Rainer Tiemann

Bunte Strände

Noch vor einigen Jahren, wenn man mit der ganzen Familie auf eine der deutschen Nordseeinseln reiste, waren stets detaillierte Vorbereitungen für einen erholsamen Urlaub wichtig. War wirklich für alle genügend passende warme Kleidung, die auch kälteren Tagen trotzte, dabei? Konnten die bunten Badeshorts und die farbigen Badehosen oder die schicken Bikinis des letzen Jahres noch getragen werden? Fragen über Fragen - allein schon wegen des guten Aussehens.

Doch heutzutage hat sich einiges verändert. Mittlerweile scheinen wir zu der rapide aussterbenden Gattung von Menschen zu gehören, die sich halbwegs ordentlich gekleidet am weißen Strand oder unbekleidet am schönen FKK-Strand zeigt, um dann frische, gesunde Sonnenbräune am Meer zu tanken.

Häufig schaust du hinüber zu deinen vielen Nachbarn am mit Menschen gefüllten Sandstrand. Und selten findest du jemanden, der nicht, wie wir sagen, bunt bemalt  dort herumläuft, um sich zu sonnen oder sich hin und wieder im Meerwasser zu erfrischen.

Dir fallen bemalte Körperteile in nahezu allen Spektralfarben auf. Junge Männer und Frauen, selbst ältere Menschen sind tätowiert, teils mit Emblemen, die früher nur von Seeleuten oder Knastbrüdern getragen wurden. Fast alles ist zu sehen: eine riesige Palette kurioser Figuren, mehr oder weniger gelungene Gesichter, wilde Tiere, schaurige Fantasie-Gestalten, diverse Namen, römische und arabische Zahlen oder plakative Slogans, die kein Werber hätte besser erfinden können. Kunst am Körper?

Das Einzige, was bei den Strand-Besuchern nicht bunt, sondern einfarbig ist, scheinen heute die aktuellen Badeshorts und -hosen sowie schicke Bikinis zu sein.

Doch was soll 's? Irgendwann wird auch diese Tattoo-Sucht enden. Dann werden sich vermutlich einige die spannende Frage stellen, wie ihre bunten Tätowierungen wieder von ihren Körpern entfernt werden können, da diese nie braun werden, da sie bunt bemalt, also komplett tätowiert sind.

Denke, diese Modeerscheinung löst sich irgendwann von selbst. Es bleibt lediglich die Frage, ob wir das noch erleben werden?

RT 2019

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rainer Tiemann).
Der Beitrag wurde von Rainer Tiemann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.10.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Rainer Tiemann:

cover

Wenn Liebe bleibt: Lyrik der Zeit von Rainer Tiemann



In den letzten Jahren ist einiges passiert. Unerwartet viele Menschen flohen vor Krieg und Terror aus ihren Ländern nach Europa, um dort Schutz zu suchen. Die USA wählten nach Obama einen neuen, unberechenbaren Präsidenten. All das hat die Welt nicht sicherer gemacht.

Wohl dem, der weiß, wohin er gehört, der liebt und geliebt wird um seiner selbst willen. Denn nur der kann die Zukunft meistern, wenn Liebe bleibt. Das ist ein Credo des Leverkusener Autors Rainer Tiemann. Aktuelle Themen von heute wurden in „Wenn Liebe bleibt“ lyrisch aufbereitet. Mögen Liebe und schöne Erlebnisse Menschen Glück, Trost und Hoffnung geben in unsicheren, sich verändernden Zeiten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Beobachtungen am Strand" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Rainer Tiemann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Pariser Stippvisite von Rainer Tiemann (Impressionen)
Die Muschel von Adalbert Nagele (Beobachtungen am Strand)
Casandra von Silke Schück (Fantasy)