Felicia Rüdig

Erdnuß

DIe Erdennuß
gleich Todesnuß
ein paar Nüsse am Abend
sind durchaus laben
zu viel Säure blau
führt zu Atemstau
die Nuß als Tötungsmittel
paßt in jeden Frauenkittel
daher, Mann: Obacht
wenn des nachts aufgewacht
spürt der Magen Pein
laß nicht das Kotzen sein
der Fernseher ist stiller Zeuge
gehst du in Knieesbeute
 

Heinz-Oskar ist typisch Mann. Zuerst sieht er fern, dann will er Sex. Regelmäßigf, das daß jeden Sonntag. "Für mich ist das ein guter Abschluß der Woche," behauptet er. Doch mit seinem dicken Kugelbauch und seinen stark behaarten Beinen macht das keinen Spaß.

Also muß er beiseitegeschafft werden. Doch wie? Genau: Mit seinen Erdnüssen. Sie sind viel zu klein, als daß sie ihm im Halse steckenbleiben könnten. Was also tun? Genau: Sie mit Blausäure anreichern. Dann wird er sich daran zu Tode fressen.

"Der blaue Klaus" heißt mein Mann bei uns auf der Straße. Was nicht tötet, härtet bekanntlich abn. Daher ist er zwar nicht adelig, hat aber - durch meine Hilfe - inzwischen viel blaues Blut in den Adern. Und läuft blau - statt rot - an, wenn er sich ärgert.

"Du würdest selbst mit einem Messer im Rücken noch hier herumlaufen," sagen die Nachbarn schon. Nur mit einem? Das müssen wir ausprobieren. Sein Rücken ist die Zielscheibe bei meinen Messerwurfübungen. Gebracht hat es nichts. Überlebt hat es Heinz-Oskar trotzdem. Mit 27 Messern im Rücken ist er in die Kneipe für sein Bier gegangen. Aufrecht, wohlgemerkt, ohne mit der Schuler zu zucken.

Bombenexplosionen, Verkehrsunfälle, Prügelattacken, Pfeil & Bogen, umstürzende Bäume, zufällig herabstürzende Balkon - es gab vieles, was ich versuchte, um Heinz-Oskar um die Ecke zu bringen. Gefruchtet hat alles nichts.

Erst als ich die Scheidung einreichte, griff er sich ans Herz und setzte sich schwer atmend auf einen Stuhl. "Du willst mich wohl umbringen?", fragte er mit vorwurfsvollem Dackelblick.

"Was wäre ich wohl ohne deine vielen Streiche, die du mir gespielt hast? Ohne Pfeil in meiner Brust, die Messer im Rücken und die Äste in meinem Schädel? Oh, Weib, hast du wirklich nichts verstanden? Ich liebe dich trotz allem.

Heinz-Oskar ist wirklich ein kluger Mann.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Felicia Rüdig).
Der Beitrag wurde von Felicia Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.12.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Mariannas Geheimnis von Brigitte Hanisch



Lena, nach einem arbeitsreichem Leben im Ruhestand, fasst den Entschluss ein völlig neues Kapitel zu beginnen. Sie leistet sich ein Wohnmobil, mit welchem sie alsbald eine Reise zu ihren Wurzeln in ihre alte Heimat antritt. Auslöser dieses gewagten Abenteuers ist das Foto einer außergewöhnlichen schönen und vornehmen Frau, ihrer Urahne Marianna, das Lena beim Aufräumen ihres Speichers findet [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Felicia Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Damals - das Magazin von Felicia Rüdig (Sonstige)
MANCHMAL GIBT ES NOCH KLEINE WUNDER von Christine Wolny (Sonstige)
Russisch Brot von Norbert Wittke (Kindheit)