Marlene Remen

DAS HAUS AM MEER V

"Jorge, sagte Maitre Girault, Madame de Richard fühlt ihr Ende
kommen und möchte alles geregelt wissen, in ihrem Sinne.
Nie hat sie mit Ihnen über ihr Leben und ihre Familie gesprochen
und mich gebeten, Ihnen das mitzuteilen. Gehen wir nach draussen
und setzen uns auf die Bank, es wird ein Weilchen dauern, die Tür
zur Gruft kann zum Lüften aufbleiben."

Nach einer kleinen Weile des Schweigens begann Maitre Girault :
"Die Familie von Madame de Richard lebt schon seit sehr langer Zeit
in diesem Haus, es sind doch nun schon alle vor ihr gegangen und
Madame ist das letzte Familienmitglied. Vor mehr als fünfzig Jahren
hat sie ihren Mann geheiratet, er fuhr als Kapitän zu See und war sehr oft
für lange Zeit fort von hier. Im vierten Jahr ihrer Ehe hat sie ein kleines
Mädchen geboren, ein wunderschönes kleines lebhaftes Kind, welches am
liebsten den ganzen Tag am Meeresstrand gespielt hat.  Ihr Mann hat dieses
Kind niemals gesehen, bei seiner Geburt war er auf See und ist nicht zurückgekommen."

Maitre Girault machte eine kleine Pause, es fiel ihm sichtlich schwer, das Geschehene
weiter zu berichten.  "An einem etwas stürmischen Tag war die Kleine mit Madame
am Strand , vielleicht war sie ein wenig eingenickt auf ihrem Liegestuhl, Niemand weiß es.
Das Kind war verschwunden und alles Suchen war vergebens, erst nach drei Wochen
wurde ihr Leichnam von einem Spaziergänger am Strand einer kleinen Insel gefunden.
Madame hat sich nie wieder von diesen furchtbaren Ereignissen erholt und seither ein
völlig zurückgezogenes Leben geführt."

Nun verstand Jorge auch die sehnsüchtigen Blicke und ihre Tränen, wenn er sie an den
Stand begleitet hatte und auch ihm standen die Tränen in den Augen, so sehr bewegte
ihn Madams Schicksal. Maitre Girault trug ihm auf, die Gruft zu lüften und zu reinigen,
auch die Grube für ihre Bestattung auszuheben, alles Andere würde er, Maitre Girault,
veranlassen, wenn der Tag gekommen war.




 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.06.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Entscheidung am Bahnhof Zoo von Yvonne Habenicht



Die Geschichte spielt im Berlin der 90er Jahre.

Den beiden Freundinnen Andrea und Sigrid hat im Laufe weniger Monate das Schicksal übel mitgespielt. Mit dem Weihnachtsfest scheint sich eine positive Wende anzukündigen. Andreas Beziehung zu Wilfried Ruge, die anfangs unter keinem guten Stern zu stehen schien, festigt sich. Auch ihre Freundin glaubt in Wilfried ein verlässlichen Kameraden zu sehen. Beide Frauen nehmen ihr Schicksal optimistisch in die Hand.

Sie ahnen nicht, dass der Mann, dem sie vertrauen, ein gefährlicher Psychopath ist und insgeheim einen schaurigen Plan verfolgt. Auch, als sich Warnungen und Anzeichen häufen, wollen die Frauen die Gefahr, die von dem Geliebten und Freund ausgeht, noch nicht wahrhaben. Ausgerechnet Sigrids behinderte Nichte wird folgenschwer in den Strudel der schrecklichen Ereignisse gerissen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Romantisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Nr. 4 Geschichte 2. Teil von Marlene Remen (Kinder- und Jugendliteratur)
Ein bisschen Liebe von Klaus-D. Heid (Romantisches)
… Apfel „Z” – KEIN Königreich für ein Paralleluniverum ? von Egbert Schmitt (Surrealismus)