Jacques Lupus

Erinnerungen an die Studienzeit

Ende der 60 iger Jahre studierte ich an der IHS Dresden und habe viele schöne Erinnerungen an diese Zeit.
Allein die liebwerten Dresdnerinnnen waren das Studium schon wert!
Auch gingen wir viel aus und sangen dabei zünftige Lieder.
Unter anderem das Lied    " Schornsteinfeger möcht ich sein"    , welches ich hier vortragen möchte.
 

Schornsteinfeger möcht ich werden, sim serim simsim.
Ist der schönste Beruf auf Erden, sim serim sim sim....
Wenn ich morgens früh aufsteh juh wie tirallala,
erst nach meinem Besen seh.
 
Geh ich dann die Treppe rauf, sim serim sim sim ... 
ist die erste Magd schon auf! Sim serim simsim...
Doch ihr Loch war so verrust juh wie tirallala, 
dass ich zweimal fegen must.  Ha, ha, hahaha...
 
Geh ich dann die Treppe runter, sim serim simsim, 
ist die Zweite auch schon munter! Sim serim simsim ...
Führt ihn dann mit eigener Hand juh wie die ralala,
hinein in das gelobte Land. Ha, ha, ha, haha ...
 
Hinter einer Klostermauer sim serim simsim,
lag ich einmal auf der Lauer! Sim serim simsim ...
Liebe Nonnen freuet euch juh wie die rallala, 
heute wird gefegt bei euch. Ha, ha ha,haha ...
 
Auch die grosse Völkerschlacht, sim serim simsim,
 hat mein Besen mitgemacht. Sim serim simsim ...
Zerschossen bracht ich ihn nach Haus juh wie die rallala, 
nun ist es mit dem Fegen aus! Ha, ha, ha, haha ...

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jacques Lupus).
Der Beitrag wurde von Jacques Lupus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.08.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Siehst du den Nebelmond von Franz Preitler



Als Kunstwerk bezeichnet der Autor sein Buch. Kein Wunder, ist es auch mit 62 farbigen Abbildungen europäischer Künstler gespickt. Ganz zu schweigen von der wunderbaren, einfühlsamen und manchmal wachrüttelnden Poesie. Ein MUSS für Lyrik Fans!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jacques Lupus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Feuerzangenbowle der Neuzeit von Jacques Lupus (Tragigkömodie)
MANCHMAL GIBT ES NOCH KLEINE WUNDER von Christine Wolny (Sonstige)
Bennys Weihnachten von Monika Klemmstein (Abschied)