Siebenstein

Märchen - aus 02.01.2020 und einer Nacht


Es besuchte der General der islamischen Garden des Irans Iraks Hauptstadt Bagdad. Zur gleichen Zeit gab es dort durch Iraks Bevölkerung gegen die US-Botschaft einen Anti-USA-Aufstand. Der war angeblich durch die Regierung des Irans gelenkt. Drum hat der US-Präsident vor dem Rückflug des Generals gegen diesen eine Rakete geschickt. Da hat ´s den General zerissen, dessen fröhliche Seele jetzt seines Aberglaubens gemäss im Himmel angeblich darf 7 Jungfrauen beglücken. Des Irans Glaubensführer drohte den USA Vergeltung an, für das Wohl, das man dem General hatte angetan. Ruft seine unter allen Völkern wohnenden Glaubenbrüder auf zum heiligen Kampf. Denn auch Verbündeten des Generals Gönnern soll ´s nun wohl ergehen, sollen vermeintlich können in den Himmel ziehen. Alles Geschehen sei ihrer Meinung nach von Gott vorherbestimmt, der alle gerne zu sich nimmt. Man ist also scheinbar an des Nächsten Glück interessiert, wenn Granaten explodiern. Der von Satan inspirierte Glaube an Prädestination und an das Weiterleben einer Seele nach dem Tod, ob im Himmel, oder an einem anderen Ort, hat den Einsatz von tödlicher Gewalt schon immer und überall mit dominiert. Und wenn ´s dann zudem wirtschaftlichen Vorteil bringt, wird den Soldaten das Heldenepos eingestimmt. Die reissen dann wie davon besoffen gehorsam ihre grausamen Possen.

Auch Nordkorea rasselt mit Raketen,
China baut neue Flugzeugträger,
Türken bedrohen auf Syriens Boden die Kurden,
Syrien bekämpft mit den Russen syrische Rebellen,
die USA bekämpfen die von ihr einst mit finanzierte,
jetzt total entartete Terrorgruppe IS in Syrien,
die von der Türkei als NATO-Partner der USA
Waffen für den Terrorkampf gegen die USA erhielt,
wärend die USA Saudiarabien bestärkt,
welches im Jemen mit Jemens Regierung
Krieg gegen die vom Iran
unterstützte Gruppe Schabab al-Mu'minen des Herrn Huthi
führt und die BRDeutschland mit der Türkei die Regierung
Lybiens stützt und Frankreich Waffen für die Aufstänigen
in Lybien liefert, Russland diese Rebellen ebenfalls
bdient, wobei Flüchtlinge nach Jordanien 
und  in Booten übers Mittelmeer fliehen, die dann erhalten 
in Griechenland und in der Türkei Asyl, wärend China
halb Afrika mit Konzernen überflutet und brutal ausbeutet
und die Vereinten Emirate Billigarbeitskräfte aus Indien
wie in Käfigen halten, Indien und Pakistan um Kaschmir streiten,
da beschiesst Israel Irans Truppen in Syrien
und die NATO zieht Truppen gegen Russland im Baltikum 
und in Ungarn zusammen,
derweil Russlands orthodoxe Kirche schon mal Russlands Truppen segnet,
wächst in Afghanistan unter den Augen deutscher Bundeswehr 
der Rohstoff für Heroin,
steht in der Taiga Atommüll als Angriffsziel unter freiem Himmel,
werden Menschen 
für Organhandel ausgeschlachtet,
sendet die KFOR Soldaten in das Kosovo,
führt vor der UNO klein Kreta den Umweltkampf,
verteilt des Vatikans Papst der Welt seinen Segen,
besetzte Russland derweil die Krim,
werden Journalisten zu Staatsfeinden erklärt,
wenn sie ohne Propaganda des Volkes Wissen mehren,
spielen Kinder in Gassen, 
verkelben ihre Gehirne unter Strahlung von Funkmasten.

Jehova hat solches nie gewollt, hat Völker davor gewarnt. Die wollen auf sein vernünftiges Bibelwort aber nicht hören,
sind gross im Umweltzerstören, rufen nach Frieden und Sicherheit, provozieren einen weiteren Weltenbrand. Jehova
hatte solch´ Wirkung brutalen Unsinns logisch kommen sehen, lässt zum Schutz seiner Natur durch Jesu Engel des
Leides Lenker bald für immer versenken in einen symbolischen Feuersee.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siebenstein).
Der Beitrag wurde von Siebenstein auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.01.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Spuren am Horizont: Kleine Geschichten vom Meer von Hermann Schuh



Aus einem verlängerten Segelurlaub wurden 13 Jahre eines intensiven Lebens auf See und den unausbleiblichen Abenteuern auf den Weiten der Meere. Die „Kleinen Geschichten vom Meer“ sind keine Reiseberichte im üblichen Sinn, sie sind mit dem Wunsch geschrieben, ein paar Spuren am Horizont zu hinterlassen und so des Lesers Fernweh ein wenig zu lindern.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Siebenstein

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Fasse an dein Herz von Siebenstein . (Wahre Geschichten)
Der falsche und der echte Nikolaus von Ingrid Drewing (Wahre Geschichten)
Armalite von Gary Shaw (English Stories)