäre, wenn ER in einem
Angestelltenverhältnis mit regelmäßigen
Arbeitszeiten ausgebeutet würde.

Ein Viertel aller Deutschen verdingt sich
mittlerweile im Niedriglohnbereich. D.H.
weniger als 9,54 brutto in der Stunde.

Oft arbeiten in diesen Jobs Menschen,
- ja, gut ausgebildete - Menschen, die
anderweitig keine andere Stelle finden.

Die letztendlich dem Staate verantwortet
werden, wie-immer nach einer Teil-Firmenpleite,
durch - Strukturmaßnahmen - zur Reduzierung
der techn. Belegschaft.

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<
 

Genau von selbigen studierten:
Gewinnoptimierer-Seilschaften, die primär
die Erstverursacher der Fehl-Vorgaben waren.

Lieber überschätzt Netzwerke pflegen,
als produktive Legitimationen ihres Tuns.

So wird faktisch über ein Drittel aller offener Stellen
in Deutschland - als Leiharbeit - mehrfach ausgeschrieben.

Hier arbeiten über eine Million Bürger mittlerweile dauerhaft
für Leiharbeitsfirmen, wo jung-BWLer als Arbeitgeber-Zuhälter

fungieren und von deinem erlernten Wissen profitieren,
ohne selbst je …

Manche mutmaßen, dass Armut gewollt ist in
dieser Gesellschaft. Armut wird nicht bekämpft,
sie wird gefördert. Menschen in ungleichen
Gesellschaftsschichten arbeiten
somit im Jahr 500 Stunden länger,
als in gleichen Gesellschaften.

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<
 

Anscheinend ist wichtig:
das es ein Heer von Armen gibt. So dass
die Leute - die Arbeit haben - und sich in ihrem
Wohlstand bräsig machten, immer einen
brauchen, auf dem Sie herunterblicken können.

Froh sind im Hamsterrad. Hier sich abschuften &
weiterdrehen, bis zu den reduzierten Rentenansprüchen.

Gerade Nichtstudierte haben - in diesem System -
somit kaum mehr Aufstiegschancen.

Nun fehlt es plötzlich - in diesem unserem Lande -
an (unterbezahlten Handwerkern), die realitätsbezogen
arbeiten und nicht technokratisch, - aber seltenst
an praktikable Führungspositionen gelangen.

Ein Meisterbrief ist heutzutage in vielen Branchen
reine Makulatur. Nur zum Ausbilden taugt er noch.

Finanziell nützt dieser (auch Gesellen)-Brief
nur als Werbe-Wandschmuck im Schaufenster.

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<
 

Früher war ein:
richtiges Handwerk - gut entlohnt - für viele
ein Sprungbrett zum (inner)betrieblichen und
gesellschaftlichen Aufstieg. Vor allem geachtet.


An solchen jungen Handwerk-Praktikern fehlt es,
anstelle von endlos studierten BWLern und ... Anwälten !!

Die gerne Volksparteien besiedeln, um sich persönlich
bei Land- und Bundestag, in Ermangelung der Aussichten
(wenigstens hier) zu manifestieren, ein adäquates
Auskommen anstreben. Manchmal mit allen Mitteln.

Heute ein Arbeiterkind zu sein, heißt Niederlagen
gewohnt zu sein. Du musst dir alles selbst erarbeiten.

Niemand kümmert sich einen Dreck um dich. Punkt.

So funktioniert das System. Die Krönung ist, dass dies
System von studierten Leuten manipuliert wird, die es
kontrollieren. Vor allem - ihren untalentierten Nachwuchs -

dort unterbringen, wo für Jung-MANn & Frau noch
finanzielles abzugreifen gibt.


>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<

 

Es ist ein harter Weg:
von unten nach oben, im (wie gesagt) veraltetem
dreigliedrigem Schulsystem, dass als  - der wahre
Verursacher
- all dieser Strukturprobleme gilt.

Den Sprung, den wenige erfolgreich schaff(t)en.

Anfassbare Talente zum innovativen Ingenieure mitbrächen,
wenn Sie nicht vorher von den Kultus-Institutionen aller
grundverschiedenen 16 Bundesländer aussortiert werden.

Damit jeder dahin gehört, wo er hingehört,
in unserem latenten Finanzfaschismus.

Der ist so organisiert, dass die einen daran verdienen
dürfen und die anderen daran glauben müssen.
Daran glauben müssen die, die das Geld erwirtschaften,
das die bekommen, die es nicht verdient haben.

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<
 

Bereits vor:
500 Jahren hat Martin Luther in seinen 19 Thesen
eine - noch Heute - sehr aktuelle These hervorgehoben:

Das Studium des Rechts ist schmutzig und gewinnsüchtig,
denn sein letzter Zweck ist Geld; man studiert die Rechte
nicht zur Ergötzung und um der Kenntnis willen.

Von den vielen ewige Schüler-Lehrern, deren teils
lebensfremde Erzeuger auch schon keine Pädagogen
waren, von denen wollen wir hier marginal schreiben.

