Emin Khalilov

Die Verrückte Liebe

Beschreibung: Thomas ist 30 Jahre alt und ist ein erfolgreicher deutscher Musiker und lebt in Hamburg. Er feierte seine Erfolge und lernte neue Leute kennen und damit eine neue Art zu leben und zu denken. An diesem Punkt lernte er Sarah kennen, die eine Sängerin ist.


Thomas war mal wieder im Tonstudio um neue Songs mit seiner Band „The Singers Of Generation" zu musizieren. Sie steckten in einer Krise. Seit Jahren haben sie keinen Hit mehr gehabt. Er kriegte auch schon Angst, abgemeldet zu sein. Immer noch hatte er diesen Traum, wieder oben zu stehen und den internationalen Durchbruch zu schaffen. Im Nachbarstudio hörte er eine glanzvolle Stimme, die ihm begeisterte. Thomas ergriff die Initiative und klopfte an der Tür, um herauszufinden wem die Stimme gehörte. In diesem Moment sah er Sarah zum ersten mal. Das Erste, das er an ihr wahrnahm, waren ihre braune Augen und die dunkle Haare. „Du kannst echt gut singen" , sagte er zu ihr. Und Sarah antwortete lachend : „Dankeschön, sehr lieb von dir hahaha". Da war es aber auch schon zu Ende. Er ging zurück zu seinen Gesangspartnern und sie bastelten weiter an den Songs. Wenige Wochen später hatten sie einen gemeinsamen Auftritt in einer Sendung. Sarah erschien so schön gekleidet und Thomas war wieder verblüfft. Mittlerweile fand er sie toll und natürlich konnte er nicht der Versuchung widerstehen, sich mit ihr zu kommunizieren. Die Sendung ging los und durch Zufall setzte er sich direkt neben Sarah. Kaum saß er, rückte sie weg und drehte ihm den Rücken zu. „Was soll das denn jetzt?", dachte er und dann vermutete er, dass sie eine feste Beziehung hat oder verheiratet ist. Die ganze Zeit war Funkstille. Er überlegte sich bestimmt 30 Mal, ob er sie ansprechen soll. Er klopfte Sarah auf die Schulter und fragte: „Wie spät ist es denn jetzt:" Sie sagte ihm die Uhrzeit, dann drehte sie sich wieder zu ihren Freundinnen. Nach wenigen Minuten klopfte er ihr erneut auf die Schulter und sagte: „Ich möchte mich jetzt ganz gern mit dir unterhalten „Wie heißt du denn ?" „Sarah", sagte sie. Er war fasziniert und hatte nur eins im Kopf: Dieser Name war Musik. Während des Gesprächs wurde Thomas aufgefordert auf die Bühne zu kommen. Nach seinem Auftritt sah er Sarah nicht mehr. Er war sehr traurig darüber und versteckte sich unter einer Brücke. Sein Freund Uwe versuchte ihn zu beruhigen und sagte: „Wirst schon sehen: Die Dame wird sich schon bei dir melden." Thomas antwortete: „Aber wie denn ? Sie hat ja nicht mal meine Handynummer." Jeder normale Mann fragt doch erst mal nach der Nummer, aber er war es gewohnt, dass die Frauen immer zu ihm kamen. „Du machst dir echt zu viel Sorgen. Entspann dich ein wenig.", antwortete er daraufhin. Nach zwei Tagen besuchte er eine Diskothek, da er dort das nächste Auftritt hatte. Als er die Disco betrat, sah er Sarah wieder. Sie ging direkt vor ihm. Er hatte eine wunderbare Aussicht auf ihre tolle Haare. Er konnte es gar nicht anders, als ihr hinterherzulaufen. Mensch Thomas, dachte er sich dabei, du bist doch keine fünfzehn mehr, reiß dich doch mal ein bisschen zusammen. „Hey, hallo Sarah!", sagte er. Sie blieb stehen und sagte hallo zurück. Sie quatschten so hin und her und anschließend gab sie ihm ihre Nummer. „Du, ich muss jetzt los, aber hier kannst du mich erreichen." Sarah war weg. Er kriegte Gänsehaut. Als er später seine Freunde anrief und sagte: „Du, ich habe eine Sarah kennengelernt und sie gab mir ihre Nummer!", war er richtig stolz. Er rief an unter der angegebenen Nummer. „Hallo hier ist der Thomas. Können wir uns treffen ? „Okay!", sagte sie. „Kein Problem! Ich hätte morgen Zeit". „Wir können uns ja um achtzehn Uhr bei „Vier-Jahreszeiten" treffen", schlug er vor und sie war einverstanden damit. „Ich kann dich auch abholen. Erklär mir, wo du bist, ich komm. „Nein nein nein!" , lehnte sie ab, „Ich möchte lieber zu Fuß kommen." Er kam im schwarzen Porsche pünktlich um achtzehn Uhr. Da waren viele Frauen, aber keine Sarah und wenn er sie anrief, war sie nie erreichbar. Er war enttäuscht und stinksauer. Er wartete noch eine Stunde auf sie. Sie war immer noch nicht da. Nun reicht es mir aber. Ach egal auf sie. Ich werde schon noch bessere finden, glaubte er. In dem Moment klingelte sein Handy. „Kannst du mich am Hamburger Bahnhof abholen?" Für kurzem Moment war er hin und her gerissen, er war eigentlich sauer auf sie, aber dann fuhr er schon wie ein Bekloppter zu ihr. Sie trafen sich am Hamburger Hauptbahnhof. Er versuchte, sie mit einem Kuss auf die Wange zu begrüßen, aber sie zierte sich. Sie fuhren zu einem Restaurant und unterhielten sich stundenlang, sie quatschten über das Leben und die Welt. Ständig suchte er ein Thema, denn Sarah war bekanntlich zurückhaltend und keine Meisterin im Sabbeln. Er wollte ihr klarmachen, dass er eigentlich ein sensationeller Typ ist. Er erzählte ihr, wie erfolgreich er war, dass er studiert hatte. Er erzählte auch von seinen Musik-Plänen, von seiner ersten Beziehung. Er ließ sich alles über sich erzählen. Auch wenn er jemanden noch nicht so gut kennt, ist er