Rick Snil

Wie der Herr so sein Gscherr

oder so ähnlich sagt man am Land und obwohl ich nicht gerne Tiergeschichten erzähle, denn die können sich nicht wehren muß ich euch dies erzählen denn so was blödes habt ihr wahrscheinlich noch nie gehört. Ich habe bei meinem Sohn immer die Ausrede benutzt dass er erst einen Hund haben darf wenn wir ein Haus haben. Nun wir haben ein Haus gebaut und ich musste zu meinem Wort stehen und er will einen Hund zum 5. Geburtstag nun wo findet man einen guten Hund einen schönen muss es sein sagt meine Frau und so fanden wir einen Boxer, 3 Monate alt lieb aber hässlich und unser Sohn und und unser neues Familienmittglied waren sofort Freunde und da muss auch sofort eine Hündehütte her denn die Frau wollte kein Tier im Haus. Ein Schwager von mir war Zimmermann machte einen Bauplan mit Materialliste der andere baute das alles zusammen und wir hatten eine Luxushütte mit Schindeldach und Thermoisolierung, zu schade für den Hund dachte mein Sohn, er könnte die Hütte auch als Spielhütte gebrauchen. Der Hund ignorierte die Hütte benutzte aber das Dach als Ausguck und so zog eine Igelfamilie ein und frass jeden Tag dem Hund sein Müsli. Wir hatte auch eine Schildkröte die natürlich eifersüchtig war wenn unser Sohn mit dem Hund spielte und so bekamen der Hund und die Turtle keine Freunde und eines Tages als ich von der Arbeit heimkahm weinte unser Sohn so fürchterlich und war nicht zu stoppen und meine Frau mußte das alles was er sagte übersetzten denn ich verstend kein Wort und auch der Hund war verunsichert aber es stellte sich heraus als die Kröte zum fressen begann und den Kopf herausstreckte schlug der Hund zu und die Turtle hatte ein Loch im Kopf und der Hund versuchte sie von der Pfote zu schütteln. Wir gingen zum Tierarzt und ließ sich vom Sohn über das Problem informieren und fand mit der Lupe ein kleines Loch im Kopf und er und ich lachten uns halb tot. Er konnte sie retten und wurde wieder gesund und so hatte der Hund andere Prioritäten und wurde ein Hühnerdieb. Als Entschuldigung für seine Tat brachte er, obwohl er an einer Kette an den Baum gefesselt war, jede Woche ein Huhn heim und so hatte ich der Eierfrau nicht nur die Eier sondern auch ein Huhn zu bezahlen, der Hund frass es nicht. 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rick Snil).
Der Beitrag wurde von Rick Snil auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.01.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Formeln des Lebens von Huberti Jentsch



Ob Pythagoras mit der Behauptung recht hatte:

Jeden Mensch kann man mit Zahlen definieren, konnten wir bislang nicht nachvollziehen und auch Sokrates, der zu sagen wusste:

« Selbsterkenntnis ist das Erstrebenswerteste » hat uns keine Formel hinterlassen, die uns zeigt, warum jeder Mensch so ist, wie er ist, warum wir uns mit dem Einen verstehen, mit Anderen jedoch nicht, was die Ursachen von Glück und Unglück sind.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Alltag" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Rick Snil

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Glück ist ein Vogerl von Rick Snil (Alltag)
Gott von Julia Russau (Alltag)
Verdummung der Kunden von Norbert Wittke (Glossen)