Christine Lieb

Erniedrigt Vergewaltig eine wahre Begebenheit



Ja heute ist ein Freudentag für mich der Mann ist gestorben der mir mein Leben so verdreckt hat dass ich kein Empfinden mehr habe für einen Partner !

Jeder bekommt dass zurück was er anderen antut er ist an Lungenkrebs verstorben !

Ja dass fing so an, lebte in einer Stadt in Österreich Tirol war ein  aufgeschlossener Mensch und sehr hilfsbereit, meine Mutter hatte eine Bekannte und eines Tages sagte sie zu mir ob ich nicht aushelfen würde weil den Mann ist die Frau weg gelaufen ich war froh dass ich eine Arbeit hatte und mir etwas dazu verdienen konnte . Na ja der Mann hatte zwei Kinder in Schulalter und da half ich gerne aus für ein paar Tage.

Ja eines Tages ging der Mann auf mich zu und fragte mich ob ich den Posten als Haushälterin annehmen würde, er würde mir eine schöne Wohnung zur verfügung stellen und ich müßte nichts bezahlen, ich war da sehr froh und nahm dankend an.
Leider habe ich mich da in eine Gefahr begeben die ich nicht erahnen konnte. Im gleich Haus hatte dieser Mann auch eine Penthousewohnung und da ging es oft zu, es war so was ähnliches wie ein Buff , na ja der Mann war nicht arm und nach längeren Nachforschungen kam ich darauf dass er seinen Reichtum  mit seinen unehrlichen Geschäften machte und auch Leute betrog , ja sogar die Drogenfandung hatte auf ihn ein Auge.

Ja da kam dann der erste Tag den ich nie vergessen werde, es war so 3 Uhr früh da klingelte es bei mir, meine Tochter wurde auch wach eben weil das klingeln so lange angedauert hat, ja und nach zögern machte ich die Türe auf ich hatte einen Morgenmantel an  und da stand dieser Mann er war betrunken und er riss mir den Morgenmantel herunter, ich wehrte mich aber er packte meinen Kopf und schlug in gegen die Fließen in Bad das Bad war neben den Flur, ich hatte eine Platzwunde an der Stirn, ja er vergewaltigte mich ich habe mich damals nicht gewehrt weil ja meine Tochter in Zimmer nebenan war, als er fertig war mit seinen Geschäft und er abgegangen war so stand ich sehr lange in der Dusche , etwas später ging ich ins Wohnzimmer da saß auch meine Tochter sie war so 13 Jahre und sie sah mich an weil ich weinte ,ja ich sagte zu ihr jetzt wirst mich verachten, sie sagte  " Nein Mutti du erbarmst mir ruf die Gendamerie "  Was ich dann auch tat .

Ich rief an und sagte das ein sehr bekannter Mann dieser Stadt mir was furchtbares angetan hat leider kann ich den Namen nicht schreiben und der Beamte sagte mir er kann mir nicht helfen. Aber der Mann rief mich so 20 Minuten später an und sagte folgendes zu  " Na Dina helfen Dir die Bullen nicht die bekommen jedes Jahr 2 mal die Autoreifen umsonst "  Da sah ich dass es für mich keine Hilfe gab.

Ja ich hatte mich in die Hände eines Verbrechers begeben den alles egal war, der aber alles mit Geld regeln konnte.

Ja ich habe dann bald aufgegeben und hab halt alles so laufen lassen, ich musste immer herhalten wenn er keine Frau zum Sex hatte, aber ich hatte ja in seinen Haus eine Wohnung, eines Tages lernte er eine Promifrau aus Tirol kennen und ich war froh aber ich dachte jetzt habe ich sexuell eine Ruhe , aber so war es nicht, aber er sagte es bleibt so wie es ist : " Diese Ziege hat sich schwängern lassen und ein  S.  muss man heiraten ! "

Ja in der Penthousewohnung ging es auch noch immer so zu fast jeden Tag , er lud Freunde und Mädchen  ein und es wurde gefeiert und es gab auch Sex nicht gerade wenig, ich musste die Wohnung immer rein machen  ein mal haben diese Leute mir auf den Gang  gekotet  oder das Bad war angebrochen  oder ich musste ganz blutige Bettwäsche waschen,  einmal hat einer ins WC gebrochen und er hat dann 20 Schilinge rein gelegt , ja so wurde ich erniedrigt.