Erinnere mich dahingehend oft an meine Kinder,
die schulisch - nicht immer - die physikalischen &
chemischen
Zusammenhänge im Unterricht erfassten.

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<
 

Wir sind (leider):
kein intellektueller Haushalt gewesen, der dies
veranschaulichte, was die Kartoffel-Lehrerschaft
(in jedem Sack sind ein paar Faule) nicht gewillt
tiefgreifend vermitteltelnd anstrebte.

So nahmen wir ein privates Institut (aus Uni-Erlangen)
in Anspruch, dass berufstätige Spitzenkräfte aus der
Industrie unter Vertrag hatten, die am Wochenende
vorbeikamen (teuer-teuerst & halbe-halbe) und
mit verständlichen praxisbezogenen Lehrmethoden

meinen Kindern (und uns) die Welt da draußen
tiefgreifen vermittelten.

Mindest ein Kleinwagen ging im Werte d’rauf,
was heute meine Abi-Kinder praktisch in
ihren un/studierten Berufen den Halt gibt,
leider aber nicht finanziell auswirkt …

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<

Weil in den:
aufstrebenden Positionen, die proteschierten Nieten
in Nadelstreifen & Kostümen
dass unproduktive
Tagesgeschäft unter sich ausmachen.

Deshalb-eben bräuchten wir fähige geschickt-
technisch versierte Industrie-Handwerker,
die entsprechend geschult, gut entlohnt
(mit Anreiz-Grundsicherung)
gesellschaftlich
geachtet (nicht geächtet) werden ...

Wenn Sie mit dem abgewetzten Blaumann 
um 6.45 Uhr in Bus- und U-Bahn sitzen, aber
- darunter - frisch gewaschener daherkommen,
als mach' Versicherungs-Pen(ner)dler in der City.


Später SO noch eine Aufstiegschance hätten,
mit ihrem Fachwissen z.B. ein innovativer
Ingenieure o.d.g. zu werden.

So wie vor un/digitalen 40 Jahren noch.

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<

 

Es können doch nicht:
alle Dienstleister & Beamte - werden,
die dann teure Produktionen - auslagern -
um Ihre Theo-Legitimation weiter zu finanzieren.

Aber was erwarten Sie von einem Deutsche-Land,
dass Unsummen für „16mal Kulturhoheiten" sich leistet.

16mal Schulsysteme" dezentralisiert, wo in Bayern
viele Kinder unter Ihrem ABI an unüberwindbare
Grenzen kommen, während in Bremen – danach
es nicht nur an der Rechtschreibung hapert.

16mal in Verfassungsschutz"-Ämter agieren,
sowie jedes Bundesland „in EU-Brüssel"
sich eine eigene Außenstelle leistet, um
IHRE Wirtschafts-INTERESSEN zu festigen.

… oder WIR in Bayern, - wahrhaftig -
ein 
Weltraumprogramm finanzieren …

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<
 

Damit auch:
jeder langstudierliche „Haumdaucher" ( = fränkisch),
welche/r - irgendwas mal - studiert hat, so zwischen
Mediativen Tanz & Theaterwissenschaft, noch auf
den letzten „Vitamin B-Drücker" in eine lukrative
neu geschaffene Position aufsteigt !?!

… und die tagtäglich „hart produzierenden Praktiker"
schon mal sprachlich-gedanklich weg-digitalisieren !

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Egbert Schmitt).
Der Beitrag wurde von Egbert Schmitt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.05.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Den Wind jagen: Haiku von Heike Gewi



Alle Haiku-Gedichte in "Den Wind jagen" von Heike Gewi sind im Zeitraum von Januar 2008 bis 2012 entstanden und, bis auf einige Ausnahmen, als Beiträge zur World Kigo Database zu verstehen. Betreiberin dieser ungewöhnlichen Datenbank ist Frau Gabi Greve. Mit ihrer Anleitung konnte das Jemen-Saijiki (Yemen-Saijiki) systematisch nach Jahreszeitworten für Bildungszwecke erstellt werden. Dieses Jahr, 2013, hat die Autorin die Beiträge ins Deutsche übersetzt, zusammengefasst und in Buchform gebracht. Bei den Übersetzungsarbeiten hat die Autorin Einheimische befragt und dabei kuriose Antworten wie "Blaue Blume – Gelber Vogel." erhalten. "Den Wind jagen" heißt auch, Dinge zu entdecken, die sich hoffentlich nie ändern. Ein fast unmögliches Unterfangen und doch gelingt es diesen Haikus Momente und zeitlose Gedanken in wenigen Worten einzufangen und nun in dieser Übersetzung auch für deutschsprachige Leser zugänglich zu machen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Egbert Schmitt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

… HASTE TÖNE ! ..... d-wie_dedicato von Egbert Schmitt (Humor)
… irgend etwas ist anders, als sonst ! von Egbert Schmitt (Gesellschaftskritisches)
Die Schattengalaxie von Benjamin Bieber (Science-Fiction)