Wilhelm Westerkamp

Nahles legt Ämter nieder

Normalerweise war Andrea Nahles immer Feuer und Flamme, wenn sie als Partei - und Fraktionsvorsitzende der SPD ihre Macht ausspielen konnte, wie es sich für eine Vollblutpolitikern wohl auch gehört. Doch ihre politischen Erfolge, ganz zu Anfang als Vorsitzende von Partei und Fraktion, wurden mit der Zeit stetig weniger, so dass sie sich zu Misserfolgen allmählich entwickelten, die auch die SPD im Ganzen trafen, die dann Andrea Nahles zu einer Verliererin hat werden lassen, wie es schon ihr Vorgänger im Amt Martin Schulz ergangen ist, der aber im Gegensatz zu Nahles, einen kometenhaften Aufstieg als Parteivorsitzender zu verzeichnen hatte, ehe es auch für ihn steil bergab ging.
So war zwar Andrea Nahles nicht so einem Hype unterworfen wie Martin Schulz, so bauten sich ihre Sympathiewerte in den Umfragen - vor allem in den letzten Monaten kontinuierlich ab - so ist sie zwar nicht so abrupt in die Tiefe gestürzt wie Schulz, sondern ohne das es jemand so richtig bemerkt hatte, verschlechterte sie sich in den Umfragen derart massiv, bis auch Nahles auf dem Boden der Tatsachen landete und den schmerzhaften Entschluss fasste, beide Ämter, den Partei  sowie den Fraktionsvorsitz niederzulegen. So war ihr Abschied dann vom SPD-Präsidium ein relativ kurzer gewesen und so stieg sie beinahe unbemerkt - außer ein paar Fotografen, die sie hektisch abfotografierten - in ihre schwarze Limousine und verschwand.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wilhelm Westerkamp).
Der Beitrag wurde von Wilhelm Westerkamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.06.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Hundsgemein!: Merkwürdige Hundegeschichten von Walter Raasch



Genau als ich aus der Tür trat, fuhr in gemütlichem Tempo mein Mercedes an mir vorbei. Mit meinem Hund auf dem Fahrersitz. Er sah wirklich lässig und souverän aus, fast wartete ich darauf, dass er grüßend die Pfote hob. Ich denke, ich habe in meinem ganzen Leben niemals verwirrter und dämlicher aus der Wäsche geguckt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wilhelm Westerkamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schwarze Tränen? von Wilhelm Westerkamp (Satire)
Ali von Claudia Lichtenwald (Gesellschaftskritisches)
Die Zecherl der Bäume von Adalbert Nagele (Erinnerungen)