Claudia Starke

Weißte ...

„Du, Kalle?“

„Wattis, Pedda?“

„Du, ich bin hier grad auf sonner Seite im Internet.“

„Ja und?“

„Da kann man so Geschichten lesen un auch schreim, un da ham die für son Wettbewerb son Thema.“

„Un da willse jetz mitschreim?“

„Nee, ich donnich, abba dat Thema, dattis so komisch, dat vasteh ich ganich.“

„Wattis denn dat Thema?“

„Elfenbeinfüller.“

„Elfenbeinfüller?“

„Ja, Elfenbeinfüller. Weiß du, wattat is?“

„Hmmm … naja, vielleicht … dattis, glaub ich, der Gehilfe vom Elefantenzahnarzt.“

„Elefantenzahnarzt?“

„Ja klar, ich mein, son Elefant hat ja nu auch Zähne, vor allem da die großen, diese Kafenzmänner, du weiß doch, diese – na, nu helf mir  doch, wie heißen die Dingers nomma?“

„Stoßzähne?“

„Ja, genau die. Un son Elefant, der tut sich donnie die Zähne putzen, so große Zahnbürsten gibbet ja auch ganich, ja, un wenn der dann Karies kricht, dann kricht der auch Löcher inne Zähne un der Zahnarzt, also der Elefantenzahnarzt jetz, der muss da schon mit großem Geschütz ran. Nich mit som popeligen Bohrer wie für unsereiner, sondern so richtich mitte Hilti, vastehse? Un in son Elefantenzahnloch, da passt ja massich wat rein. Kumma, um son Stoßzahn aufzufüllen, da brauchse bestimmt nen Betonmischer.“

„Is son Stoßzahn denn übahaupt hohl?“

„Weiß nich, aber kann ja auch sein, dat der ne Wurzelbehandlung brauchen tut. Wenn da der Elefantenzahnarzt den Nerv da rauskratzen muss, dat dauert, un da kann der Elfenbeinfüller schomma die Mischmaschine anschmeißen. Un wenn dann der Doc feddich is, dann schmiert der Füller den ganzen Kladderadatsch innen Zahn und dann wird dat Loch schön zugeprockelt un vasiegelt un gut is. Un sowat kann der Elefantenzahnarzt nich alleine machen, dafür hatter den Elfenbeinfüller, die teilen sich die Maloche.“

„Un warum heiß dat nich „Stoßzahnfüller“?“

„Weil ne Putze jetz auch „Raumpflegerin“ heißt. Klingt besser.“

„Dat macht Sinn. Du, Kalle?“

„Wattis, Pedda?“

„Wie kamman denn dazu ne Geschichte schreim?“

„Weiß ich donnich, bin doch kein Schreiberling.“

„Elfenbeinfüller – da hättense abba auchen gescheiteres Thema aussuchen können.“

„Dat hättense allerdings. Dafür weiß du jetz abba wengstens, watten Elfenbeinfüller is.“

„Da hasse abba ma recht. Gut, dattu imma alles wissen tus.“

„Kanns mich imma alles fragen, Pedda.“

„Danke, Kalle.“

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Claudia Starke).
Der Beitrag wurde von Claudia Starke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.01.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Klartext von Norbert van Tiggelen



Klare Texte aus dem Pott...

…Frei von der Leber weg spiegelt van Tiggelen sein Leben in seinen Gedichten wieder in einem charmanten Stil der den kleinen Mann der Straße ebenso anspricht, wie den Mann in der Limousine. Wahrheit muss nicht teuer sein, sie muss nur vom Herzen kommen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Claudia Starke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Kurschatten von Margit Kvarda (Humor)
Mein ganz persönlicher Selbsmord von Carrie Winter (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)