Karl-Konrad Knooshood

Der Missverstandene

 

 

"Seltsam ist für mich, zu sehen, dass…."

- er hielt kurz inne, um sich umzuschauen, ob sein Gegenüber auch ganz Ohr war, "…G.W. BUSH ein fürchterlicher, ja, grauenhaft inkompetenter Präsident war, der dennoch letztlich, also ganz am Ende seiner Regentschaft, billig, regelrecht glimpflich davongekommen ist. Obwohl er, man könnte es schon sagen: ein Kriegsverbrecher war!"

 

"Inwiefern denn? Er hat die typischen, für die USA aus ökonomischen…und ein kleines Bisschen auch moralisch…nun ja…'notwendigen' Kriege geführt, um Afghanistan von den Taliban zu befreien und, gewaltsam, Demokratie in das Land zu bringen."

 

"Man kann den islamischen Ländern keine Demokratie beibringen, sie schon gar nicht dazu zwingen! Die sind allesamt nicht demokratisch, trotz des Arabischen Frühlings, deren Demokratieversuche enden, siehe Ägypten, doch wieder in islamischer Herrschaft, in dem Fall durch die Muslimbruderschaft."

 

"Dass die amerikanischen Interventions- und Weltverbesserungsversuche natürlich fruchtlos sind und verschlimmern die Lage überall wo sie hinkommen. Sie enden regelmäßig im Chaos – seit über 60 Jahren.

Der einzige erfolgreiche Demokratisierungsversuch war der bei uns nach '45.

Aber lass mich zurück auf BUSH kommen: Nach dem 11. September 2001, mag er nun ein "Inside Job" gewesen sein oder nicht (ich glaube, ehrlich gesagt, nicht), lief er zur Höchstform auf, er überfiel den Irak unter Vortäuschung falscher Tatsachen, dass SADDAM "Massenvernichtungswaffen" gehabt haben soll – angeblich. Was ja nachweislich falsch war. Was gewisse Leute vergeblich versucht hatten, mitzuteilen. Infolge der chaotischen Gemengelage im Irak entstand dann letztlich der IS. Indirekt ist BUSH für dessen Entstehung verantwortlich. Seine Kriege haben nur Leid und Terror geschaffen, zumindest begünstigt."

 

"Und sein Nachfolger, der Strahlemann OBAMA…"

 

"Konnte sich als Sunnyboy gut verkaufen. Nichts weiter. hat den Friedensnobelpreis gekriegt, ohne je Frieden zu schaffen. Er hat ihn erhalten, noch ehe er überhaupt die Gelegenheit hatte, etwas Frieden zu schaffen. Er hatte nur groß geredet vorher. Sein Nachfolger TRUMP, hat jetzt alles auszubaden, den Scheißhaufen vor der amerikanischen Haustür, den er beseitigen muss. Ein undankbarer Job…"

 

"Entscheidend ist: OBAMA hat viel, viel, viel versprochen – und unheimlich wenig, nichts gehalten! Den Krieg nicht beendet, nein. GUANTANAMO nicht zugemacht, wie versprochen. Gar nichts! Neulich stellte sich heraus, es war zu hören, dass er islamische Rebellen in Syrien mit Waffen versorgen ließ, um gegen…ASSAD, glaub ich, zum kämpfen…ASSAD…ist auch kein Engel, weit gefehlt! Aber OBAMA von all seinen Fehlern freizusprechen und den demokratisch und legal regulär gewählten POTUS  TRUMP mit ADOLF HITLER (!) zu vergleichen, ist weidlich übertrieben. Geradezu verstörend! Und HITLER verharmlosend, TRUMP dämonisierend. Ekelhaft sowas! Es setzt einen demokratisch legitimierten Präsidenten auf Zeit (zwei Amtsperioden pro Präsident sind möglich, wenn es derjenige schafft, solange im Amt zu bleiben/wiedergewählt zu werden) ins mieseste Licht."

