Magdalena Wysocka

Spüren

Ich spüre deine weiche Haut. Lebendig, Zart. Ich spüre deinen Atem und das Leben. Ich spüre deinen Herzschlag und den Takt. Ich spüre deine Gegenwart selbst in der Dunkelheit. Ich spüre deinen Blick auf mir ruhn und ich spüre die Spannung in der Luft.

Ein Blick in deine Augen verschwimmt, ich tauche ein. Ich spüre einen Schauer und ich spüre deine Lippen auf den meinen. Ich spüre das Verlangen und ich spüre auch die Sehnsucht. Ich atme und ich lebe. Ich greife nach dir und verliere den Halt. Du lässt mich nicht los. Ich spüre dein weiches Haar an meinen Fingespitzen und ich spüre die Wärme.

Zarte Konturen, weiche Haut, aufsteigende Hitze, Nähe verschmilzt und es gibt kein Ende und keinen Anfang mehr. Ich sehe nichts, ich spüre alles. Und es steht die Frage im Raum: Kann der eine ohne den anderen existieren? Zerfalle ich, sobald ich mich löse? Ich spüre deinen Halt und meine Empfindsamkeit.

Kann es Liebe sein, die sich nicht in Worte fassen lässt? Können Worte jemals genügen, um zu beschreiben was ich spüre?

Ich sauge dich auf - mit all meinen Sinnen. Meine Augen scannen deine zarte Haut, speichern jede Kurve deines Körpers. Ich atme dich – sauge deinen Geruch ein und komme nicht mehr davon los. Meine Finger berühren deine weiche Haut... zart spüre ich dich und verliere jegliches Gefühl für Raum und Zeit. Nichts spielt eine Rolle. Ich spüre dich und versinke – bitte halt mich, tauch mit mir ein.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Magdalena Wysocka).
Der Beitrag wurde von Magdalena Wysocka auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.01.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lebenseindrücke: Gedichte von Annette Messerschmidt



Die Autorin, geboren 1960, wohnt im Dreiländereck Nordrhein-Westfalen/Hessen/Rheinland-Pfalz. Erst spät hat sie ihr Talent zum Dichten entdeckt und ihre Gedanken und Erfahrungen zusammengetragen. So entstand eine Gedichtsammlung, an der die Autorin gerne andere Menschen teilhaben lassen möchte, und daher wurde der vorliegende Band zusammengestellt.

Das Leben ist zu kurz, um es mit Nichtigkeiten zu vergeuden oder um sich über die Schlechtigkeit der Welt allzu viele Gedanken zu machen. Wichtig ist, dass man sich selbst nicht vergiften lässt und so lebt, dass man jederzeit in den Spiegel schauen kann.

In diesem Sinn denkt die Autorin über Natur, Naturereignisse und ihre Lebenserfahrungen nach. Dem Leser wünscht sie eine positive Lebens-einstellung, viele gute Gedanken und Freude an der Lektüre.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Leidenschaft" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Magdalena Wysocka

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ilona von Magdalena Wysocka (Lebensgeschichten & Schicksale)
Die nackte Wahrheit von Klaus-D. Heid (Leidenschaft)
Der verschwundene Schnuller von Ingrid Drewing (Wahre Geschichten)