Karl-Konrad Knooshood

Reklame (Werbe-Spott Warship)

ANTIFA-Werbespot

(27.04.2018)

 

Wir anarchistischen Antifaschisten, wir Chaoten haben eine lange Tradition! Unsre Geschichte als Krawallmacher und Oppositionelle, unsere reichhaltige, weitreichende Erfahrung in den Bereichen Chaos, Bier und Anarchie im Rahmen Erster-Mai-Krawallfestspiele und unserer Eigenmarke, der CHAOSTAGE sowie unsere Demos, Blockaden und Castor-Aufhaltungsaktionen sind uns Verpflichtung wie Selbstanspruch, unsere Konzepte von Einschüchterung von Abweichlern und politischen Gegnern, Körperstrafen für böse Rechte und alle uns nicht konvenierenden Menschengruppen und Einzelpersonen des öffentlichen, politischen oder kleinbürgerlichen Lebens stetig zu verbessern und verfeinern.

 

Unsere Kenntnisse und unser technisches Knowhow korrespondieren dabei mit Handarbeit auf höchstem Niveau, gemäß unserem Firmenmotto "ANTIFA ist Handarbeit" und stetiger Weiterentwicklung.

 

Dabei sind die Grundlagen unserer Methoden auch von den effizientesten Strukturen und Vorgehensweisen klassischer kommunistischer und faschistischer Systeme inspiriert.

 

Die Philosophie unserer Firma besteht häufig in einem "Weniger ist mehr".

So sagen gezielte Graffiti, Brandsätze (Molotows u.v.m.) und geschickt geworfene Pflastersteine meist mehr als 1000 Engelszungen-Worte; Anschläge mit High-Power-Zwillen, Springmessern, Schlagringen oder Faustfeuerwaffen untermauern unsren Anspruch und unsere Argumentation im größten Anliegen der Welt, unserem unermüdlichen "Kampf gegen rechts"™, den wir mit allen Mitteln fortsetzen wollen, deutlich.

 

Unsere Güte im noblen Kampf für das Gute ist dabei ein Qualitätssiegel, das uns niemand nehmen kann: "Linker Straßenkampf made in Germany". – Deutschland verrecke!

 

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin, vor allem wenn Sie MERKEL-Kritiker, AfD-Fan oder –Mitglied, "besorgter Bürger" oder Einwanderungskritiker sowie Grenzsicherungsbefürworter sind.

Besonders spezialisiert sind unsere Mitarbeiter auf "islamophobe/rechtspopulistische Hetzer".

 

Geben Sie uns Ihre Adresse und lassen Sie sich beim lockeren, unverbindlichen Probe-Hausbesuch von unserer Meinung, Haltung und alternativlos erzwungenen 'Vernunft' "überzeugen".

Freuen Sie sich über unkomplizierte Spezialisten und starten sie mit unserer Hilfe noch heute in ein neues, unbeschwertes, entnazifiziertes Leben unter staatlichem Dogma. Lassen Sie sich kreativ Ihre Möbel umdekorieren und Ihr lästiges Zier-Sperrholz von uns zu Klump und in Späne schlagen.

 

"ANTIFA – Volkserziehung in Handarbeit – seit 1968" – ANTIFA – wenn's heiter werden muss. Auch fürs Grobe.  



Meine erste Auftragsarbeit ;-), von linken K-
Gruppen mir als Karrierebooster anheimgestellt.
Aufgabe war, einen knackigen Werbespot zu kreieren,
der den verschiedenen Aktionistengruppen regen
Zulauf beschert. Ich habe mich also in einen
Linken, einen "Aktivisten" (euphemistisch)
hineinversetzt und versucht, die Essenz dieser
Gruppendynamik herauszuschälen. Dies wurde dann zu
diesem Werbeclip verbraten. Übrigens wurde ich nie
wieder von Antifa & Co. um solches gebeten, denn
ich hatte wohl versehentlich auf einer AfD-
Veranstaltung Teilen des Gesagten zugestimmt, Teile
habe ich wohl als nicht falsch erkannt und keinen
Widerstand in Form von Dazwischenbrüllen und
Widerspruch gezeigt, somit bin ich kein
gerngesehener Antideutscher mehr, der Status wurde
mir aberkannt. Seitdem man mich mit Schwarz-Rot-
Gold-Flaggen (den Nationalfarben der Bundesrepublik
Deutschland) erwischte, war der Ofen ganz aus. Nun
muss ich wohl andere Betätigungsfelder suchen. Ob
ich wohl beim Relotius-Verlag beginne? Qui saura...
:-))
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.09.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Muttergottes und der Blumenkohl: Schubladengeschichten von Eveline Dächer



Kennen Sie das? Sie räumen nach Jahren mal wieder die Schubladen auf und finden dabei wahre Schätzchen, die völlig in Vergessenheitheit geraten waren.
In meiner Schublade fand ich Geschichten + Erlebnisse, die ich irgendwann aufschrieb und die teilweise schon zwanzig Jahre und länger dort schlummerten.
Nun habe ich sie wieder zum Leben erweckt, manche sind noch genauso aktuell wie damals, haben nichts verloren.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kanone von Karl-Konrad Knooshood (Sonstige)
Zähne von Norbert Wittke (Satire)
Wahre Werbung von Norbert Wittke (Glossen)