Marlene Remen

24 TÜRCHEN

Nun haben wir schon den 3. Dezember, dachte sie, mußte die Zeit denn
so schnell vergehen ? Gestern hatte sie vergeblich auf Lisa gewartet, aber 
sie hatte ja angerufen und ihr gesagt, daß sie bei einer Freundin  war,
sie hatten sich zum Basteln verabredet. Das verstand Omi ja und freute
sich nun heute aber auf Lisa`s Kommen.  Kaum gedacht, schon klingelte
es an der Tür.  "Hallo, Omi, da bin ich und du bist nicht sauer, wegen gestern ?"

"Aber nein, mein Schätzlein, was man verspricht, muß man auch einhalten und deine
Freundin hat sich bestimmt gefreut, daß du bei ihr warst."
"Ja, sagte Lisa, das hat sie, wir haben aus Tannenzapfen etwas gebastelt,
aber ich verrate nicht, was es ist!"  "Nein, lachte Omi, kleine Geheimnisse sind
doch schön und bringen auch Freude."

Gemeinsam aßen sie ein paar Plätzchen und tranken diesmal aber einen heißen
Kräutertee dazu, das schmeckte auch wunderbar. Dann nahm Lisa den
Adventskalender und meinte :  "Oh, ich muß ja das Türchen von gestern auch
noch aufmachen, darf ich, Omi ?"  "Ja, natürlich, mal sehen, was darin war."

Das   2.  Türchen



"Hmm, machte Lisa, sind das nun Rehe, sehen aber ein bißchen anders aus und
sie haben auch Hörner,"  "Dann sind es ja eher Hirsche, meinte Omi, aber kuck mal,
sie laufen nicht auf dem Boden, sie scheinen in der Luft zu gehen. Nein, wir haben
uns Beide geirrt, denn sieh mal, sie haben ein Geschirr an, siehst du das ? 
Es sind die Rentiere von Santa Claus, scheinen aber noch sehr jung zu sein und
müssen erst mal lernen, mit dem Geschirr zu laufen und wie es ist, damit den
schweren Schlitten vom Weihnachtsmann zu ziehen."
"Was du alles weißt, Omi, sagte Lisa, das finde ich Prima!"  Omi lachte:
"Ach, das hab ich doch auch nur mal in einem Film gesehen, den das Fernsehen
zu Weihnachten immer bringt, aber Viele glauben an diesen Santa Claus und
seine Rentiere, aber wir Beide wissen es besser, oder Schätzlein ?"
Und sie lächelten einander ganz verschmitzt an.

Das  3.   Türchen

Dann sagte Omi, heute ist aber nun schon der 3. Dezember und das 3. Türchen
mußt du noch öffnen, machst du das ?"  Aber ja, ich bin schon gespannt darauf,
was da zu sehen ist."  Gesagt, getan und Lisa konnte sich nicht mehr einkriegen :
Oh, Omi, sieh mal, da ist ein kleines Kätzchen drin und wird von einem Mädchen
im Arm gehalten. Omi, nun werde ich aber ein bißchen traurig, weil, das kleine
Kätzchen sieht aus wie dein Mäxchen, den du mal hattest, der aber leider ja
schon tot ist."  Omi schaute sich das Bildchen an und meinte : "Ja, du hast Recht,
das Kätzchen sieht aus wie Mäxchen und ich und auch du, wir denken noch oft an ihn,
oder ?"  "Ich hab ihn sehr lieb gehabt, sagte Lisa, er war so schön und so lieb.
Weißt du noch, der Brief, den ich dir mal geschickt habe, weil ich dich vermißte."
"Ja, sagte Omi, darin stand auch von dir geschrieben, wenn du dem Mäxchen Miauen
hörst, bin ich das, in deinem Herz. Ich habe den Brief noch und lese ihn auch ab und zu.
Du warst da noch nicht lange in der Schule, aber du hast mir Briefe geschrieben und
ich habe mich immer darauf gefreut !"

" Das sollten wir auch jetzt noch mal machen, ich schreib dir gerne Briefe und freue
mich auch über Deine, die du schickst, sollen wir das wieder machen, Omi ?"
"Ja, mein Schätzlein, darüber würde ich mich sehr freuen, es ist so schön, wenn meine
Lisa mir einen Brief schreibt, den ich dann immer wieder lesen kann und was zum Freuen hab."
Das versprachen sie sich, aber dann wurde Lisa abgeholt und rief noch im Hinausgehen :
"Ich komme morgen Nachmittag wieder, Omi, wenn ich darf ?"  
"Aber natürlich darfst du und dann kucken wir in das 4. Türchen, lachte Omi.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.12.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Trilogie der Phönix 1 (3 Bände) von Saskia Burmeister



Spannend, phantasievoll, auch für Kinder, die ansonsten nicht gern lesen! Die Bücher können auch vorgelesen werden. Die Sprache, in der sie verfasst sind, wird kein Kind überfordern. Die Bücher enthalten zudem viele Bilder, die die Autorin selbst gezeichnet hat.

„Start frei Phönix 1“ ist der erste von insgesamt drei Teilen, in denen es um ein Raumschiff, die Phönix 1 und deren Besatzung geht. Die fünf Mitglieder der Crew reisen mit ihrem superschnellen Raumschiff sozusagen als Raumpolizei (später als Forscher) durch das All. Dabei erleben sie viele Abenteuer. Auch geht es um eine Liebesgeschichte zwischen zwei Crew-Mitgliedern. Warum diese allerdings von der einen Seite nicht erwidert wird, soll vorerst noch ein Geheimnis bleiben. Nur eines soll verraten werden: Wer in der Vergangenheit „wühlt“, kann auf etwas treffen, das nicht nur unglaublich, sondern auch erschreckend sein kann.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

HALLO, ICH BIN MARCEL von Marlene Remen (Lebensgeschichten & Schicksale)
DER KRUMME TANNENBAUM von Christine Wolny (Weihnachten)
Die Zwillingspuppen von Christa Astl (Märchen)