Brigitte Waldner

Menschliches Versagen


Je schwerer sein Verbrechen wiegt,
umso prominenter wird der kriminelle Täter,
umso interessanter für die Experten.
Je geringer ein Fehler wiegt,
der einfach passierte,
umso erniedrigender wird die Person behandelt,

mit dem Ziel, Menschen, die kleine Fehler machen,
aus dem Leben zu reißen, inklusive ihren Angehörigen.
Dazu wird ein Fehler als vorsätzliche Tat unterstellt,
aufgebauscht und mit Fantasie verschlimmernd ergänzt.
Kein Fehler und keine Tat berechtigen,
einen Menschen die Würde zu nehmen.

Aber es gibt Menschen, die dafür ausgebildet wurden,
wehrlosen Menschen die Würde zu nehmen,
nur weil sie einmal einen Fehler gemacht haben,
zur falschen Zeit am falschen Ort waren,
obwohl gar nichts passiert ist:
nichts beschädigt, niemand verletzt, niemand getötet.

Sie haben Spaß daran, ihre Arbeit auszuführen,
Menschen zu erniedrigen und zu ruinieren,
ihre Familienmitglieder mitzubestrafen
für einen Fehler, wo nichts passiert ist.
Es werden unschuldige Menschen so lange verfolgt,
bis sie erledigt sind, die gar keinen Fehler begangen haben,

nicht draußen irgendwo im Dschungel,
nein, in einem mitteleuropäischen christlichen Land,
wo Frieden herrscht oder herrschen sollte,
wo man das nicht erwarten würde,
dass vorsätzlich permanente Verletzungen
der unantastbaren Menschenwürde geschehen.

Menschen, die die Würde anderen nehmen,
steigern sich in Dinge hinein, die völlig unwichtig sind.
Am Ende ihres Lebens sterben sie an Krebs.
Vielleicht waren sie gerade deswegen so bösartig,
da der Krebs in ihnen schlummerte,
oder ihr Verhalten führte die Krankheit herbei,

damit sie eine Möglichkeit hatten, Sünden abzubüßen.
"Gottes Mühlen mahlen langsam, aber gewiss."

© Brigitte Waldner

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Therapie oder Unsterbliche Jugend von Volker Schopf



Fürchten Sie sich vor dem Alter? Falten um die Augenwinkel? Haarausfall?
Ermüdet die Arbeit Sie schneller als gewohnt? Nicht mehr jung und dynamisch genug für den Arbeitsmarkt? Fühlen Sie den Atem der Jugend in ihrem Nacken?
Und was tun Sie dagegen? Fitnessstudio? Regelmäßige Spaziergänge in der frischen Natur? Gesunde Ernährung? Oder gehören Sie zu denjenigen, die sich mit dem Älterwerden abfinden und sich mit philosophischen Fragen beruhigen?
Alter, körperlicher Verfall, Siechtum und Tod – muss ich diesen Weg gehen? Oder gibt es Hoffnung?
Die Therapie steht für unsterbliche Jugend. Fluch oder Segen?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wie das Leben so spielt" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die unsauberen Ermittlungen der Arbeitsverweigerer von Brigitte Waldner (Autobiografisches)
Socken von Christiane Mielck-Retzdorff (Wie das Leben so spielt)
Die Korpulente von Pit Staub (Lebensgeschichten & Schicksale)