Heinz-Walter Hoetter

Heiwahoe's Weisheiten, dumme und kluge Sprüche - Teil 15

 


Dem jungen Leben dehnt sich die Zukunft.
Im Alter verkürzt es sich zur Vergangenheit.


 

Die Wahrheit ist wie das Licht.
Wo es hin strahlt, werden die Dinge in der Dunkelheit sichtbar.
So ist es auch mit der Wahrheit.


 

Der Tod ist die Befreiung vom Leben.


 

Die Menschen von heute verschwenden sehr viel Zeit damit, den Reden und den Gedanken anderer Menschen zu horchen. Es stünde ihnen viel besser, wenn sie sich mit ihren eigenen befassen.


 

Ohne Hirn auch keine Kopfschmerzen.


 

Schnelligkeit ist, wenn du den Lichtschalter umlegst und im Bett liegst, bevor das Licht ausgeht.


 

Schau nicht immer nur nach oben. Du könntest sonst den Boden unter den Füßen verlieren.


 

Das menschliche Hirn lässt sich mit jeder Dummheit füllen.


 

Wie kann ein dummer Mensch seine Dummheit einsehen?
Und wie kann jemand, der keinen Verstand hat, diesen verlieren?


 

Der Narr führt seine Dummheiten selbst aus.


 

Die Dummheit ist die Königin der Schwachköpfe.


 

Dummheit kann man nicht ausrotten.


 

Nicht der Dumme leidet unter seiner Dummheit, sondern immer andere.

Auf meinem eigenen Weg kann mich keiner überholen.


 

Im Zeitalter des Internets muss niemand allein sein. Irgendjemand ist immer online.


 

Eine Welt ohne Menschen ist eine unschuldige Welt.


 

Wer den Hass kennt, kennt auch das Töten.


 

Sich selbst zu erkennen ist die unbequemste Sache der Welt.


 

Das eigene Gewissen wiegt schwerer, als das Gewissen der Mehrheit.


 

Lieber langsam gehen, als lange stehen.


 

Wer gut ist, der muss das Schlechte nicht fürchten.


 

Alle wollen die Erde retten.
Dabei denkt jeder nur an sich.


 

Es gibt kein Wollen ohne Wille.


 

Es gibt keine Zeit. Deshalb hat man auch keine.


 

Wer sich aus der Verantwortung stiehlt, verlässt das Haus der Menschlichkeit.


 

Das, was du tust, musst du auch sein.


 

Der eine wartet, dass sich alles wandelt.
Der andere aber wartetet nicht. er handelt.


 

Die Gedanken kommen, wenn man an sie denkt.


 

Suche die Stille in der Natur. Dort ist Zuwendung und Raum.

Das menschliche Gehirn erscheint mir manchmal wie ein "großer Geschichtenerzähler".


 


(c)Heinz-Walter Hoetter

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.09.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wir Kinder aus dem JWH von Annett Reinboth



Mein Buch "Wir Kinder aus dem JWH", erzählt von meinen ersten 18 Lebensjahren. Ich bin in der ehemaligen DDR aufgewachsen. Mein Elternhaus war ein kaputtes und krankes dazu.
Es war nur eine Frage der Zeit bis ich in einen JWH eingewiesen wurde. Viele glaubten damals das so ein Jugendwerkhof für Verbrecher sei. In meinem Buch geht es nicht darum, das ich nach dem Mitleid der Menschen schreie. Ich stelle nur in Frage, ob das was man uns damals angetan hat noch in einem gesunden Maße gerechtfertigt werden kann...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Landschaftsprogrammierer von Heinz-Walter Hoetter (Science-Fiction)
Omas Pflaumenkuchen von Heideli . (Sonstige)
Das Prekariat... von Paul Rudolf Uhl (Wahre Geschichten)