total offen und spricht über Dinge, die den anderen eigentlich überhaupt nix angehen. „ Thomas du kannst mir echt alles erzählen. Wenn was ist, dann bin ich immer für dich da." Mensch, dachte er, die bittet dir sogar die Hilfe an. Das hatte noch keiner gesagt. Sie führten ihre Konversation fort, aber irgendwie hatte er das Gefühl, dass die wirkliche Begeisterung noch nicht in ihren großen braunen Augen zu sehen war. „Du hast doch bestimmt eine Wohnung." Sarah guckte ihn an: „Ja, ich habe eine Wohnung." Darauf er: „Ja, dann lass uns doch zu dieser Wohnung fahren, in der du wohnst. Ist doch bescheuert, wenn du um 23 Uhr zu Fuß alleine nach Hause gehst." Und sie: „Nee, nee, heute nicht!" Er begleitete sie nur zum Bahnhof. Die Hilfe hatte ihm das Herz gebrochen. In seinen Augen war sie die Frau, die er immer gesucht hatte, die mit ihm durch dick und dünn ging. Er war total verknallt. Sie gab ihm das Gefühl, dass es im Leben trotzdem etwas anderes gibt als nur arbeiten. Nun hatte er die Nummer von ihr, konnte mit ihr jeder Zeit schreiben und starrte tagelang nur auf ihr Bild und auf das exotische Gesicht. Nach zahlreichen Treffen lernte er sie näher kennen, sie erklärte ihm wo sie arbeitete und wann sie immer von der Arbeit rauskam. Er war besessen nach ihr. Er konnte nicht loslassen, er war mittlerweile zu schwer verliebt in Sarah. Er merkte, wie er die Kontrolle verlor. Sie brachte ihn dazu, Dinge zu tun, die er sonst nicht getan hätte. Er fuhr mit seinem Auto immer zu ihr Arbeitsort, manchmal war er schon sechs Uhr morgens dort, versteckte sich im Auto, rezitierte Gedichte über sie, stellte sie in einem Bild künstlerisch da und wartete bis sie mit der Arbeit fertig war. Seine Musikkarriere war ihm schon nicht mehr wichtig. Eines Tages fragte sie ihm auch, ob er verheiratet ist bzw. Interesse hat in ferner Zukunft zu heiraten. Er konnte es gar nicht in Worte fassen. Er war einfach nur glücklich und dachte: Hey, Thomas, du hast gewonnen. Sie liebt dich auch. Nach zahlreichen Treffen und Gesprächen schien die Zeit reif zu sein. Heiraten war schon eine beschlossene Sache für ihn und er kaufte für sie einen teuren Ring und wollte sie damit überraschen und einen Heiratsantrag stellen. Sie sagte ihm, wo sie wohnte, das erste Mal in seinem Leben war er im Besitz von Sarahs Adresse, irgendwo in HafenCity und machte sich auf dem Weg zu ihr. Pünktlich um acht stand er unten bei ihr vor der Tür und klingelte. „Brrrrrt!" Sarah drückte unten auf den Öffner und er konnte hochgehen. Sie machte die Tür auf und er warf das erste Mal einen Blick in ihre Wohnung. Angekommen ins Wohnzimmer sah er ein Mann und er konnte seinen Augen nicht glauben. „Das ist Kevin mein Freund", sagte sie. Dann kam der traurige Höhepunkt. „Das nächste Jahr werde ich mit ihm heiraten und wir planen eine Hochzeit." Ihm wackelten die Beine und sagte einfallslos: „Wie wie was soll das denn jetzt ? " „Ja, also du bist herzlich zur Hochzeit eingeladen." , sagte sie so liebenswürdig. Er schwieg und konnte jetzt nichts verstehen und wollte es auch nicht verstehen. „Komm setzt dich doch hin Thomas. Wieso bist du denn heute so schüchtern?" Zitternd sagte er: „Ähmmm, also ich... ich... muss noch eine Veranstaltung besuchen, also bin zu einer Pressekonferenz eingeladen. Ich kann heute nicht, vielleicht an den anderen Tagen auch nicht. Man sieht sich aber. Tschüss Sarah." „Viel Spaß dir Thomas." Er verdünnisierte sich und setzte sich enttäuschend wieder ans Steuer und überlegte, was er jetzt tun sollte. Es war nachts, als er wieder bei der Brücke ankam. Es war alles dunkel für ihn. Eine finstere Nacht. So verzweifelt, so betrogen hatte er sich noch nie gefühlt. Was sollte er jetzt mit dem teuren Ring machen ? Das setzte ihn psychisch noch weiter unter Druck. Entschlossen schmiss er den Ring ins Wasser und fuhr weiter nach Hause. In dieser Nacht war er der einsamste Mensch der Welt. Er hatte wahnsinnige Bauchschmerzen. Er hatte sich doch so angestrengt. Es ist alles zerstört! Liebe ist wie ein Schwert! In so einer Situation, wenn du alleine bist, wird dein Kummer groß. Ich dachte nur: Bringst du dich um ? Er war körperlich im Eimer, konnte nachts nicht schlafen. Er hatte das Gefühl, es zerreißt ihm gleich die Seele. Er überdachte alles und kam zum Entschluss: Genug ist genug und manchmal auch zu viel. Seither habe er kein Wort mit Sarah gesprochen. Das einzige, was er noch tat waren die Gefühle, die er mit sich trug und komponierte ein Lied. „You're the Lady of my life" hieß das Lied. In diesem Song steckte er seine Gefühle rein, seine Erfahrungen und die aufgeblühte Liebe zu ihr. Den Song sang er mit seiner Band „The Singers of generation" und sie veröffentlichten es. Dann passierte etwas ganz besonders, was niemand ahnte. Die Single zündete wie eine Rakete. Sie verkauften Millionen von CDs und waren weltweit die Nummer Eins. „The Singers of Generation" war wieder da wo sie hingehörten, nämlich ganz oben. „You're the lady of my life" änderete sein Leben rasant und er lernte ganz schnell wieder neue Leute kennen. Thomas Traum war in Erfüllung gegangen. 