 

"TRUMP ist ein demokratischer Präsident mit Marotten und umstrittenen Äußerungen, der aber immerhin, siehe TWITTER-Auftritt, viel volksnäher und, ja, internationaler ist als alle seine Vorgänger."

 

"Was sind auch schon ein paar dumme TWITTER-Sprüche, wenn man trotzdem ein guter Präsident ist, der auch noch seine Wahlversprechen hält, jedenfalls die, die umsetzbar sind?"

 

"Tja…Eben. Ich habe gehört, er soll sogar für einen Republikaner überraschend links-liberal sein, mehr als alle bisherigen republikanischen Präsidenten."

 

"Zumindest würde ich ihn vom Typus her eher mit REAGAN vergleichen. Sooo mies war der auch nicht! Und er kam aus einem völlig politikfremden Bereich, war drittklassiger B-Film-Darsteller, wohingegen TRUMP wenigstens erfolgreicher Unternehmer und Geschäftsmann ist!"

 

"Natürlich ist er nicht perfekt, aber diese Hysterie und Hasstiraden, insbesondere hierzulande als Riesenfass aufgemacht wird, das Framing und Diffamieren seiner Person, das Schlechtreden selbst seiner sinnvollen, positiven politischen Entscheidungen und Erfolge, selbst das tatsächliche Einlösen seiner Versprechen, partiell wenigstens, wird immer alles als negativ bezeichnet.

Es wird so getan, als vernichte er die Welt, was totaler Schwachsinn, milde ausgedrückt, ist! Er hat sogar den dicken Nordkorea-Kim in seine Schranken gewiesen und mit Südkorea wieder an den Verhandlungstisch bekommen, ihn befriedet und nimmt ihn als Menschen ernst. Er beginnt ja schon jetzt damit, die US-Soldaten aus den Krisenregionen zurückzuziehen, in denen erstens die Interventionen der Amis nichts bringen und zweitens vielleicht zu viele Soldaten geopfert würden. Er will ihre Leben nicht aufs Spiel setzen…"

 

"Das ehrt ihn. Das schon, ja, aber man munkelt, dass die Situation sich in besagten Regionen dadurch verschlimmern wird."

 

"Mag sein. Als ob es aber bisher insgesamt gesehen, besser war, als die Amis da waren, ständig bedroht vom Tod durch Mordanschläge irgendwelcher islamischer Gruppen.

Sogar sein eignes Land hat er, der TRUMP, wirtschaftlich gestärkt, nachweislich. Vor allem die Binnenwirtschaft."

 

"Und warum hasst man ihn so, im Gegensatz zu OBAMA?"

 

"Weil er natürlich nicht diese Spezialsorte von Charismatiker ist, weil er dem in linksgrünen, feministischen Kreisen installierten Feindbild, dem der "alten weißen Männer" entspricht, diesem Stereotyp, weil er eben nicht schwarz ist, sondern er, authentisch und mit allen Ecken und Kanten. Man hält ihn für nicht zurechnungsfähig, weil er sagt, was er denkt und nicht immer politisch korrekt dabei bleibt. Es könnte darüber hinaus sein, aber darüber weiß ich nicht genug, dass er gewissen globalistisch interessierten Eliten nicht in den Kram passt, da er Patriot ist, "America first". Während die halt mit Gewalt einen Weltstaat erschaffen wollen, in dem die einzelnen Länder nicht mehr existieren und folglich keine Rolle mehr spielen. Alle, die demokratisch gewählt sind aber sich dementsprechend ihrem Volk verpflichtet fühlen, die die Interessen IHRES Volkes immer allen anderen Partikularinteressen von außen voranstellen, gelten als die Bösen. Sie werden, wie Dir sicherlich in jüngster Vergangenheit aufgefallen ist, insbesondere in unseren deutschen Massenverarschungsmedien, gern als "Nationalisten" hingestellt, als ob es etwas Negatives wäre, für sein eigenes Volk einzustehen und Schaden von ihm abzuwenden und seinen Nutzen vor dem aller anderen Völker zu mehren! Deswegen ist die bösartige Schrulle MERKEL bei Globalisten so beliebt: Sie stellt sämtliche anderen Partikular- und Fremdinteressen vor die Interessen des deutschen Volkes: Die der EU, die der Migranten, die mancher anderer Nationen, die des Geldadels, die der Fremdwirtschaft vor der eigenen etc. Sie ist die perfekte Globalistin!

