Heinz-Walter Hoetter

Liebe und Religion

Es gibt Religionen oder Glaubensrichtungen, die einen universalen Geltungs- und absoluten Wahrheitsanspruch für sich beanspruchen. Daher kann es unter ihnen nur ein nebeneinander geben, weil andere Religionen per se unwahr und damit minderwertig sind. Das trifft sowohl für den Islam, aber auch für das Christentum (im gewissen Umfange) zu. In den sog. monotheistischen Religionen (aus dem Nahen Osten) kommt es oft zu fanatischen Auslegungen der jeweiligen Religionen, was häufig auch in brutaler Gewalt mündet. Auch innerhalb einzelner Glaubensrichtungen einer Religion gibt es Rivalitäten, die erbittert geführt werden. Religion an sich hat mit der Liebe nichts zu tun, weil Religionen als Teil sozialer Machtsysteme zu sehen sind. Das betrifft besonders den Islam, der selbst herrschen will und nicht beherrscht werden möchte. Auch das Christentum verfügte einst über viel Macht (die im Verborgenen auch heute noch existiert). Früher hatte z. B. ein Pfarrer in einem Dorf mehr zu sagen, als der eingesetzte Bürgermeister. Fazit: Die Spuren der Gewalt sind in fast jeder Religion zu finden. Der Islam hat, bis heute, an die 270 Millionen Menschen ermordet. Das Christentum war zwar nicht ganz so gut, hat aber trotz seiner "barmherzigen Botschaft" das Blut Millionen und Abermillionen unschuldiger Menschen an seinen Händen. Es sind immer wieder die Vertreter der jeweiligen Religionen, die behaupten, dass sich Gewalt nicht mit ihren Schriften vereinen lassen und nichts mit ihrem Glauben zu tun haben. Sie wiederholen es schon fast gebetsmühlenartig, indem sie bei fast jeder Gelegenheit zum Ausdruck bringen, es handle sich um Einzelfälle oder bedauerliche Entgleisungen von "Extremisten" und verschweigen ganz bewusst den Zusammenhang von Gewalt und Religion, von Verfolgung, Folter und Mord bis hin zur Massentötung von Gläubigen anderer Weltanschauungen. Der Blick in die Geschichte lehrt uns deshalb, dass jede Religion als Legitimation für Gewalt gedient hat, ja Gewalt und Krieg in ihren grundlegenden Schriften sogar verankert hat (siehe z. B. Koran). Liebe an sich hat also mit Religion nichts zu tun. Was ist Liebe? Die Liebe ist ein starkes (menschliches) Gefühl der Hingabe und des Hingezogenseins zu einem anderen (menschlichen) Lebewesen. Das ist der Urgrund und die Bestimmung der Liebe. Zu toten Dingen kann man keine Liebe entwickeln, die nur eine perverse sein kann.

(c)Heinz-Walter Hoetter

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.09.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gefahr für Burg Bentheim von Mathias Meyer-Langenhoff



Ein spannendes Buch für Mädchen und Jungen ab 10 Jahre um eine spannende Reise in längst vergangene Zeiten, bei der es manches Abenteuer zu bestehen gilt. Für Kinder ab 10.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Eines schönen Tages... von Heinz-Walter Hoetter (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Menschen im Hotel IX von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Wofür ? Warum ? von Rüdiger Nazar (Lebensgeschichten & Schicksale)