Georges Ettlin

Auf was wir warten

Wir warten und warten jeden Tag und jede Stunde auf irgend eine Sache, ein Ereignis, eine Freude, Gewinn oder
Prüfungserfolg, wir können uns dabei beobachten und beim Warten erwischen!
Es ist, als ob das Warten zum Lebenszweck wird, um einer höchsten Gottheit
ein Urteil über uns zu ermöglichen mit der philosophischen Frage: "Auf was und wen wartest du ?"
Ist es der an der Schlafzimmerwand ewig blutende Mann am Kreuz, der sich deines Leidens erfreut, weil er meint, dass du durch deine Schmerzen
das Himmelreich abverdienen musst wenn du als verstorbener religiöser Lohnenmpfänger dann deinen Lohn abholen willst ?
Es könnte aber auch sein, dass wir auf der erfolgreichen Reise ins Jenseits auf einmal die Rätsel des
Daseins, die Frage des Lebens entziffern können und wissen, dass wir auf einen ganz anderen Christus-Mann gewartet haben,
der seine unendliche Weisheit und Liebe dir zur verfügung stellt und dir beweisen kann, dass Gut und Böse eine Angelegenheit ist,
die deinen menschlichen Verstand deines vergangenen Lebens überfordert hat und du deshalb eigentlich unschuldig bist...

Plötzlich erkennst du in den dich ehemals begleitenden "Scheisskerlen"deiner vergangenen Exïstenz als Mensch weise Gottesboten, die
im sterblichen, "sündigen" Fleisch verborgen nur deinen Charakter und deine Klugheit festigen sollten im Auftrag einer höheren Macht,
damit du würdig bist als gereifte Persönlichkeit in das ewige Leben einzugehen !..
Da Gott die Vernunft ist, wirst du glücklich sein in SEINEM Umfeld nur noch vernünftigen Geistern zu begegnen, die dich durch ihre Vernunft und Liebe
beschützen und begleiten werden, um alle Fragen der Welt, des Universums und die Fragen deiner weiteren und freudvollen Existenz aufzuklären.

Der vermeintliche Feind von Früher wirst Du als Freund erkennen und Deine liebe Ehefrau, auf die Du böse bist, weil sie "fremdgegangen " ist,
wirst Du als Engel erkennen, der dir gedient hat und dir beweisen musste, dass sie niemals Dein "Eigentum" war !
Jeder Mensch gehört Gott und sich selber!


***

c/G.E.
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georges Ettlin).
Der Beitrag wurde von Georges Ettlin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.06.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Georges Ettlin:

cover

Alles - Nichts ist für immer von Georges Ettlin



Mein Buch beschäftigt sich mit Romantik, Erotik, gedanklichen und metrischen Experimenten, Lebenskunst, Vergänglichkeit und versteckter Satire .

Die Gedichte sind nicht autobiographisch, tragen aber Spuren von mir, wie ein herber Männerduft, der heimlich durch die Zeilen steigt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Spirituelles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Georges Ettlin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Weg-Zappen des Analogen durch das Digitale von Georges Ettlin (Surrealismus)
Gott schüttelt den Kopf von Gabriela Erber (Spirituelles)
Frankreich sollte ein neuer Anfang sein...Teil .2. von Rüdiger Nazar (Autobiografisches)