Karl-Konrad Knooshood

Was man sich so wünscht

Salut!/Bonjour!/Bonsoir!,

 

Ich wünscht', ich wär 'n bisschen größer,

wär 'n bisschen böser,

hätt 'ne geile Frau mit Möse,

wär nicht aggro und 'n kleinwenig (wie mein Tee) gelöster,

Ich wünscht', ich hätt 'n Haus im Grünen,

und könnt' mit Kind und Kegel im Süden auf Sanddünen frech grienen,

 

Ich wünscht', ich wär ein Star,

mit Bargeld satt am Start,

im TV, fürs Kino gar,

mit einer Frau, so klug und scharf,

mit Herz, Verstand, nicht viel Kilos,

und schicke Schuhe von KANGOOROOS,

Und ein Liedermacher,

ein Witz- und Lachen-Macher,

mit dem eingebauten Blues,

wild, konfus und kreativ,

innovativ und progressiv,

von Kopf bis Fuß,

und Flausen-Stuss,

im Kopf und Pflaumenmus,

selbstgekocht im Topf,

Ich wünscht', ich wär noch Punk,

und rank und schlank und,

nicht physisch krank und Veganer statt Vegetarier,

Ich wünscht', ich hätt kein Macker-Etikett,

und weit weniger Bauchfett, Fitness statt des Specks,

Klar soweit?,

 

Ich wünscht', ich wär 'n kleinwenig größer,

ich wär 'n janz, janz Böser,

ich wär 'ne sexy Sau,

die kriegte jede Frau,

und umso generöser,

wie mein Tee ein wenig gelöster,

Ich wünscht', ich hätt 'nen Künstlerjob,

kein Leben wie HIOB und sans Tear-/Raindrops, une vie sans Cops et puis sans Flops…,

 

 Ich wünscht', ich wär nicht reich, doch dass 's reicht für manche Scheiben und mein Schreiben mag Blüten und Profite treiben und bei vielen freudespendend ohne Ende hängenbleiben und jeder könnt' mich leiden oder sich an meinen Werken die Geister scheiden,

und Skandale will ich gelegentlich und sicherlich moderat "Randale" und Cabale und Liebe leben, Triebe leben, Vieles lesen,

alles im Schreiben geben und geschickt Intrigen weben und nach höherer Weisheit streben und nicht an Ressentiments festkleben, alten Feinden den Rest verbal und schriftlich geben und zum Spiel und Spaß im Spiel "Gegner" "umlegen"…,

Und Spaß dabei, ei, ei, ei, ei, …,

 

Ich wünscht', ich wär um ein'ges schöner,

wär 'n bisschen böser,

wär ganz cool und entspannt,

ein ganzer, geiler Mann,

und wie mein Tee ein kleinwenig gelöster,

Ich wünscht', ich wär noch klüger,

und kein Sockenbügler,

ein rebellischer Aufwiegler,

und im Leben Sieger!,

 

Ich wünscht', ich wär 'n kleines Quäntchen böser,

eine Prise eingedöster,

Ich wünscht', ich wär 'n ganz Gelöster,

und begabter Frauentröster,

Ich wünscht', ich wär 'n bisschen böser, ja,

ich wünscht', ich hätt 'ne Möse, ja,

Ich wünscht', ich wär 'n Frauentröster,

ich wünscht', ich wär 'n weniger braver,

kein Gehorsamskadaver,

nix Großpalaver,

Ich wünscht', ich wär 'n bisschen böser, ja,

ich wünscht', ich wär im Tee Gelöster, na,

 

Hey, ich wünscht', ich tät's wie ich will,

voller Überzeugung, ohne Unbill,

Ich will immer Wochenenden haben,

nicht am Samstag, Sonntag außer Haus,

und ein Loch im Garten graben,

und Baum pflanzen und Ärsche anranzen und das Klampfen mit Gitarre lernen und cantare dazu und stampfende, schmatzend bumsend mampfende Technobeats am Rechner basteln, und nicht mehr häufig in Knast einfahren,

und meine Pusteln ausspachteln und "alten Schachteln" über die Straße helfen, Kinder, niedlich wie Engel, Elfen, und Rösler eine Watschen auf die Zwölfe…,

 

Ich wünscht', ich wär 'n kleinwenig böser,

wär kein Lebenslückennischenbüßer,

Ich wünscht', ich hätt den Tee ein Ideechen ungesüßter,

wär gelöster als ein Mönch im Klöster,

 

Ich wünscht', ich wär 'n kleines bisserl böser,

wär ein kleinwenig gelöster,

und ab und an ein wenig Frauenversteher,

und ein ganz guter Ehe…Mann…,

 

Je désire, je désire, je désire, je désire, je désire…



Das Maximum an Satire ohne Bezug zur Wirklichkeit, auf die Spitze getrieben das, was man sich als Mann
wünschen kann oder könnte, als Junge, als älterer Junge, als erwachsener Junge. Irgendwas. Absurd,
komisch, seltsam, versaut, verklärt, verkackt, verkratzt, verklumpt, verkorkst, verkantet. Geilen Genuss
allerseits!
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Trilettantia von Dr. Harald Krusekamp



Trilettantia ist der Titel einer Erzählung, deren Handlung Ende des 22. Jahrhunderts spielt. Trilettantia ist keine SF-Erzählung, was sie vielleicht auf den ersten Blick zu sein scheint. Was in Trilettantia in der Zukunft spielt, ist die Gegenwart, die beleuchtet wird aus einer Perspektive, die unsere heutige Wirklichkeit überwunden zu haben scheint – jedenfalls ihrem Anspruch nach. Denn selbstverständlich geht der aufgeklärte Mensch des 22. Jahrhunderts davon aus, dass in 200 Jahren die Welt – bzw. das, was wir dann darunter verstehen werden – vernünftiger geworden ist, die Vernunft wieder ein Stückchen mehr zu sich selbst gekommen ist. Aus dieser Perspektive werden uns Strukturen und Charaktere des begonnenen 21. Jahrhunderts deutlich als Atavismen erscheinen. Nun ja: jedenfalls vielleicht...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das wird noch doof von Karl-Konrad Knooshood (Sonstige)
1a Kundendienst von Reinhard Schanzer (Satire)
Kindheitserinnerungen von Heideli . (Wahre Geschichten)