Gabriele Priedigkeit

Pflegenotstand

An alle Mitarbeiter,
egal welche Arbeit. Pflege geht jeden an. Warum sollen die Pflegeberufe doppelt bestraft werden. Die Kassen sind leer.
Erst mussten wir 10 Euro Quartal beim Arztbesuch bezahlen, das wurde eingestellt. Nun kommt der Pflege Kammer Beitrag, gestaffelt nach Lohn bis 280 Euro jährlich. Wer mehr arbeitet, muss mehr zahlen. In der Pflege arbeiten wir körperlich und seelisch, mit ganz viel Verantwortung. Nun sollen wir dafür auch noch zahlen. Feiertage, Wochenenden, Nachtarbeit. Pflegenotstand.
40 % Personal ist krank. Ich zahle Solidaritätsbeitrag. 221,04 Euro im Jahr, nun können wir das austauschen für den Pflege Beitrag. Wer einzahlt, der bekommt Pflege. Wofür wird das Geld ausgegeben, da wird sich Totgeschwiegen. Wir zahlen für alles Steuern und die Nebenkosten steigen, der Lohn wird nicht mehr.
Deutschland ist ein reiches Land. Man muss auch für sich selbst sorgen. Mir geht es gut, weil ich mich bewege und ableiste. Aber ich möchte schon wissen, wenn ich ein Beitrag leiste, was ich dafür bekomme. Ich spende (helfe) auch ab und zu und schaue nicht weg. Aber warum wird von den Menschen in der Pflege ohne Absprache genommen? Wir machen unser Job gerne, solange man Wertschätzung erhält. Danke.. ist das beste Wort und mein Lohn den ich dafür erhalte.
Priedigkeit Gabriele

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele Priedigkeit).
Der Beitrag wurde von Gabriele Priedigkeit auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.10.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Weiße Waratah von Ama Dea



Weiße Waratah erzählt die bewegend wahre, konträr verlaufende Geschichte, der jungen schönen Nadine, in Australien.
Ausgewandert 1974, umgeben von Glamour und Millionären, muss sie aber drastische Schicksalsschläge hin nehmen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zwischenmenschliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Gabriele Priedigkeit

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Erinnere mich von Gabriele Priedigkeit (Humor)
Tod mit etwas Humor aufbereitet. von Norbert Wittke (Zwischenmenschliches)
Der verbotene Luftballon von Ingrid Drewing (Wahre Geschichten)