Brigitte Waldner

Annahme auf der Erde


Es wandert ein unbekannter Planet
aus der Ferne durch das All
in unser Sonnensystem.
Er schiebt sich vor die Sonne,
nimmt ihr Kraft, Licht und Wärme.
Auf der Erde wird es düster
und zunehmend kühler.

Eine neue Eiszeit beginnt,
so lange der fremde Planet die Sonne verdeckt.
Das wird so lange dauern,
so lange sich der Planet
von der Sonne angezogen fühlt
und sich aus ihrer Kraft nicht
selbständig befreit.

Die Gletscher wachsen,
die Flüsse frieren,
die Menschen denken darüber nach,
wie sie die Erde erwärmen könnten,
um sie freundlicher zu machen.
Gegen die Macht aus dem All
kann keiner etwas tun.

Zurzeit ist kein Wanderplanet in Sicht,
die Erde erwärmt sich immer mehr,
da die Sonne immer größer, heller und heißer wird.
Statt Sonnenenergie intensiv zu nutzen,
denken die Menschen darüber nach,
wie sie das Erwärmen der Erde aufhalten könnten,
indem sie weniger Abgase ausstoßen,

als ob ein Mensch gegen die Macht aus dem All
etwas tun könnte.
Sie könnten einen mächtigen Sonnenschirm entwickeln,
der die Erde vor den heißen Sonnenstrahlen schützt.
Er würde über oder unter den Wolken gespannt sein.
Seine Licht- und Wasserdurchlässigkeit wären Bedingung,
dass die Erde noch ausreichend versorgt wird.

© Brigitte Waldner
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.05.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Auch auf Leichen liegt man weich - Kurzgeschichten von Michael Mews



"Auch auf Leichen liegt man weich" ist eine Sammlung schaurig schöner und manchmal surrealer Kurzgeschichten, in denen Alltagsbegebenheiten beängstigend werden können und Schrecken auf einmal keine mehr sind - vielleicht!

Wir begegnen Lupa, der ein kleines Schlagenproblem zu haben scheint und sich auch schon einmal verläuft, stellen fest, dass Morde ungesund sind, und werden Toilettentüren in Flugzeug in Zukunft mit ganz anderen Augen betrachten.

Und immer wieder begleiten den Erzähler seine beiden guten Freunde: die Gänsehaut und das leichte Grauen ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Science-Fiction" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Roma oder Sinti als Nachbarn von Brigitte Waldner (Wie das Leben so spielt)
"Strg+Alt+Entf" von Johannes Schlögl (Science-Fiction)
Förderverein der Profiteure (FDP) von Norbert Wittke (Satire)