Wilhelm Westerkamp

Die Grünen und der Klimawandel

Bei der Europawahl 2019 setzten die Grünen vor allem auf das strittige Thema „Klimawandel“ mit dem sie dann sensationell punkten konnten, was ihnen wohl niemand so recht im Vorfeld der Wahl zugetraut hatten, ist es ihnen aber auch zum ersten Mal gelungen, die magische Zwanzigprozenthürde bei einer überregionalen Wahl übertroffen zu haben, ist die Partei auch nicht mehr so euphorisch bei Wahlerfolgen wie z.B. in der Vergangenheit noch, wo sie diesbezüglich rasch wieder abgestürzt sind. Denn die neue Grünen-Doppelspitze Baerbock und Habeck, haben der Partei doch zu mehr Sachlichkeit verholfen, so sind die Grüneinchefs sympathische Menschen, die nicht auf Krawall gebürstet sind.
Doch die zum „Politiker des Jahres“ ausgezeichnete Führungsspitze der Grünen und deren umwerfender Erfolg bei der Europawahl, als sie wie aus dem Nichts kamen und wie ein Komet vom Himmel fielen und urplötzlich auf der politischen Bühne landeten, die sie damit auch ordentlich zum Wanken gebracht haben: Und die eine, Annalena Baerbock, als die Jüngere und der andere, Robert Habeck, als der etwas ältere und sie eher extrovertiert, er doch eher introvertiert, bilden sie jedoch eine Symbiose, die im ersten Augenblick wie zwei gegensätzliche politische Naturen aussehen und erst auf den zweiten durchaus harmonisch wirken, welches beim Wähler doch positiv angekommen ist, so dass er vermehrt - grün – gewählt hat. Denn die damals noch fast unbekannten Grünenchefs, haben es doch sehr schnell geschafft mit ihrer sympathischen Art und Weise, grüne Politik zu betreiben, welche dem Wähler wohl aus der Seele gesprochen haben und er das Kreuzchen diesmal auf dem Stimmzettel für die Grünen verewigt hat.
So haben die Grünenchefs auf das richtige Thema gesetzt, nämlich dem „Klimawandel“ und damit den Nerv der Zeit getroffen. Sie können sich nun als Sieger der Europawahl fühlen, denn die anderen Parteien (insbesondere die CDU), haben diese Problematik nahezu ausgespart, was im Nachhinein jedoch, der Kardinalfehler für die Christdemokraten bei der Europawahl gewesen sein könnte.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wilhelm Westerkamp).
Der Beitrag wurde von Wilhelm Westerkamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.06.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Sehnsucht fliehend Licht: Gedichte von Bernd Herrde



In seinem sechsten Gedichtband zeigt sich Bernd Herrde wieder als Meister der Poesie. Wunderschöne, lebenskluge und herzenswarme Gedichte reihen sich wie Perlen auf einer Kette und ziehen den Leser in ihren Bann.

Bernd Herrde, geboren 1946 in Dresden. Erlernter Beruf Binnenschiffer bei der Fahrgastschifffahrt Dresden, später Studium von Kultur- und Kunstwissenschaft an der Universität Leipzig und von 1980 bis 2011 Konservator im Museum für Sächsische Volkskunst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Essays" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wilhelm Westerkamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Stürmische Zeiten... update 05.10.16 von Wilhelm Westerkamp (Impressionen)
Familienbesuch von Uli Garschagen (Wie das Leben so spielt)