Das sind so die Gründe – und natürlich, weil TRUMP – angeblich – ein Sexist und Rassist ist."

 

"Ersteres war sowieso Teil der Wahlkampfstrategie, ihn bewusst als sehr polarisierende Figur hinzustellen, eben als unperfekten Antihelden, der das Land aber wieder groß macht. HILLARY wurde hingegen sexistischerweise das bloße Faktum, dass sie eine Frau ist – und Frauen "immer modern" sind und "alte weiße Männer" der Feind. Während sie übrigens interessante Verbindungen ins ziemlich frauenfeindliche Regime, nach SAUDI-ARABIEN, auch nach KATAR, haben soll. Dort sollte man ruhig mal stochern…"

 

"Aber der Sexismus- und Rassismusvorwurf?"

 

"Er ist kein Rassist. Das war Teil der Wahlkampfstrategie. Übrigens, so stellt sich heraus, müssen ihn viele Schwarze und Latinoamerikaner gewählt haben, sonst hätte er nicht gewonnen. Das Problem mit ihm ist, dass seine Sätze gern etwas beschnitten und verkürzt werden, vor allem von unserer Presse und den Massenmedien, um deren Anti-TRUMP-Doktrin zu stützen. Etwa der…"

 

"…Was ist mit 'grab 'em by the pussy'?"

 

"Dieser Satz z.B. lautet, in voller Länge, ich übersetze mal gleich: "Wenn du ein Star bist, kannst du Frauen in den Schritt greifen, denn dann lassen sie dich dies tun!", etwas entschärft, weil ich für "Pussy" nicht "F…." sagen wollte. Umstritten, klar, kann man so sehen oder nicht. Heißt nicht, dass er denkt, man dürfe als Berühmter Frauen in die Schrittgegend fassen, wenn sie es nicht wollen, sondern: wenn sie es wollen. Was dann eventuell wahrscheinlicher ist.

Ich würde sogar sagen: Dann wollen sie auch mehr. Übrigens funktioniert es auch umgekehrt: Wenn du ein berühmter Mann bist, lässt du's u.U. ganz gern zu, wenn dir Frauen an den Dödel greifen – und mehr…

Übrigens kann dies sein, bei beiden Geschlechtern, dass sie sich gern in ihrer Geschlechtsgegend berühren, wenn sie sich näherkommen. Also meine Freundin wollte da berührt werden von mir – und ich von ihr. Natürlich muss man aufpassen, es darf niemals in ungewollte Übergriffe ausarten.

TRUMPS Aussage ist somit noch lang nicht eine Aufforderung zur Vergewaltigung, die unsere Schmierfinken-Medien gern daraus machten, nur zu gern.

Nun gut, auch sein Witz, von wegen, er sei so berühmt, dass er sich auf eine Kreuzung stellen und jemanden erschießen könne, ohne belangt zu werden, das war geschmacklos. Zugegeben. Überhaupt nicht mein Humor. Solche hyperbolischen Scherze sollte man sich natülrich verkneifen, gar keine Frage! Dazu gibt’s keine zwei Meinungen!

Andererseits: Wie oft macht man schon mal Scherze, dass man jemanden umbringen könnte/wollte/würde/wird. – Und man tut es ja nicht!

