Wolfgang Scholmanns

Expressionistisches Portrait

Noch sucht es Form und Wölbung, dieses kleine, gerollte Blatt, dessen helles Grün am Vortag noch in brauner Knospe ruhte. Wie leise es doch weht. Es scheint im milden Morgenwind zu träumen. Doch da, ein rundlicher Käfer, der auf der Suche nach einem Frühstück ist, nähert sich dem Blatt. Ich staune über seine Gefräßigkeit. In Windeseile hat dieses kleine Insekt die Hälfte des jungen Blattes verspeist. Klar, dass es jetzt erst einmal eine Pause einlegen muss, sein Magen wird bestimmt voll sein. Zwei seiner Artgenossen haben sich zu ihm gesellt und den Rest des jungen Blattes verspeist. Auch sie, gesättigt vom Frühstück, machen jetzt ein Verdauungspäuschen. Unten am Fluss haben die Frösche ihr Morgenkonzert angestimmt. Diese tagaktiven Tiere bevorzugen Insekten, Schnecken oder Würmer als Speisen. Ich habe schon beobachtet, wie sie im Sprung nach Insekten jagten und auch Erfolg hatten. Drüben, am anderen Ufer, sind die Schwäne damit beschäftigt, ihr Nest herzurichten. Fünf Junge hatten sie im letzten Jahr, wovon nur eines übrig blieb. Seine Geschwister waren den Füchsen zum Opfer gefallen.

Ein aromatischer Duft, der von der kleinen Halbinsel zu mir herüberweht, stammt von dem Kalmus, der sich oft an nährstoffreichen Gewässern ansiedelt. Er wird wegen seiner Bitterstoffe und Alkaloide als Heilmittel bei Zahnfleischerkrankungen und Magenleiden verwendet. Ich sitze hier in einem alten Kahn, der mir bei meinen Beobachtungen oft als einigermaßen bequeme Sitzgelegenheit dient. Er liegt am Nordufer des Sees und ist umgeben von einem Teppich aus Wasserlinsen. Diese grüne Pflanze wurde früher als Entengrütze bezeichnet. Angeblich wurden Entenküken damit gefüttert, da sie das Wachstum steigern sollte.

An so manchen Frühlingsabenden habe ich hier gesessen und den Anblick genossen, wenn im Rot des Sonnenuntergangs der Wald in der Dämmerung versinkt und über das buschumwachsene Gewässer die Fledermäuse ihre Kreise ziehen. Die Lieder der verschiedensten Vogelarten, das Gequake der Frösche, die im Schilf plätschernden Fische und den wunderbar Seelenfrieden bringenden Duft habe ich in meine Träume eingeschlossen. Tief in mir lebt noch der Knabe, welcher einst diese unauslöschlichen Wunder empfangen hat. Mit dem Verständnis vieler Menschen rechne ich nicht aber ich weiß, dass es einige gibt, die mich verstehen, ja sogar ähnlich empfinden wie ich. Weit entfernt von Gier und dem Streben nach Macht, die Aggressivität wachsen und Moral schrumpfen lassen, habe ich mir die für mich repräsentativste und friedlichste Form von Leben ausgesucht.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wolfgang Scholmanns).
Der Beitrag wurde von Wolfgang Scholmanns auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.03.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Wolfgang Scholmanns:

cover

Lyrik und Gedankenwege. Gedichte und Kurzgeschichten von Wolfgang Scholmanns



Vielleicht machst du hier eine kleine Rast,
lieber Leser. Mag sein, du findest dich
im einen oder anderen der Worte wieder,
begegnen dir in den Geschichten und
Gedichten eigene Erinnerungen,
Begegnungen, Gefühle und Gedanken
eines oft tief in sich Versunkenen.
Das würde mich freuen,
wäre mir mehr als Lohn genug."

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wolfgang Scholmanns

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Tag im Oktober von Wolfgang Scholmanns (Wie das Leben so spielt)
Nie und nimmer von Margit Farwig (Wahre Geschichten)
Für eine gute Freundin von David Polster (Freundschaft)