Andreas Rüdig

Der Friseur

Kosmetiker reinigen die Haut, entfernen Mitesser, Pickel und störenden Körperbehaarung, tragen Masken und pflegende Cremes sowie Lotionen auf und schneiden Finger- und Fußnägel. Bei der dekorativen Kosmetik tragen sie Make-ups auf, formen Augenbrauen, färben Wimpern oder lackieren Nägel.

Das hübsche Gesicht
fällt ins Gewicht
Die Haut ist rein
das muß sein
Die Nase ist gerade
damit ich einlade
es gibt keine Haare
als Massenware
die Augenbrauen sind gezupft
die Wangen betupft
die Lippen sind rot
die Augen Mandelbrot
so kommt der Mann ins Schwärmen
seine Hormone ins Lärmen


Plädoyer für die Häßlichkeit

Männer dürfen häßlich sein. Fettige Haare gehören genauso dazu wie ein pieksender Dreitagebart, unreine Haut, Mundgeruch und Haare in den Ohren. Das mögen Frauen, nein, genauer gesagt, sie lieben es.

Ich weiß das genau. Von meiner Schwester, um genau zu sein. Sie hat nämlich so einen Typen geheiratet.

Warum hast du das getan, Wilhelmine?

So habe ich meine Schwester immer wieder gefragt. Und immer wieder dieselbe Antwort erhalten. Ich, Willibald Grobian Leberecht Habakuk, sei der Grund dafür. So lautete mit wiederkehrender Regelmäßigkeit ihre Antwort.

Du bist so eitel, liebster Bruder. Deine Haare sind immer gewaschen, gekommt und akurat gescheitelt. So macht das sonst keiner. Du badest dich regelmäßig, jeden Tag, fügst parfümiertes Badesalz hinzu und nutzt männliches Parfüm. Du stutzt die Haare in Nase und Ohren. Zahnseide ergänzt deine Zahnpflege. Gurkenmaske reinigt die Haut, Erdbeerquark vertreibt die Pickel. Die Rasur ist perfekt.

Es ist widerlich, wie eitel du bis, wie du auf dein Äußeres, aber nicht auf deine inneren Werte achtest.

Theobald Willibert Giselher ist so ganz anders. Er mag ungepflegt aussehen. Er ist aber der perfekte Ehemann. Er ist ein Frauenversteher, immer höflich, zuvorkommend und hilfesbereit. Die Blumen und Pralinen, die er mir geschenkt hat, sind Legion. Was will ich mehr?


Oh, diese Weiber
sie sind Freudenverleider
Kosmetik
ist Schwerathletik
Kämme, Pinsel, Scheren
wollen mich beschweren
wo ist der Nutzen, wo der Charme?
Kosmetik geht mir auf den Darm!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.06.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Reise und andere Gedichte von Margot S. Baumann



Kommen Sie mit Margot S. Baumann auf eine Reise. Das Gepäck ist mit Gedichten aus der Werkstatt des Lebens gefüllt. Haltestationen sind Themen, die uns alle angehen: Beziehung, Liebe und Kindheit.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Fingerhakeln von Andreas Rüdig (Sonstige)
SICHTBARE KÜSSE von Christine Wolny (Sonstige)
Coventry - Pazifistischer Aufsatz von Paul Rudolf Uhl (Krieg & Frieden)