Aber auch das mit diesen radikalfeministischen Women of Color, diese drei Fragezeichen da, wie hießen die…ist nicht die Eine eine bekennende radikale Islamistin bzw. islamische Islamapologetin? Egal. TRUMP schrieb auf TWITTER darüber und sagte folgenden Satz zu diesen drei Damen, die herummeckerten:

''Wenn ihr es besser könnt, dann geht doch dahin, wo ihr herkommt…"

 

"…Jaja, aber an der Stelle wurde der Satz in den deutschen Medien abgebrochen, als sei er bereits da zu Ende…"

"Ja, eben. Das war perfide. Wie ich erst später, und von ausländischen Presseerzeugnissen und schließlich alternativen Medien erfahren musste, lautete der Satz, der sich an die drei Damen wandte, noch länger…Also diese Damen kommen irgendwoher, haben jetzt die amerikanische Staatsbürgerschaft und sind bei den US-Demokraten aktiv. Und denen sagte TRUMP dann das Folgende, in Vollständigkeit: "Wenn ihr es besser könnt, dann geht doch dahin, wo ihr herkommt – und kommt dann wieder (zurück) und zeigt uns (allen) dann, wie es geht!"

Das ist der vollständige Satz, FSK ab 16. Mein Gott, war das so ein Akt, ihn einmal richtig zu verstehen? Und wenn ihr ihn so hasst: Tröstet euch damit, dass er dies Jahr schon wieder aufhört, falls er dieses Jahr nicht wiedergewählt wird. Immerhin gibt’s eine Amtszeitbegrenzung. Ich bin voll neidisch, denn die haben wir in Deutschland leider nicht. Unsere verkorkste Schrulle MERKEL werden wir nie mehr los, solang sie lebt! Sie wird immer wiedergewählt, egal, wie sehr massiv sie unserem Land schadet! Und sie gibt nicht mal coole Sprüche zum Besten, sondern beschwichtigt und backt Allgemeinplätzchen. Die ist jetzt 65, da geht noch was!

Ihr Zittern ist weg, sie hat gerade erst angefangen, unser Land zu ruinieren, vor allem seit 2015, sie könnte noch ohne weiteres solang weiterregieren, bis unser Land in 20-30 Jahren total kaputt ist, strukturelle wie ökonomisch, bis Bürgerkrieg ausbricht und die Islamangehörigen eh allein zahlenmäßig längst die Regie übernommen haben werden und hier Scharia-Chaos ausbricht, das islamische Mittelalter light, aufgekeimt im jetzt schon stetig wachsenden Appeasement, im immer freiheitsfeindlicher werdenden Land, dem Prototyp des werdenden 21.-Jahrhundert-Sozialismus…Ich will's nicht vertiefen. Für uns Deutsche ist TRUMP irrelevant. Wir sollten uns mal allmählich vor den wahren Despoten fürchten, allen voran unsre eigene demokratieverbiegende sozialistische DDR-Erbschleicherin, die Trulla aus der Uckermark, ANGELA DOROTHEA THE TERMINATRIX (TU-)MERKEL, dann der Ober-Pakt-Halter ERDOLF ERDOGAN, der sein türkisches Vaterland allmählich von einer demokratischen, laizistischen Demokratie in einen islamischen Gottesstaat verwandelt, die Königsdynastie von KATAR, die den internationalen islamischen Terror pekuniär protegiert, vor PUTIN, dem "lupenreinen Demokraten" (GERHARD SCHRÖDER), vor MACRON ferner, dem MERKEL-Arschkriecher und französische Parfum-Parvenü und den BREXIT-Saboteuren, die GB um jeden Preis in der fucking EU halten wollen.

Und BORIS JOHNSON ist ein netter Kerl. Egal, ob DER SPIEGEL, dieses Lügenmagazin featuring CLAAS CLEVER-FLUNKERER RELOTIUS ihn missrepräsentiert."

 

"Was glaubst du, warum TRUMP trotzdem unbeliebter ist als CLINTON, der fremdging und sich von einer Praktikantin einen blasen ließ und erst recht BUSH?"

