Peter Kröger

Das Stück

 

 

 

Das Theater war gefüllt. Das Stück war schlecht. Ich war nicht amüsiert und habe nicht gelacht. Es sollte lustig sein oder wenigstens auf schauerliche Weise Freude bereiten, aber die Handlung ächzte und die Worte gähnten, und Gähnen steckt an. Ich wusste, es war unhöflich, den Kiefer zum Knacken zu bringen; ich verbarg mein Gesicht hinter beiden Händen und gähnte bis zu jenem deutlich hörbaren Geräusch und verärgerte so meinen Nebenmann, der das Stück offensichtlich interessant und anregend fand und tadelnd zu mir herüberblickte. Doch nun musste auch er gähnen, ohne ein Knacken zwar, allerdings mit einem dermaßen gemeinen Gesichtsausdruck und ohne jede verhüllende Geste, sodass die Schuldfrage, gab es denn eine solche, neu gestellt werden musste. Über das viehische Gähnen meines Mitmenschen musste ich nämlich nun meinerseits so lachen, dass schließlich Freude und Amüsement an diesem Abend doch noch zu ihrem Recht kamen. Allerdings wurde mein Verhalten durch das Publikum auf das schwerste missbilligt. Von der 'falschen Stelle' war die Rede, jemand sagte: Schweigen Sie, der Witz kommt erst noch! Nun, man kennt das. Hier war Haltung gefragt - und wurde lachend geliefert. Ich war im Reinen mit mir; der Skandal aber war perfekt.

Alles endet einmal. Am nächsten Tag starb ich. Ein Zufall, keine Frage. Wie viele wackere Menschenkinder vor mir sahen schon schlechte Stücke und lebten fort in Frieden bis - ja, man muss es sagen: bis es gar nicht aber auch gar nicht mehr ging. Dennoch: Kurz vor meinem Tod dachte ich dankbar an den herrlichen Nebenmann vom Vorabend zurück und spitzte die Lippen zu einem feschen Kussmund.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Kröger).
Der Beitrag wurde von Peter Kröger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.09.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Oft himmelsnah: Lyrische Begegnungen von Rainer Tiemann



Wer mit offenen Augen durchs Leben geht, wer Menschen mit all ihren Stärken und Schwächen mag, wird Dinge erleben, die vielen verwehrt bleiben. Ihm werden Menschen begegnen, die sein Leben unverhofft bereichern.

Jeder, der sich bis heute ein wenig Romantik bewahrt hat, dem vor allem Menschlichkeit eine Herzensangelegenheit ist, wird gerne an diesen lyrisch aufbereiteten, magischen Begegnungen des Leverkusener Dichters Rainer Tiemann teilhaben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Peter Kröger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Aspra von Peter Kröger (Liebesgeschichten)
Versteh' einer die Frauen... von Robert Kuehl (Satire)
Menschen im Hotel von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)