Ja in den gleichen Haus war auch ein Büro dass den Mann gehört hat  und da arbeitete auch ein Mann von der freiheitlichen Partei und  der sah auch wie schlecht es mir ging und dass ich diesen Mann ausgesetzt war , er beschaffte mir eine Gemeindewohnung die ich dann bald bekommen habe, ich verlegte meinen Wohnsitz sehr schnell, ich wollte nur weg.

Aber ich hatte ja einen Arbeitsvertrag und so musste ich den erfüllen , er hat mich betrogen  und ausgenommen , wenn ich sagte ich brauche meinen Gehalt so sagte er immer : " Dina Du musst sparen ! "  Ich bekam nur so viel dass ich leben konnte er würde mir bis heut noch 260 000 Schilling schulden, für die Arbeit von 6 Jahren so lange dauerte meine Quall, Ich habe auch bei seinen Häusern die er gebaut hat die Generalreinigung gemacht und nie einen Groschen gesehen ja so hat sich der Mann zu seinen Vermögen erschlichen, ich war da nicht die Einzige vielen anderen ist es auch so ergangen.

Es gäbe noch sehr viele sehr unangenehme Sachen zu erzählen, aber ich hab einen Abgang geschafft und zwar , eines Tages ging ich ins Büro und da stand der Mann mit seiner Frau und ich hörte wie die Bürokraft sagte : " Nein das kann die Dina nich gewesen sein weil der Schlüssel liegt seit 16 Uhr Nachmittag hier in Büro, ich hörte auch wie seine Frau sagt wer hat dann in Penthouse es so getrieben dass ich in der Nacht angerufen worden bin wegen der Lautstärke, na ja dass war mir zu viel,  ich habe gerade die Generalschlüssel von den Häusern in der Hand gehabt, ich wohnte in einer anderen Wohnung und bin dann sehr mutig geworden  ich fragte ihn ob er eine Zunge hätte weil er könne mich in Arsch lecken, dass war mir alles zu viel geworden mit diesen Menschen, ja wehren konnte ich mich nicht weil er bessere Karten hatte und dazu viel Geld er konnte sich auch Leute kaufen die die Unwahrheiten sagen und so habe ich es halt gelassen so wie es war. Ja nach diesen Abgang, sagte er zu mir ich solle ihm aus den Weg gehe weil er bringt mich um, dass kostete mich einen Lacher seit ich eine ander Wohnung hatte  fürchtete ich mich nicht mehr vor ihm. Nach 2 Monaten hatte er mich in der Stadt bei einer Trafik getroffen ,er nahm mich sehr stark an den Schultern und sagte na Du Spinnerin hat ausgesponnen , ich  hab mich ihm entriessen und  sagte ich rede per SIE mit ihm so blieb es auch . Ja ich wartete auf seinen Tod so verachtet habe ich diesen Menschen es sind noch so einige sehr böse Unangenehme Sachen geschehen die ich nie verzeihen würde, obwohl die Gemeinde wußte wie es mir ergangen ist aber da gab es nur einen Menschen der mir geholfen hat,es war einer von der FPÖ aber den hat er auch oft sehr niedergeschriehen.


Aber mein Leben hat sich sehr stark verändert  ich habe seit dieser Zeit keinen Mann mehr an mich heran gelassen ich hatte so viel Ekel und ich lebe alleine hab nur vertauen und dass zu meinen 3 Hunden und vergessen kann ich diese Jahre nicht!
Ja ich habe eine sehr große Freude, dass mein Beiniger gestorben ist das habe ich gestern erfahren dass erleichtert mir etwas mein Leben.

JA GIB DEN  MENSCHEN  MACHT DANN LERNST DU DEN CHARAKTER KENNEN  !


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christine Lieb).
Der Beitrag wurde von Christine Lieb auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.12.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Bis zum Abschied von Stefanie Mikus



Bis zum Abschied, erzählt die Geschichte einer Neuerfindung. Eine junge Frau löst sich aus der zerbrochenen Beziehung zu dem egozentrischen Maler Iljan Sie stürzt sich in ein emotionales Wagnis, um am Ende vor sich selbst zu bestehen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges / Verzweiflung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Christine Lieb

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wieso und warum soll ich die Vergangenheit aufarbeiten ? ! von Christine Lieb (Krieg & Frieden)
Stumme Kälte von Rainer Tiemann (Trauriges / Verzweiflung)
Pariser Stippvisite von Rainer Tiemann (Impressionen)