 

"Das hatten wir doch eben bereits. Er ist das perfekte Feindbild! Er passt total gut ins Konzept der Neulinken dieser Welt: Sie sehen jeden, der ihre Agenda im Wege steht, als ultimativen Bösewicht an. Sie wollen den Kapitalismus abschaffen, merken aber nicht, dass ihr Sozialismus nur Mangelwirtschaft und noch größere soziale Ungerechtigkeiten und Verwerfungen mit sich bringt. Sie profitieren von ihm und Leuten wie TRUMP, hassen sie aber. Es ist pathologisch bei diesen Herrschaften und Damen. Gerade für die am meisten von den Segnungen der Demokratie und den positiven Seiten des Kapitalismus profitierenden Flachpfeifen der jungen Generationen, für diejenigen Menschengruppen, die alle Nationen abschaffen wollen (da sie sie idiotischerweise für eine Brutstätte des Faschismus und ein überholtes Konzept halten) und eine Welt ohne Grenzen wollen, ohne sich der gravierenden negativen Konsequenzen bewusst zu sein. In deren Augen ist jeder, der sein jeweiliges Vater- und Mutterland nicht hasst, ablehnt und selbst als Regent alles in seiner Macht stehende für die Zerstörung des jeweiligen Countrys tut, verdächtig. Wer dann, wie TRUMP oder JOHNSON, ferner ORBAN, sein Land sogar stärken will, es seinen Bürgern ökonomisch, sozial, beruflich, gesamtgesellschaftlich besser machen möchte, ist zutiefst suspekt.

Weil sich aber auch die europäischen Despoten wie MACRON, MERKEL und dieser Schwede da, ferner PUTIN, ERDOGAN im tiefen Osten, erhofft hatten, dass HILLARY die Präsidentin wird, die das No-Borders-No-Nations-Prinzip mitgetragen und vorangetrieben hätte.

Da es für TRUMP heißt – und auch dies muss man ihm hoch anrechnen – wie etwas auch die Anerkennung JERUSALEMs als wahre Hauptstadt Israels und die Verlegung der US-Botschaft von TEL AVIV dorthin – es ganz klar: "America first". Kannst du dir noch einen wackeren, integren und vaterlandsliebenden, überzeugten Bundeskanzler vom Format eines SCHMIDT vorstellen, der die Interessen seines, also UNSEREN LANDES an die erste Stelle setzen würde (denn, ehrlich gesagt, haben wir ihn u.a. dafür gewählt, auch der Amtseid zielt in diese Richtung) und selbstbewusst und gesund patriotisch verkündete: 'Deutschland steht für mich an erster Stelle'? Oder einen FRIEDRICH II., diesen für einen Monarchen ziemlich fortschrittlichen Dude, so einen, der sagt: 'Ich bin der oberste Diener meines Volkes'? Nee, ne? Wir haben hier diese sozialistische Maulwürfin, die offenbar, könnte man fast meinen, Rache für die untergegangene, in den Westen "eingemeindete" DDR? Wie es GYSI, der kommunistische Giftzwerg von DDRs Doktorgraden-Gnaden mal vielsagend ausdrückte: 'Die DDR wurde an den Westen angeschlossen' oder so ähnlich. Es wirkt wirklich zuweilen so, als sei die Ex-FDJ-Pomeranze RAUTE MERKEL daran interessiert, die BRD dann doch noch in eine neue DDR zu verwandeln. Mit stark islamischer Note, denn hier trudeln täglich noch weitere Hundert von überwiegend Muslimen aus radikalislamischen Ländern ein."

 

"So ist es leider. Jetzt habe ich gehört, Stand 13.03.2020, dass TRUMP noch etwas Gutes vorhat: Er möchte den Krieg in Afghanistan komplett und ultimativ beenden. Er sinnt offenbar darüber nach, möglichst friedliche Wege zu finden."

 

"Dafür kann ich ihm nur Glück wünschen. Es ist sehr kompliziert. Zu erwähnen wäre auch noch, dass er die drohende Iran-Krise mit Bravour gelöst hat, sehr souverän. Man dachte echt, nachdem dieser iranische General mit reichlich Blutstreif am Revers, gedrohntötet wurde, dass der Iran jetzt endgültig Krieg anfangen würde. Doch es kam anders, TRUMP hat wohl sehr gut verhandelt oder verhandeln lassen, er wendete auch diese Krise ab."

