Gabriele Priedigkeit

Schönheit .. was ist das ?

Schönheit ist relativ: Wie schwer, wie leicht, wie groß, wie klein. Gesprächig, schüchtern. Haare lang, kurz oder Glatze. Gepflegte Erscheinung. Bunt, grau oder schwarz. Sportlich, Elegant oder Hausanzug. Turnschuhe, Lackschuh oder Pumps. Party Welt, Natur oder einsam leben. Viele Menschen, Kinder, Kind oder einsam sein. Viel Arbeit, weniger Arbeit oder nur relaxen. Verrückte Dinge tun, alles mit nehmen. Normgerecht oder nichts mehr tun. Meer erleben, Städte besuchen, Berge hoch und den Horizont sehen. Haus bauen, kaufen oder lieber Etagenwohnung oder Zelte aufschlagen. Wohnmobil, beweglich, flexibel oder fest gemacht. Auf dem Land oder Meer schippern. Wo liegt die Norm. Wie schön bist du für mich oder ich für dich. Ich möchte mir gefallen. Ausstrahlung fängt in deinem Herzen an. Super Model oder nur ein Lächeln. Wie viel HERZ muss man haben, damit man überwiegt. Übergewicht ist relativ, solange du sportlich und Gesund bleibst. Ich mag männlich und nicht zu dünn. Etwas Muskeln wäre schön, aber das muss nicht sein. Raucher schmecken nicht so gut .. und zu viel Alkohol ist nicht mein Weg. Du darfst sein wie du willst und wenn du mir gefällst, dann haben wir Glück. Ich schaue dich an und ich weiß.
Du bist so schön, wenn ich sage, ich liebe dich. 
Priedigkeit Gabriele

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele Priedigkeit).
Der Beitrag wurde von Gabriele Priedigkeit auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.09.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Legenden zwischen Lenden: Mittelmeer Gedichte von Dr. André Pfoertner



André Pfoertners Poeme wurzeln in der archaischen Erkenntnis, dass Erotik und Lyrik seit jeher eng miteinander verschlungen sind. Seine mit Meerwasser gesalzenen Verse kreisen um mediterrane Liebesakte zwischen göttlicher Schöpfung und irdischer Erschöpfung.
Aphrodite, Kalypso und andere bezaubernde Frauen begegnen legendären Liebhabern wie Odysseus, Casanova oder Lord Byron. Unter einer immer heißen Sonne, die von der Antike bis in die Neuzeit Hormone zum Brodeln bringt, zeigt Ischtar, die babylonische Göttin des Krieges und des sexuellen Begehrens, ihre beiden Gesichter. Die Liebenden in André Pfoertners lyrischem Mittelmeer treiben ruhelos zwischen Lust und Verlust hin und her.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Gabriele Priedigkeit

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

gebe nicht auf von Gabriele Priedigkeit (Wie das Leben so spielt)
An mein Blatt Papier von Adalbert Nagele (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Der Fuchs und das Mädchen von Michael Haeser (Fabeln)