Sebastian Nokelsky

DER KLEINE CLOWN IST WIEDER DA

Endlich war der Frühling da. Die Spuren des eiskalten Winters prägten zwar noch die Landschaft, aber die warmem Sonnenstrahlen lockten alle wieder aus ihren Häusern. Alle Kinder der Stadt eilten mit ihren Eltern zum großen Marktplatz. Wo auf dessen freiem Waldfeld das große Zelt vom berühmten Wanderzirkus Romodus aufgebaut war. Niemand wollte die erste Vorstellung in diesem Jahr verpassen. Alles war vorbereitet und geplant für die vielen Besucher. Der Direktor vom Zirkus ging den Ablauf der Show noch mal schnell in Gedanken durch. Zuerst die Begrüßung des Publikums. Danach die geschmückten Pferde und Kamele mit Tanzmusik. Dann folgen die Artisten und Jongleure mit ihren Kunststücken. Und zum Schluss der dicke Elefant. Die Sitzplätze waren alle belegt und es konnte nun losgehen. Aber etwas fehlte doch. Erschrocken fiel es dem Direktor auf. Der kleine Clown war nicht hinter der Manege. Auch nicht bei den Tieren oder den Darstellern der Vorführung. Es gab auch keine Zeit mehr um nach ihm zu suchen. Eine Vorstellung ohne die Späße des kleinen Clowns, dass geht doch nicht. Verzweifelt traute sich der Direktor in das Rampenlicht. Die Zuschauer waren gespannt und die Kinder freuten sich. Traurig musste der Direktor allen mitteilen, dass der kleine Clown nicht da sein würde. Gerade als er anfangen wollte zu sprechen, schaute er überrascht in die erste Reihe. Der kleine Clown saß auf einen Sitzplatz zwischen den Kindern und futterte Popcorn wie ein Zuschauer. Der Direktor fing an zu lachen. Mit einem Lächeln stand der kleine Clown auf, sprang in einem Salto über die kreisrunde Abgrenzung der Mitte des Zeltes und strahlte mit seiner lustig aussehenden Mütze im Rampenlicht. Er begrüßte auf herzlichste die vielen Gäste und die lieben Kinder. 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sebastian Nokelsky).
Der Beitrag wurde von Sebastian Nokelsky auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.08.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gut, dass es dich gab, Muttchen ... von Ursula Aswerus



Sven, ein achtjähriger, aufgeweckter Junge, versteht seine kleine Welt nicht mehr. Unversehens bricht die Pflegefamilie, die ihn als Säugling aufgenommen hat, auseinander. Die heißgeliebte Pflegemutti Erika erkrankt schwer. Ihr harter Mann Richard bringt Sven in ein Kinderheim, in dem der Junge fast zerbricht. Eine mütterliche Frau gibt dem Leben des Jungen eine neue Wende. Sie schenkt ihm Liebe und Fürsorge. Als Erika, seine frühere Pflegemutter, Sven nach vielen Jahren wiederfindet, übt sie Verzicht. Ein Mutterherz vermag viel.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kinder- und Jugendliteratur" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Sebastian Nokelsky

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DER KLEINE CLOWN AUS DEM ZIRKUS von Sebastian Nokelsky (Kinder- und Jugendliteratur)
Johannes (eine Geschichte vom Sterben und Leben) von Christa Astl (Kinder- und Jugendliteratur)
Meine liebe Seele, von Heike Kijewsky (Briefe)