Claudia Savelsberg

Aus Liebe zu Dir!

Plötzlich und aus heiterem Himmel war sie da, diese verdammte Nervenkrankheit. Mir wurde schwindlig, ich konnte mich kaum auf den Beinen halten. Eine Neurologin diagnostizierte eine „Neuropathie“, die Hände und Füsse treffen kann. Bei mir sind es die Füsse, deren Nerven kaputt sind. Die kaputten Nerven können keine richtigen Signale mehr ans Gehirn senden, das daraufhin mit Schwindel reagiert. Ich kann nur noch mithilfe eines Rollators gehen. Wenn ich mich festhalten kann, dann funktioniert es noch. Aber es ist mühsam, und ich fühle mich plötzlich wie eine alte Frau. Die Neurologin kann mir nicht sagen, ob diese Nervenkrankheit therapierbar ist. Im schlimmsten Fall werde ich nie wieder gehen können. Du sitzt neben mir und schaust mich an voller Vertrauen, seit zwölf Jahren teilst du dein Leben mit mir. Du bist meine große Liebe, wir haben Höhen und Tiefen durchlebt, du warst immer an meiner Seite. In guten wie ich schlechten Tagen. Jetzt bin ich krank, aber du wirst treu an meiner Seite bleiben, das weiß ich. Manchmal schaue ich dich an und sage: „Wir beide sind zusammen in Würde gealtert.“ Und du schaust mich an aus großen Augen, in denen sich Vertrauen und Liebe spiegeln. Ja, wir gehören zusammen, in guten wie in schlechten Zeiten. Die letzten zwölf Jahre mit allen Höhen und Tiefen sind nicht spurlos an uns vorbei gegangen. Meine Falten sind ausgeprägter geworden, und manchmal fühle ich mich häßlich und unattraktiv. Du merkst es nicht, schmiegst dich immer noch liebevoll an mich, ich bin die Frau in deinem Leben. Du brauchst jetzt mittlerweile abends eine Herztablette, hast bisweilen Mühe, die Treppe in unsere Wohnung zu gehen. Aber wir gehören immer noch zusammen, geben uns gegenseitig Kraft und Halt. „Ihr seid ein schönes Paar“ sagen alle, die uns kennen. Ja, das sind wir, und wir werden es bleiben bis der Tod uns trennt.

Ich will diese Diagnose nicht hinnehmen, nicht kampflos. Ich übe jeden Tag das Gehen mit Rollator. Es geht immer besser, weil ich mich selbst motiviere. Jeder Schritt ist ein guter Schritt. Ich mache Aushänge in unserem Dorf, damit ich jemand finde, der mit uns gehen kann. Allein kann ich es nicht. Und ich gehe und genieße jeden Schritt, den ich in Begleitung mit dir zusammen gehen kann. Dann schaffe ich es nach Wochen allein mit dir zu gehen. Erst sind es zehn Minuten, dann zwanzig. Es werden immer mehr, ich schaffe es sogar, eine Stunde mit dir zu gehen, ich bin glücklich, könnte die ganze Welt umarmen. Endlich wieder gehen können mit dir an meiner Seite. Wir gehen gemeinsam im Sonnenschein zu einer Waldlichtung, die ich so liebe. Du springst durch das Gras, ich werfe Stöckchen, denen du mit Freude hinterher rennst. Ich habe den Kampf gegen die Krankheit gewonnen. Ich musste oft in meinem Leben kämpfen, manchmal kämpfte ich gegen Windmühlen. Aber dieser Kampf für dich hat sich gelohnt! Aus Liebe zu dir! Du schaust mich an, und ich bin glücklich. Wir sind ein schönes Paar – du mit deinem rötlichen Fell, und ich mit meinen roten Haaren. Wir werden zusammen bleiben bis der Tod uns trennt.

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Claudia Savelsberg).
Der Beitrag wurde von Claudia Savelsberg auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.09.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Humorvolle Gedichte von Klaus Heinzl



Gedichte können romantisch sein, gesellschaftskritisch aber auch mal witzig und satirisch. In einer Zeit des Comedy ist dieses Buch ein herrlicher Zeitvertreib und lässt Heinz Erhardt und Ringelnatz wieder neu aufleben. Auch wurden bewusst fast alle Werke mit Grafiken ergänzt, die ebenfalls der Feder des Lyrikers entsprangen und den Unterhaltungswert steigern.

In 255 Seiten wurden 141 Gedichte vorgestellt, die sicher unterhaltungswertig sind und als Geschenkidee optimal geeignet. Lassen Sie sich vom Inhalt überraschen und bereichern Sie Ihr Archiv um dieses lesenswerte literarische Werk.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiergeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Claudia Savelsberg

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Denkmal für den Vater von Claudia Savelsberg (Trauriges / Verzweiflung)
Der Reiher und der Goldfisch von Margit Farwig (Tiergeschichten)
Blick vom Turm von Paul Rudolf Uhl (Reiseberichte)