Heinz-Walter Hoetter

Tommy und Inge

 

Liebe Mama, lieber Papa!


 

In letzter Zeit habe ich an mir einige körperliche Veränderung bemerkt, die mich wirklich bald anders aussehen lassen werden. Auch innerlich spüre ich starke Gefühle zu meinem Freund Tommy, den ich schon einige Zeit lang kenne.


 

Ich schreibe Euch deshalb mit einigem Bedauern diesen Brief und teile Euch mit, dass ich mit Tommy durchgebrannt bin. Er ist meine einzige und wahre Liebe, auch wenn er nur ein wenig älter ist als ich. Ihr werdet sicherlich seine Tattoos und Piercings eher weniger cool finden, aber ich mag sie überall an seinem Körper. Sie sehen einfach toll aus.


Tommy und ich lieben uns sehr. Seit ich ihn kenne, schwebe ich auf Wolke sieben.


 

Für Euch in aller Kürze folgendes: Ich bin schwanger geworden und werde nun in naher Zukunft auch Mutter. Ziemlich ungewöhnlich für ein 16jähriges Mädchen, das noch die Schule besucht, die für mich jetzt allerdings nicht mehr so wichtig ist. Ich habe einfach alles hingeschmissen, was Euch bestimmt ziemlich entsetzen wird. Aber es ist so und nicht anders.


 

Tommy ist sehr selbstständig für seine 18 Jahre. Ihm gehört auch ein großer Wohnwagen auf einem weitläufigen Waldgrundstück seines Vaters, der ein reicher Kaufmann ist. Dort haben wir viele schöne gemeinsame Nächte verbracht. Das Resultat kennt ihr ja jetzt. Im Wald haben wir außerdem ausreichend Brennholz für den ganzen Winter. Allerdings weiß Tommys Vater noch nicht, dass er bald Opa sein wird.


Wir wollen unbedingt noch mehr Kinder haben. Tommy hat mir die Augen geöffnet. Jetzt verstehe ich auch, dass Marihuana eigentlich niemanden schadet. Wir sind natürlich Selbstversorger, bauen Hanf selber an, und tauschen es manchmal innerhalb unserer großen Kommune gegen feinstes Koks oder Ecstasy.


 

Ich bete fast täglich zu unserem Heiland, dass die Wissenschaft endlich ein Heilmittel gegen AIDS findet, damit es Tommy irgendwann wieder mal besser geht. Letzte Woche hat ihm sein reicher Papa einen VW-Bulli mit Anhängerkupplung gekauft, damit Tommy endlich mit seinem Wohnwagen in einen längeren Trip machen kann. Ich fahre natürlich mit, was sein Papa aber nicht weiß. Geld hat Tommy genug, das er von seinen Eltern bekommt, die sehr wohlhabend sind und alles, aber auch alles für ihren Sohn tun würden.


 

Macht Euch deshalb keine Sorgen! Ich bin ja schon 16 und kann gut auf mich selbst aufpassen. Wenn ich Mutter geworden bin, werde ich Euch das rechtzeitig mitteilen.


 

Irgendwann werde ich Euch bestimmt besuchen kommen, damit ihr Eure vielen Enkelkinder kennen lernen könnt. Aber bis dahin reisen Tommy und ich um die Welt und machen uns ein schönes Leben, solange er es noch genießen kann.


 

Mit vielen lieben Grüßen,

 

Eure Tochter Inge

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.05.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Unternehmen Wampenschmelze: Hartmann macht Diät (Das Leben ist Hartmann) von Rudolf Kowalleck



Eine bissige Satire auf den Schönheits- und Schlankheitswahn in unserer Zeit.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Briefe" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Nachruf eines Delinquenten von Heinz-Walter Hoetter (Drama)
Liebesbrief an meine Frau von Klaus-D. Heid (Briefe)
Oma....warum lachst du nie ? von Engelbert Blabsreiter (Trauriges / Verzweiflung)