Jürgen Malodisdach

Naschen am Morgen

 

 

Naschen...Naschen

 

das ist wunderbar, sprachen heute früh am Sonntagsfrühstückstisch die wunderschön auf einem Tellerchen liegenden Erdbeeren, Himbeeren und auch die Ananas.

Meine Seele und auch ein freudig erregter Körper klatschte vor Vergnügen und aus Vorfreude auf den Genuss in alle ihre imaginieren Hände. So rot und strahlend lagen die Beeren da und zartgelb die Stücken der Ananas . Alle bereit dem Körperchen Gutes tun zu können.

Der sah sich das an und war freudig erregt ob dieses freundlichen Angebotes am frühen Morgen. Der erste Happs und die erste Erdbeere verschwand in Körperchens Mund. Dann kam eine Himbeere dran. Und als drittes ein Stückchen Ananas. Erst einmal passierte Nichts.

Dann überlegen. Hm, wo ist hier der Geschmack und der Duft fragte Körperchen. Ich kann nichts davon hier finden. Warum meckers du, fragte die Seele. Mir gefällt das alles so. Naja meinte Körperchen, aussehen tun sie ja sehr schön. Aber schmecken tun sie ja nicht nach ihm und nicht nach ihr. Na und , man kann nicht immer alles gleichzeig haben.

Nun mecker mal nicht, meinte das Seelchen. Früher hast du frische Erdbeeren zu dieser Zeit überhaupt nicht gekriegt.

Stimmt schon, die gingen aus den Gewächshäusern gleich in den Westen, wegen der Devisen. Haben sie damals besser geschmeckt ? Weiß ich nicht, habe ja keine kaufen und essen können. Erdbeeren gab es erst ab Mitte Juni , auch bei uns im Garten.

Aber von dem Geschmack kannst du heute nur träumen. Na und ,sagte mein Seelchen. Was nutzte es dir , wenn du kaum einmal welche bekommen hast und ich zusehen musste wenn andere Körperchen welche hatten. Und Ananas gab es gar nicht.

Stimmt schon sagte Körperchen. Genauso wie Himbeeren und viele andere Früchte. Deshalb zeige mir die Schönheiten erst einmal gründlich, bevor du sie verputzt. Sagte Seelchen zum Körperchen. Es ist so schön sie alle anzusehen, das bringt mir große Freude und ich kann dir, mein Körperchen dich dazu anregen , alle diese Schönheiten zu verputzen. Das bringt uns beiden neue Freude und Lust und Gesundheit. Und gucke nicht immer nur auf die Preise dabei.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jürgen Malodisdach).
Der Beitrag wurde von Jürgen Malodisdach auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.05.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Instinktiv lasziv von Dr. André Pfoertner



Mit einer provozierenden Kombination aus intelligenter Ästhetik und archaischer Erotik erzählt Pfoertner die Geschichte vom Ursprung der Menschheit und schildert das Treiben des Ritters Oswald von Wolkenstein.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jürgen Malodisdach

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zug um Zug von Jürgen Malodisdach (Wahre Geschichten)
Meine Straße von Monika Klemmstein (Besinnliches)
Leben im Korridor von Norbert Wittke (Wahre Geschichten)