Margit Farwig

Lieber Erik und liebe Siri

Schüttorf, den 5. 06. 2019

 

Lieber Erik und liebe Siri,

wir haben ja nun unsere Geburtstage feiernd hinter uns gebracht und so manches Mal gelacht, weil das Feiern Freude macht. Der Alltag hat uns wieder, alles geht seinen Gang wie immer und das ist gut so. Nach Sonn- und Feiertagen sehnt man sich nach dem normalen Ablauf eines Tages. Wie Sport, selbst Schularbeiten sind willkommen, weil man dadurch auch schlauer wird. Wer will denn ahnungslos durchs Leben gehen, wo doch alles erklärbar gemacht wird, man muss nur hinsehen, nachsehen, erforschen aus eigenem Antrieb und das so lange, bis man hinter die Geheimnisse mancher Fragen kommt. Erst dann kann man sich erleichtert nach hinten lehnen und auch mal wieder etwas „faul“ sein. Selbst im Nichtstun kann Erkenntnis ruh’n, vor allen Dingen, wenn Stille sich ausbreitet und uns die besten Gedanken schenkt, von denen wir vorher überhaupt keine Ahnung hatten. Im Wechsel zwischen Lernen, Ruhen, Forschen und so weiter, stellt sich eine Balance ein, die jeden Tag ein wenig mehr Zufriedenheit schafft. Ist ja auch so gewollt, wir bekommen dann innerlichen Applaus und freuen uns abends auf den nächsten Tag.

Nun aber zu den Begebenheiten hier. Dienstag fuhren wir wieder nach R. zum Essen in die Emsgalerie beim Fleischer H., der mit den 4 ****. Die Spargelsuppe muss wohl ein Ausrutscher gewesen sein, kein Gewürz, mehr Kartoffelstückchen als Spargelstückchen, Schwabbel, na ja, kann mal vorkommen, sonst sind wir immer zufrieden. Habe mir ein Schnitzel auf die Hand geben lassen und daran geknabbert, so war der innere Frieden wieder hergestellt. Dafür bin ich aber voll entschädigt worden, als ich mal eben bei C&A gucken wollte, Opa ging schon mal vor auf die Bank vorm EmsEKZ. Ich habe mich mit tollen Sachen eingedeckt, von einem T-Shirt gleich zwei und von den dazu passenden Outdoor-Hosen auch gleich zwei passend dazu. Herrlich, dann noch ein T-Shirt und die Sache war perfekt. Das hatte natürlich länger gedauert als geplant und Opa erschien auf der Bildfläche als ich gerade vor der Kasse anstand. Er dachte, ich wär verschüttet worden oder so ähnlich…lach Nun ist er ja kein Handyman im klassischen Sinne, obwohl ich ihm eins geschenkt hatte mit Klappe..tz…Jetzt hätte er mich mal anrufen können, die Nummer habe ich ihm auf sein Handy geklebt, falls er sie nicht findet in der Liste…Ab nun will er sein Handy immer einstecken!!!?? Aber nun zur Kasse, die Kassiererin packte alles in meinen Einkaufsbeutel und dazu, was ich zu Hause erst entdeckte, ein Rubbellos. Musste nur den Code im Internet angeben, jedes Los gewinnt, und ich habe einen Gutschein über 20 % gewonnen einzulösen in allen C&A Filialen. Nicht schlecht. Nächste Woche fahren wir wieder nach Osnabrück, laufen durch C&A hindurch um zu Galeria Kaufhof zu gelangen, da gehen wir ja essen. Natürlich muss ich jetzt da auch shoppen, ich ziehe mich gern hübsch an, es fehlt doch einiges. Nun das Rechenexempel: Wenn ich für 100 € einkaufe, ziehen die mir 20 € ab. Denn 20 % von 100 % - ein Fünftel von 100 = 80 €. Bin ich doch nun die Shopping-Queen, cool…schmunzel

G. hat mir Windows 10 aufgezogen, W 7 läuft im Januar ab. Nun ist der frisch eingegebene Kasperky futsch. Eine Testversion lief auch nur kurz. Da ich sonst den Code ein Jahr aufbewahre bis zum nächsten Code, dieses Mal aber gerade den vernichtet hatte…brrr…es lief doch immer gut, war ich ziemlich sauer. Bei Media suchte ich nach Ersatz, der Verkäufer meinte McAfee wär sehr gut, unter 20 €. Na gut, wenn ich Schwierigkeiten damit hätte, sollte ich ruhig vorbeikommen, sie machen das schon. Habe aber trotz einiger Schwierigkeiten durchgehalten, Kaspersky mit der Systemsteuerung entfernt und dann weiter, weiter…Ganz stolz habe ich es geschafft, war mir doch zu dumm, hilflos zu Media zu gehen. Für euch wird das ein Kinderspiel sein, ihr habt die Hilfen und könnt gleich alles lernen.

So, lieber Erik und liebe Siri, den Brief bringe ich gleich weg und wünsche allen Lieben und Oma H. ein schönes Wochenende und gute Pfingstfeiertage.
Herzlich Oma und Opa

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Margit Farwig).
Der Beitrag wurde von Margit Farwig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.06.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lied der Jahreszeiten von Margret Silvester



Wie die Erde um die Sonne kreist, wie es Tag und wieder Nacht wird, wie der Winter dem Frühling weicht, so liest sich der Sonettenkranz.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Margit Farwig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Regenbogen von Margit Farwig (Autobiografisches)
Mama Lupus... II....autobiographisch von Rüdiger Nazar (Autobiografisches)
Witz und Dialekt von Margit Kvarda (Humor)