Hans Fritz

Respektlos


(Remake einer uralten Geschichte)

In der Kanoniergasse 23a wohnt Herr Gerd Kniffold, der Schriftsteller. Vor ein paar Jahren knapp am 'noblen Preis' vorbeigehuscht, geniesst er dennoch einen guten, ja schon fast legendären Ruf, mehr als Schriftsteller denn als Mensch. In seinem Äusseren gleicht er eher einem leibhaftigen Kanonier aus einer Kriegsgeschichte als einem Meister der Schreibmaschinenklapparatur. So ist auch der nur unter dem Einsatz enormer Körperkräfte zu betätigende Glockenzug an der Wohnungspforte als ein sehr persönliches Attribut zu verstehen: Wehe wenn er [der Glockenzug] losgelassen / dröhnt es grausig durch die Gassen. Das erfahren die beiden Schüler Willi und Klaus, als sie bei Herrn Kniffold vorsprechen möchten. "Tag Herr Kniffold", ergreift Willi zunächst das Wort, dann des Meisters Hand. Klaus begnügt sich mit dem Händedruck. "Tag ihr beiden, was kann ich für euch tun?" tönt des Meisters Stimme, an dumpfen Glockenschlag gemahnend.

"Herr Kniffold", spricht Willi, "die Sache ist nämlich die. Sie haben doch das Buch 'Und einer steht immer im Regen' geschrieben -" "Ja, das stimmt. Möchtet wohl ein Freiexemplar haben, wie?" "Nein, wir haben das Buch gelesen, für Deutsch", spricht Willi weiter, "wissen Sie, wir sollen nun summieren, interpretieren -" "Möchten fragen", spricht nun Klaus, "ob Sie uns dabei ein wenig helfen könnten. Einige Passagen sind uns nicht ganz klar- ". "Das heisst, manches verstehen wir nicht so ganz", fügt Willi hinzu. "Soso, was verstehen die Herren nicht so ganz?" fragt Herr Kniffold spitz. "Die Stelle mit dem blauen Wagen zum Beispiel", sagt Klaus. "Nun meine Herren, ist alles Symbolik. Ihr habt wohl nie Kafka gelesen?" "Nö", sagen die Schüler. "Habe ich mir es doch gedacht! Na gut, ich möchte helfen, bin ja gar nicht so menschenfeindlich gesinnt, wie manche Zeitgenossen es gerne hätten."

Die Schüler sind gegangen, der Meister schreibt. Die Schüler kommen, holen, danken, schreiben ab. Vierzehn Seiten gibt es bei Willi, zwölf bei Klaus.

Doch was ist der Erfolg eifrigen Bemühens? Nach Meinung des Lehrers wird das Werk völlig fehlinterpretiert und die Schüler ernten schlechte Noten.
 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hans Fritz).
Der Beitrag wurde von Hans Fritz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.02.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Perlen der Seele von Anita Namer



Alles was uns ausmacht ist das, was wir in unser Leben mitgebracht haben und was wir in ihm erleben. Die Autorin schreibt über Gefühle, die uns im Leben so begegnen: Liebe, Freude, Trauer, Leid, lachen, weinen, hüpfen, springen, fühlen und lebendig sein. Sie möchte Impulse setzen, die die Seele berühren und zum Nachdenken anregen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Hans Fritz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Unternehmen Dragocup von Hans Fritz (Fantasy)
Ein Königreich für eine Lasagne von Uwe Walter (Satire)
Lösegeld für meinen Hund. von Walburga Lindl (Autobiografisches)