 

"Stimmt, damit hatte ich auch nicht gerechnet!"

 

"Er ist ein Guter. Hast du das Interview mit dem ERWIN WAGENHOFER in der ULTIMO gelesen? Der hatte doch vor einigen Monaten (es war noch 2019) diesen neuen Dokumentarfilm herausgebracht…"

 

"Who the fuck is ERWIN WAGENHOFER?"

 

"Ein Österreicher."

"Von der FPÖ?"

 

"Nein! Er ist Dokumentarfilmer. Vor 15 Jahren wurde er mit "We Feed The World – Essen global" bekannt, später kam noch "Let's Make Money", damals, 2007-2008, zu Zeiten der Weltwirtschaftskrise. Ist berühmt geworden."

 

"Na und? Ich weiß immer noch nicht, wer dieser Popel sein soll."

 

"Der Macher von "We Feed The World"!"

 

"Moooment…ach ja! DER! Wie viele Buchstaben dieses Giganten-Wort "Dokumentarfilmemacher wohl hat? Also, was hat der Kerl gesagt?"

 

"Er meinte, dass TRUMP, JOHNSSON und die FPÖ, AfD große Skandale erzeugen würden, um damit davon abzulenken, dass sie im Grunde nur die Interessen einer kleinen Machtelite vertreten, während sie vorgeben, die Interessen ihres Volkes, des einfachen Mannes zu vertreten."

 

"Hahahahaha, hohohoho, hihihihihi, pfahahahaet! Das glaubt er doch wohl selber nicht! Die Krisen und Skandale der letzten Jahre sind also allesamt nur "von der AfD erzeugt", also hat es die Migrationskrise, die Migrantenkriminalität, die Anschläge nicht gegeben? Islamischer Terrorismus, Ehrenmorde, Gruppenvergewaltigungen – alles nur "erfunden"? Von welchen magischen Pilzen hat der WAGENHOFER denn so gekostet? Ist wohl eher so, dass die Regierungsparteien unter MERKEL alles tun, was im Grunde gegen die Interessen ihres eigenen Volkes, insbesondere des 'kleinen Mannes' ist. Während sich TRUMP auch um die Kleinen seines Volkes kümmert. Aber diese Verdrehung…"

 

"Ja, die Globalismus-Befürworter und Unterstützer, die neuen Sozialisten, legen sich alles so zurecht, wie's gerade passt: Präsidenten, die die Interessen ihres Volkes vorrangig vertreten, sind heutzutage die Bösen, diejenigen Trullas wie MERKEL, die die Interessen ihres Volkes verscherbeln, sind die Guten. Wer Kriege beenden will, ist schlecht. Wer Kriege anfängt, aus was für Gründen auch immer, betreibt "Intervention".

Vor allem auch: Früher haben se rumgemeckert wie die Klatschtanten, da war das am häufigsten zu hörenden Argument, dass die Amerikaner/die USA sich gefälligst nicht überall in die Weltpolitik einmischen und sich aus Konflikten heraushalten sollen. Jetzt will TRUMP die Konflikte in Afghanistan beenden – und schon hagelt es von allen Seiten scharfe Kritik an dieser Friedensbemühung. Er kann's offenbar keinem rechtmachen. Wie die Amis es machen, ist es verkehrt.  Und jetzt geht er auch noch hin und beschützt sein eigenes Volk vor CORONA-Viren, indem er die Einreisen aus Europa für 30 Tage beschränkt. Seit vorgestern gilt das."

 

"WAGENHOFER ist ein Schwätzer. Einer dieser typischen selbstgerechten Neulinken, die so dumm sind, dass sie nichts begreifen. Man könnte ihnen das haarklein erklären: Erkenntnisresistenz. Außerdem würde ich anstelle WAGENHOFERs aufpassen mit diesem "Machtelite", die die Welt eigentlich regiert. Wenn Unsereiner so was vermutet, wird es als "rechte Verschwörungstheorie" abgetan, bei ihm scheint das okay zu sein."

