Heinz-Walter Hoetter

Der einzige Christ war Jesus

 

Es gibt im eigentlichen Sinne keine "Christen". Jesus war der einzige Christ, was auch Nietzsche gesagt hat. Ich sehe das genauso. Das Wort Christentum ist ein Missverständnis, denn im Grunde gab es nur einen Christen, und der starb am Kreuz. Sein Name: Jesus Christus. Jesus von Nazareth war in der Tat ein Anführer gegen die jüdische Kirche. Er hat den Aufstand gegen die Kaste der Schriftgelehrten versucht und ein Nein gesprochen gegen alles, was Priester und Theologe war. Er, also Jesus, hat die Ausgestoßenen und Sünder zum Widerspruch gegen die herrschende Ordnung aufgerufen und ist deshalb ans Kreuz genagelt worden, was zur damaligen Zeit bei den Römern eine der schlimmsten Strafen war, weil sie nur einen langsamen Tod zuließ. Auch Nietzsche vertrat die Ansicht, dass das, was man gemeinhin als "christlich" bezeichnet, als Abfall vom wahren Christentum bezeichnen kann. Nietzsche sah in der Kirche und auch im zeitgenössischen Christentum eine Entartung, ja als eine völlige Verkehrung des ursprünglichen Anliegen Jesu. Jesus beherrschte den tiefen Instinkt dafür, "wie man leben müsse, um sich "im Himmel zu fühlen, um sich "ewig" zu fühlen. Dieser Glaube formuliert sich nicht, er lebt, er wehrt sich gegen Formeln. Sein Leben ist Liebe, er macht keinen Unterschied zwischen Juden und Nichtjuden, schätzt keinen Menschen gering. Für ihn gibt es keine Gegensätze, weder Strafe noch Schuld, jedwedes Distanz-Verhältnis zwischen Gott und Mensch ist bei Jesus für Nietzsche abgeschafft.

(c)Heinz-Walter Hoetter

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.02.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Abenteuer im Mäuseleum (Kinder 5-9 Jahre) von Elke Abt



Es handelt sich um ein lehrreiches Kinderbuch mit vielen bunten Zeichnungen, passend zu den jeweiligen Geschichten. Das Buch beinhaltet drei Geschichten: eine über Mäuse, die auf dem Dachboden mitten zwischen abgelegtem Spielzeug ein munteres Leben führen und viele Abenteuer bestehen. Ständig müssen sie aufpassen, dass der Hauskater sie nicht erwischt. Die Mäusekinder gehen auch zur Schule, wo man ihnen beibringt, welche Gefahren ihnen z.B. durch ausgelegte Mausefallen drohen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Erscheinung am kleinen See von Rivershill von Heinz-Walter Hoetter (Unheimliche Geschichten)
Zufall ? Vorbestimmung ? autobiographisch ! von Rüdiger Nazar (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Blick vom Turm von Paul Rudolf Uhl (Reiseberichte)