Lena Kelm

Inspiration. Impressionen

Tag eins. Herbstbild. Abschiedswalzer.

Meine müden Füße in Wanderschuhen führen mich durch das mecklenburgische Wäldchen. Der Herbst nimmt Abschied. Die kühle Luft wird trotz des Sonnenscheins spürbar kühler, der Himmel tauscht sein schönes Blau gegen unscheinbares Grau, der Wind nimmt zu, entkleidet Äste uralter Bäume. Letzte bunte Blätter tanzen ihren Abschiedswalzer. Ich verabschiede mich von meiner Lieblingsjahreszeit mit Wehmut und Dankbarkeit. Dem Altweibersommer, dem goldenen Oktober, mit seinem großzügig ausgebreiteten kupferroten Teppich trauere ich nach. Dankbar bin ich der Zeit für viele unvergleichliche und beseelende Augenblicke und das Bild, das der Herbst wie ein begnadeter Maler mit seinem Pinsel entwarf. Im Herbst entstanden die besten Werke vieler Klassiker, in der Literatur, Malerei und Musik.

Weshalb schreibt, malt, komponiert es sich so gut in dieser Jahreszeit? Liegt es an den langen dunklen Abenden, an der Gemütlichkeit und Wärme des vertrauten Heimes, wo du dich geschützt und geborgen hinter dem Fenster fühlst, wenn der Wind tobt und Regen die Scheiben peitscht? Ist es eher die Mannigfaltigkeit der Farben durchflutet vom milden Sonnenlicht, die Ruhe der Natur, die sich auf dich überträgt? Meinen Geist regt die herbstliche Natur stärker an als das Frühlingserwachen. Im Herbst sehe ich nichts Endgültiges. Die Hoffnung, dass nach der Ruhe, die sich die Natur gönnt, alles wiederkehrt, stimmt mich gelassen und zuversichtlich. Wozu regt mich der heutige Spaziergang an?


Auszug "Kasachstan im Kochtopf. Rezepte & Geschichten", ISBN 978-3-7502-0101-09, Paperback, 148 Seiten, 2019

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Lena Kelm).
Der Beitrag wurde von Lena Kelm auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.10.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das ewige Wort: Wie Gott mit einer Seele spricht von Werner Leder



Werner Leder pflegt seit frühester Jugend Meditation und Kontemplation. Über Jahrzehnte sammelte er Eingebungen,Gedanken und Intuitionen aus der Zwiesprache mit Gott-Vater und Jesus. Durch sein mutiges Glaubensbekenntnis,vor den Menschen,wurde er bald als Außenseiter abgestempelt. Das aber hinderte ihn nicht sich noch mehr und intensiver mit Gott zu befassen. Die "Freundschaft" Gott-Mensch dauert bereits über Jahrzehnte. Und noch immer empfängt Werner Leder Worte,Bilder und Eindrücke nicht nur in der "Stillen Stunde", sondern auch während alltäglicher Arbeitsverrichtungen. Immer und immer wieder sagte Jesus zu ihm: "Bewahre meine Worte,schreibe auf was du hörst,siehst und empfindest,und zu gegebener Zeit veröffentliche alles mit all euren Möglichkeiten. ICH BIN der ICH BIN von Ewigkeit zu Ewigkeit. Trinke das Wasser aus der Quelle des Lebens. ICH BIN die Quelle. Amen. So sei es!"

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Impressionen" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Lena Kelm

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die blaue Blume von Lena Kelm (Wie das Leben so spielt)
Pariser Stippvisite von Rainer Tiemann (Impressionen)
Zwei Mann in einem Bett von Rainer Tiemann (Wahre Geschichten)