Klaus Heinzl

Nur mal ein Gedanke ...

Die Welt lebt halbswegs im Frieden. Große Nationen vermeiden – allein aus wirtschaftlichen Erwägungen – Kriege und kaum jemand riskiert einen nuklearen Konflikt mit Waffengewalt. Man denkt dabei an die Langzeit-Verstrahlung und dass diese erst tausende Jahre später allmählich reduziert würde. Ein unglaubliches Zeitfenster. Der Schuss ginge langfristig nach hinten los, selbst wenn man zunächst das Gegnerland vollständig vernichtet hätte.

Weder ökologisch wäre es von Nutzen, noch jemals bewohnbar.

Weltweit hätte der Fallout ohnehin ebenfalls eine Verseuchung zu Folge, was ebenso keinen Sinn machen würde. Die Lebenserwartung aller Lebewesen würde enorm sinken.

Nun lehrte uns die Evolution, dass das Prinzip des Stärkeren stets siegte und es immerwährend ein Fressen oder Gefressenwerden im Leben gab. Das muss bei der Spezies Mensch nicht unbedingt wörtlich genommen und als Kannibalismus verstanden werden.

Hier erkennt man, allein durch die große Kluft zwischen ARM und REICH, dass Reiche rassant reicher werden und Arme immer ärmer. Das Prinzip des Fressen-und-Gefressenwerdens erlebt man daher in der Lebensqualität derer, die Macht besitzen ... oder eben keine.

Wenn nun in der heutigen Zeit ein Millionenstaat, der durch eine relativ friedliche Entwicklung geprägt ist und sich dennoch bedenklich stetig vermehrt...  jedoch kurz vor einer bürgerkriegsähnlichen Spannung steht...  weil die Masse dem ungerechten Druck zwischen Arm und  Reich nicht mehr lange standhalten will...

Dann kommt irgendwann ein gewissenloser Machthaber auf die Idee, an einem Virus zu „basteln“ und am Besten auch gleich einem passenden Gegenstück... dem Viruskiller... um mit einer Untermengung dieses Vorbeugeimpfstoffes das eigene Volk großteils zu schützen. Eine Verbreitung dieses neuen Virus ist einfacher, als der Einsatz diverser Sprengstoff und ist durch die Weltbevölkerung erst sehr spät erkannt. Allein durch die relativ lange Inkubationszeit würde das Virus erst sehr spät erkannt und ein Gegenmittel dafür zu entwickeln, geschieht ebenso nicht sofort und nicht so schnell als nötig.

Gleichzeitig kann man dem Virus vielleicht noch seinen vermeintlichen Ursprung nachweisen, dennoch wird es kaum möglich sein, den „Schöpfer“ dieses Anschlags herauszufinden. Wir hätten weltweit massenhaft Opfer und sollte sich dann doch jemand outet, ein Gegenmittel erforscht zu haben, hat sich zum Einen die Bevölkerung bereits sehr stark reduziert und zum anderen werden diese Forscher und vermeintliche "Helden" das Gegenmittel für einen sehr hohen Preis auf dem Weltmarkt anbieten. Keine Regierung würde sich diesem Handel verschließen, geschweigedenn Rechtsprechung für diesen Anschlag fordern, obwohl es sich hier eindeutig um den Einsatz von Biokampfstoff handeln würde, den es auf das Schärfste zu verurteilen gälte...  Egal, ob weltweit eine Wirtschaftskrise die Länder verarmen ließe, eine andere Machtverteilung würde sofort stattfinden, ohne konventionell Krieg geführt zu haben. Lediglich durch den Einsatz unmoralischer Intelligenz, würde man ( ähnlich wie beim trojanischen Pferd) heimlich den Virus als Kampfmittel eingesetzt haben ...

Das Makabere daran ist jedoch, man braucht für dieses Kampfmittel weder ein Gefäß, noch eine Spritze...  allein ein Mensch ( und der muss zum Zeitpunkt seiner Reise nicht einmal wissen, dass er den Virus in sich trägt ) würde unser aller Schicksal und Zukunft beeinflussen. Ein unkontrollierbarer Virus.

Krisenmanagements weltweit stellen sich den Fragen und Bedenken der Bevölkerung. Kaum jemand würde diesen Gedanken öffentlich vorbringen ... und selbst wenn, dann hätte man dennoch kaum Einfluss, die Verantwortlichen zu bestrafen. Man kann nur hoffen, dass Menschlichkeit nicht ganz verloren gegangen ist und die Drahtzieher dieser grausamen Machenschaften das Gegenmittel bald und einigermaßen günstig dem Rest unserer Bevölkerung offenbaren. Bis dahin hat sich Macht und Reichtum umverlagert, und selbst Milliardäre würden diesmal bereit sein, von ihrem Vermögen ausreichend abzugeben ... sie wären nämlich dann auch die neuen Helden unseres Planeten ...

Das jedoch ist nur ein Gedanke... wir dürfen nur hoffen, dass er nicht eines Tages Realität wird und Menschen so zu Monstern werden.
Dieses Beispiel ließe sich übrigens auch mittels Computervirus weltweit einsetzen und die Macht läge dann bei den IT-Spezialisten...   Das liegt leider daran, dass wir mittlerweile eine zu große Abhängigkeit im IT-Bereich haben. Fast jede Technik wird mittlerweile so gesteuert und ist ein Zusammenschluss von Daten und Strom. Fällt beides weg, sind wir wieder in der Steinzeit...

 

Nur ein Gedanke...   vielleicht ist alles aber auch nur Schicksal oder Zufall.

 

 

© kh. 07.03.2020

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Heinzl).
Der Beitrag wurde von Klaus Heinzl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.03.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Klaus Heinzl:

cover

Humorvolle Gedichte von Klaus Heinzl



Gedichte können romantisch sein, gesellschaftskritisch aber auch mal witzig und satirisch. In einer Zeit des Comedy ist dieses Buch ein herrlicher Zeitvertreib und lässt Heinz Erhardt und Ringelnatz wieder neu aufleben. Auch wurden bewusst fast alle Werke mit Grafiken ergänzt, die ebenfalls der Feder des Lyrikers entsprangen und den Unterhaltungswert steigern.

In 255 Seiten wurden 141 Gedichte vorgestellt, die sicher unterhaltungswertig sind und als Geschenkidee optimal geeignet. Lassen Sie sich vom Inhalt überraschen und bereichern Sie Ihr Archiv um dieses lesenswerte literarische Werk.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Klaus Heinzl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

TAKTIK aus dem nahen Osten ... von Klaus Heinzl (Fragen)
Mein ganz persönlicher Selbsmord von Carrie Winter (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Manitoba - Thompson - letzter Teil von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)