Ursula Rischanek

Aus dem Leben eines kleinen weißen Hundes....🐾 Tagebuch 8

Tagebucheintrag 10.9.
Aus dem Leben eines kleinen weißen Hundes....🐾

 
Hallo Freunde,
nun bin ich schon einige Zeit in meinem neuen Zuhause. Die Spaziergänge werden länger und auch die Gouvernante konnte ich mittlerweile 'knacken' – zumindest ein bisschen wenigstens. Zum Spielen ist sie zwar nicht motivierbar, selbst wenn ich in rasantem Tempo auf sie zurase und 1 cm vor ihr abbiege, aber da kann man halt nix machen.

Beim Spazierengehen bin ich sehr brav meint mein Frauchen, auch Toben auf der großen Wiese gleich oberhalb wo ich wohne geht schon ganz wunderbar. Mein Quietschi bringe ich auch schon, das mit dem Auslassen klappt noch nicht so optimal – aber dafür habe ich das SITZ gleich verstanden, speziell wenn es mit den winzigen superleckeren Goodies, die Frauchen immer in der Hand versteckt hat, verbunden ist.

Die Gouvernante ist leider schon recht alt, hat mir mein Frauchen erklärt und kann daher nicht mehr so schnell, sodass ich nun öfter alleine ausgeführt werde. Blöd ist nur, die ewige Haxenabwischerei von der Frau, also von meinen winzigsten Pfötchen, die doch genaugenommen so gar nicht schmutzig sind, nicht wirklich. Da knurre ich wenn sie nur von weitem mit dem Pfotentuch kommt, es nutzt jedoch nix – rein gar nix, ich werde einfach hochgehoben und abgewischt, sowas von gemein, ich kann euch sagen!

Na ja, ich muss noch soviel lernen meint die Frau ...was will man da machen!
Tschüss bis zum nächsten Mal Leute!
Eure Daisy

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ursula Rischanek).
Der Beitrag wurde von Ursula Rischanek auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.09.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lieder eines sattvischen Engels von Angelos Ashes (Übersetzer Uwe David)



Die Idee, die vorgelegten Gedichte in eine Buchform zu bringen, kam mir eines Tages in der Meditation. Dabei verspürte ich eher den Wunsch, dem Leser ein Gefühl von Liebe und Trost zu vermitteln, als dass es ein intellektueller Prozess war. Die Lieder sind einfach gedacht und ebenso gelesen, gibt es mir das Gefühl, erfolgreich die Lücke zwischen Wissen und Werden geschlossen zu haben. Dies ist die Reise, die wir alle von unserem Verstand zum Herzen unternehmen müssen, um uns selbst und die Welt um uns herum heilen zu können. Der Titel des Buches verweist auf eine engelhafte Reinheit, die zugleich Anspruch und auch die tiefe Wirklichkeit ist, die wir alle sind. Es liegt nur an uns, diese Qualität zu entdecken und manchmal helfen dabei ein paar wenige Worte.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiergeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Ursula Rischanek

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Aus dem Leben eines kleinen weißen Hundes....🐾 Tagebuch 7 von Ursula Rischanek (Tiergeschichten)
Wohin die Liebe fällt von Margit Farwig (Tiergeschichten)
Disteln im Haar von Martina Wiemers (Liebesgeschichten)