Sabine Brauer

Taio, geboren um glücklich zu sein

Am Rande des Urwaldes lebt eine kleine Familie. Fayola, Taios Mama ist eine wunderschöne Frau, deren Name die Bedeutung hat: „Glück geht einher mit Ehre“. Sein Papa heißt Chinedu: "Von Gott geführt". Wie ihre Namen, so ist auch ihr Leben. So wundert es niemanden, als sie ihren kleinen Sohn Taio nennen, "Geboren um glücklich zu sein".  Sie wissen sich von Gott getragen, so kann Fayola erhobenen Hauptes durch die Straßen gehen und das wenige, was sie zum Leben braucht, dankbar aus der heiligen Hand nehmen. Chinedu geht fröhlich seiner Arbeit nach und ist für manchen Spaß zu haben. Immer wieder heckt er Streiche aus und bringt den Zwerg damit zum Lachen.
Doch wenn sie auf der Jagd sind, ist der Vater besonnen und ruhig und zeigt dem Kleinen, was er beachten muss, um nicht in Gefahr zu geraten. Er tötet nicht gerne ein Tier, nur wenn es zum Lebensunterhalt unbedingt nötig ist. Er entschuldigt sich dann bei der Beute, die er gemacht hat und bedankt sich bei ihr, weil sie dafür ausersehen ist den Hunger seiner Lieben zu stillen.
Taio ist ein rechtes Sonnenscheinchen. Seine Frohnatur zieht selbst die scheuen Waldbewohner an und man sieht ihn nicht selten umringt von prächtigen Vögeln, naseweisen Äffchen und manch anderem Getier. Immer hat er einen Stock dabei, um sich einen Weg durch unzugängliches Gelände zu schlagen, denn seine Neugier treibt ihn an, die Teile des Urwaldes zu erkunden, die ihm noch fremd sind. Dabei nimmt er auch Schrammen in Kauf, denn er kennt Kräuter, die den Schmerz lindern, wenn er die Wunden damit bedeckt. Heute ist er auf der Jagd nach Käfern und Maden, aus denen Mama leckere Gerichte kocht. Schon ganz früh am Morgen hat er sich an der Badestelle mit Schlamm eingerieben, der die Mücken von der Haut fernhält. Als ihn der Hunger plagt, bedient er sich an dem herrlich frischen Obst und den Beeren, die der Wald zu bieten hat. Er fühlt sich froh und frei und möchte mit keinem anderen sein Leben tauschen.
Sabine Brauer

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sabine Brauer).
Der Beitrag wurde von Sabine Brauer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Was willst du mal werden? - Wenn's geht, Poet! von Wolfgang Luttermann



Nimm doch die Freiheit dir heraus,
gönne dir ein, zwei Flaschen Gutes,
trag den Gedichtband mit nach Haus,
gleich bist du guten Mutes.

Bebet der Vulkan, die Erde zittert,
wenn ein Asteroid herniederfällt,
bleib locker und sei nicht verbittert,
weil nur die schönste Stunde zählt.

Das Leben ist zu kurz zum Schmollen,
dafür nimm dir nicht die Zeit,
schöpfe Freude und Frohsinn aus dem Vollen,
leg die Sorgen ab unter Vergangenheit.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Leben mit Kindern" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Sabine Brauer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Buddelfiete von Sabine Brauer (Kinder- und Jugendliteratur)
Klein Martin möcht Sankt Martin sein von Christa Astl (Leben mit Kindern)
Die Erlösung von Michael Reißig (Trauriges / Verzweiflung)