 

"Dabei ist es nicht mal falsch: Es gibt eine Elite von Superreichen, die Einfluss, Geld und Macht genug haben, um weltweit Dinge zu beeinflussen, sie sind vernetzt und bestens aufgestellt – in jeder Hinsicht."

 

"Vorsicht! Wie an WAGENHOFERs Stelle solltest auch du vorsichtig sein: Das mit der Machtelite kann schnell als antisemitisches Dog-Whisteling missverstanden werden, also als versteckte Botschaft an antisemitische Ressentiments…"

 

"Jaja, ich weiß, was Dog-Whisteling ist. Ich hab den Grundwortschatz der modernen politischen Netzsprache drauf. Aber so ist es nicht gemeint. Ich betone immer wieder: Die Angehörigen dieser weltweiten Elite gehören allen Weltreligionen an, es sind eben nicht alle Juden. Ein paar gewiss, aber extrem wenige. Dafür viele Christen, etliche Atheisten dürften auch darunter sein, Islamangehörige, Buddhisten, eventuell Hinduisten…Da dürfte eine ziemliche Vielfalt herrschen – und bestimmt keine Frauenquote. Es gibt gewiss auch Frauen bei denen. Aber es ist umstritten. Ich weiß nicht alles darüber. Es gibt viele Vermutungen. Solche spezifischen Namen wie "Bilderberger" oder so verwende ich auch nicht. Glaube auch nicht an die Illuminaten. Das ist was anderes. Ob die überhaupt alle sooo untereinander organisiert sind? Habe nur gesagt, dass jeder Einzelne von denen gut vernetzt ist, also vielleicht gute Kontakte zu zwar nicht wohlhabenden aber meinungsmachenden etc. Leuten hat."

 

"Man muss jetzt mal sehen, wie es mit TRUMP weitergeht. Vielleicht wird er wiedergewählt. Vielleicht auch nicht. Mehr freuen würde ich mich über die Wiederwahl, denn dann kriegen die linken Bessermenschen nicht immer ihren stoischen Willen, denn die lieben die Demokratie nur, wenn Wahlergebnisse herauskommen, die ihnen konvenieren."

 

"Ich vermute zumindest, dass es nicht wesentlich besser auf der Welt wird, wenn der vermeintliche Bösewicht TRUMP weg ist. Im Gegenteil. Es könnte ohne solche ihr Land nicht verratende, beschützende Leute schwierig werden. Es muss nur mal so ein MERKEL-"Klon" an die Macht kommen – dann sind die USA auch am Arsch!"

 

"Wollen wir's nicht hoffen!"

 

"TRUMP hat gute Chancen auf eine Wiederwahl, hab ich gehört."

 

"Ich hör manchmal anderes, dass es "knapp" für ihn wird. Warten wir es ab."

 

"Fakt ist ja, dass ihm keinerlei Verfehlungen nachgewiesen werden konnten. Und die haben ALLES versucht, ihn aus dem Amt zu kicken."

 

"Wie verlogen diese Zeit doch ist! Als BUSH seine Angriffskriege gegen Afghanistan und den Irak begonnen hat, als OBAMA, der große "Friedenspräsident" diesen Terroristen, OSAMA BIN LADEN, hat erledigen lassen…"

 

"Um Letzteren trauere ich nicht wirklich. Aber ja, war auch ein Mensch."

 

"Ja, und da hat niemand ALLE Hebel in Bewegung gesetzt, um BUSH oder später OBAMA aus dem Amt zu kicken. Bei keinem Präsident zuvor hat man das versucht."

 

"Wie armselig diese Versuche auch waren! Die hatten NICHTS in der Hand, ihnen hat nur seine Nase nicht gepasst. Bei einem schwarzen Präsidenten hat man sich das niemals getraut. Oder bei Fräulein HILLARY C. Und die hat mächtig Dreck am Stecken…"

 

"Dann lass uns zur Ruhe kommen und Tee trinken. Wir warten einfach mal ab, was weiter geschieht. TRUMP wird es schaffen oder nicht bei der Wahl. Ich drück ihm die Daumen. Es hat so viele viel schlechtere Präsidenten gegeben. REAGAN, NIXON, BUSH SENIOR, BUSH JUNIOR…alle nicht ganz sauber – und man hat sich selten, eigentlich nie so empört."