Das dazugehörige Gedicht:                                                         Sarah

                                                
                                                                 Wenn Sarah lächelt, glänzen ihre braune Augen

                                                                 Ich weiß, sie lächelt direkt aus ihrem Herzen
                                                                 
                                                                 Wenn du mich anrufst, werde ich immer da sein für dich
 
                                                                 Es tut so weh ganz ohne Dich


 

                                                                Deine schöne braune Haare scheinen wie nur die Sonne es könnte

                                                                Du bist so süß wie eine Kirsche
                                                               
                                                                Mein Herz kann sich kaum auf dich gedulden                                                                                                                                                       
                                                                Ich werde dich immer lieben

                                                               
                                                                Lies meine Lippen, lies meine Liebe

                                                                Sag, dass dein Herz meins sein wird

                                                                Eine Liebe in meine Seele gekommen

                                                                Und wird sich nie zerinnen

 

                                                               Dich zu kennen, heißt dich zu lieben

                                                               Ich werde dich ewig halten

                                                               Mit dir zusammenbleiben

                                                               Lass deinen Körper mit meinem verschmelzen

 

                                                               Oh Sarah ich brauche dich

                                                               Oh Sarah ich vermisse dich

                                                               Oh Sarah ich liebe dich

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Emin Khalilov).
Der Beitrag wurde von Emin Khalilov auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.06.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Frau im Nebel von Karin Hackbart



Eine kleine unheimliche Legende, die an der Küste spielt

Mit Rezepten von der Küste ersehen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Emin Khalilov

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Eine E-Mail-Liebe von Barbara Greskamp (Liebesgeschichten)
Alle deine Freunde... von Carrie Winter (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)