Peter Kröger

Cibelle

 

Der Himmel wurde schwarz, erste Tropfen fielen.

 

Sie dachte an Cibelle.

 

War nicht Cibelle es gewesen, die wusste, worauf alles hinauslief? Die unterscheiden konnte zwischen Gut und Böse, falsch und wahr, lächerlich und geheimnisvoll?

 

Cibelle, zu dir schaute ich auf, dachte sie und prüfte diesen Gedanken, der frei war von Überschwang oder Verzweiflung. Cibelle, das waren die Kinderjahre vor fast einem Jahrhundert, das Leben in einem großen Haus, so groß, dass Platz gewesen war für alle, die kamen und gingen, für alle, die verloren waren.

 

Ein Brausen, auf einmal dieses Brausen.

Cibelle, Schwester, Freundin, Rivalin, wo war sie geblieben, wo all die anderen, wo Vater und Mutter, es hatte sie gegeben, war es nicht so? Verschollen vor langer Zeit, verschollen, ja, die Erinnerung war fort, ein Hauch noch, manchmal ein Name, ein Aufblitzen.

Draußen schüttete es. Cibelle, warte, rief sie, du musst es mir sagen, sonst töte ich dich.

 

Die Zeichen standen auf Anfang. Alles versank im Taumel. Die Wasser stürzten herab. Die Türen schlossen sich.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Kröger).
Der Beitrag wurde von Peter Kröger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.06.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Sehnsucht fliehend Licht: Gedichte von Bernd Herrde



In seinem sechsten Gedichtband zeigt sich Bernd Herrde wieder als Meister der Poesie. Wunderschöne, lebenskluge und herzenswarme Gedichte reihen sich wie Perlen auf einer Kette und ziehen den Leser in ihren Bann.

Bernd Herrde, geboren 1946 in Dresden. Erlernter Beruf Binnenschiffer bei der Fahrgastschifffahrt Dresden, später Studium von Kultur- und Kunstwissenschaft an der Universität Leipzig und von 1980 bis 2011 Konservator im Museum für Sächsische Volkskunst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Drama" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Peter Kröger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ananas von Peter Kröger (Drama)
Keine hundert Jahre für Dornröschen! von Jürgen Berndt-Lüders (Drama)
Nur ein Stein - Lebendige Gedanken zur toten Materie von Christa Astl (Gedanken)