 

"Wir leben ja auch im Zeitalter der Empörung. Ach, lass uns sagen: 'Make America great again!'"

 

"Prost. Cheers. Irgendwas. Ist das grüner Tee? Gut!"  



(13.11.2019)(C)2020 Knoknoo


Ich bin's ein bisschen leid, dass gewisse Präsidenten immer nur als Buhmänner und Ultimativ-
Bösewichter hingestellt werden, obwohl sie mehr Gutes für ihr Volk und die Welt tun als viele Despoten.
Mit anderen Worten: Ich werde mich nicht damit zufriedengeben, die TRUMPschen Erbsen auf dem Teller
zu zählen, während ich das Schnitzel der wahren Weltversehrer-Dreckschweine (ERDOGAN, der gerade
Menschenmassen als ultimative Waffe gegen uns einsetzt, PUTIN, der dicke Nordkoreaner-Kim, die
iranischen Mullahs und die Reste des IS) ignoriere. Sorry. Das geht so nicht mehr. Nun muss ich auch mal
eine Lanze brechen. Würde ich bei MERKEL auch tun, WENN es etwas Positives über diese schlappe
Wurst zu berichten gäbe. Gibt es aber nicht. In der CORONA-Krise lässt sie uns quasi hängen,
Maßnahmen kommen viel zu spät und zu wenig bemüht. Wenn wir nicht aufpassen, sterben wir alle - und
dann sind weder TRUMP, noch die FDP, AfD, FPÖ oder die Brexit-Briten schuld, sondern allein unsre
verantwortungslose Regierung, die sich lieber darum kümmert, Fremde aus aller Welt zu beköstigen und
"retten" statt für das Wohl ihrer eigenen Bevölkerung zu sorgen. Könnte man schon ahnen, was von
solchen Gestalten zu halten ist.
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.03.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Hypnotische Phantasiereisen - Auf den Pfaden des Unterbewusstseins zu tiefer Entspannung und Selbsterkenntnis von Thomas Niklas Panholzer



Stress, psychische Belastung, Sorgen und Angst führen automatisch zu körperlicher und geistiger Anspannung. Längerfristig sind verspannte Muskeln, Kopfschmerzen und Erschöpfungszustände die unweigerlichen Folgen. Fantasiereisen sind das perfekte Mittel, um mit seinem Unterbewusstsein direkt in Kontakt und dadurch zu der erforderlichen tiefen Entspannung zu gelangen. Thomas Panholzer führt uns in die magische Welt der Fantasiereisen ein. Aus seiner langjährigen Praxis ist er mit vielen verschiedenen emotionalen und sozialen Extremsituationen bestens vertraut. Er nennt Beispiele von Patienten, die sich wegen Stress, Trauer, Partnerkrise, schlechtem Betriebsklima oder Schlaflosigkeit an ihn gewandt haben. Zu jedem dieser Konflikt- und Problemfelder bietet er eine Fantasiereise, die einen selbst dann in den Bann zieht, wenn man von dem Problem nicht betroffen ist. Die Texte sind auch zum Vorlesen bestens geeignet.
Einen ganz besonderen Vorteil dieses Produkts bietet die beigelegte Audio-CD mit den schönsten Fantasiereisen dieses Buchs. So kann man sich nicht nur in die Traumwelten des Unterbewusstseins hineinlesen, sondern auch ganz entspannt hineinhören.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Liebe zum Lande - Teil 1 - Musik und Lokalpatriotismus von Karl-Konrad Knooshood (Geschichten aus der Heimat)
Mama ...Lupus...autobiographisch... von Rüdiger Nazar (Sonstige)
Die Geschichte einer Träne........ von Andrea Renk (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)