Ursula Rischanek

Aus dem Leben eines kleinen weißen Hundes....🐾 Tagebuch 5.9.

Tagebucheintrag 5.9.
Aus dem Leben eines kleinen weißen Hundes....

Hallo Freunde,

Heute war es wieder einmal echt krass! Zuerst ab ins Auto – ich bin sooooo ein cooooler Autofahrerhund meint mein Frauchen und die weiß von was sie spricht, denn sie hatte auch schon sogenannte 'Speibschüsseln' , keine Ahnung was das wiederum ist!

Ich jedenfalls finde Autofahren echt suuuuper! Alles ist interessant, vorerst bin ich noch in meiner schicken Karotasche angehängt auf Frauchens Schoss, weil hinten sitzt die grantige Gouvernante – obwohl, schön langsam knacke ich auch die, wird schon ;-)))

Eine große Runde im Park gemacht, danach ab ins Einkaufszentrum weil Frauchen meint, auch das muss ich kennenlernen, da war ich so geflasht von den Eindrücken, der Musik, die vielen, vielen Leute und überhaupt, dass ich in einer kurzen Pause, während wir auf Herrchen warten mussten, er war shoppen – was ohnehin selten genug vorkommt meint die Frau – doch glatt auf ihrem Schoss gelegen, na eigentlich wie ein kleines Eisbärfell gehangen habe!

Aber sie, also die Frau, sagt ich muss alles schon so bald als möglich kennen, damit ich es später einmal leichter habe oder so. Danach war ich noch eine Runde im Garten toben und sehr ungehalten, als ich dann die Füsse abgewischt bekomme, aber da lässt sie nicht reden mit sich die Frau, leider!

Tschüss bis zum nächsten Mal Leute!
Eure Daisy

© Uschi R.

(Text/Bild)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ursula Rischanek).
Der Beitrag wurde von Ursula Rischanek auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.09.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Finderlohn und andere Stories von Susanne Henke



Dreizehn Kurze mit Biss von einsatzfreudigen Fußballfans, kreativen Werbefachleuten, liebeskranken Kaufhauskunden und modernen Kopfgeldjägern.
Und dann:
"Auf dem Weg zum erfolgreichen Abitur will ein privates Institut seine Schützlinge begleiten. Ein langer, für das Institut lukrativer Weg, denkt Frank, als der etwa sechzehnjährige Rotschopf neben ihm in sein Handy grölt:
'Wir sin¹ grad in Bahn, Digger!'"

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiergeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Ursula Rischanek

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Aus dem Leben eines kleinen weißen Hundes....🐾 Tagebuch 22.8 von Ursula Rischanek (Tiergeschichten)
… ? -WER- hat an der FLOCKEn-UHR gedreht - von Egbert Schmitt (Tiergeschichten)
Eine Überraschung von Marija Geißler (Wie das Leben so spielt)