Andreas Eduard Pfeiffer

Unsterblichkeit - Immortality

Der Verlust einer geliebten Person verursacht oft Gefühle der tiefen Trauer, des Schmerzes, der Hoffnungslosigkeit, des Verlustes des Glaubens an eine gerechte Welt, oder einfach nur puren Zorn...
Wie kann es sein, dass ein junger Mann im 36. Lebensjahr einfach von uns geht! Zu jung, um zu sterben! Oder einfach intensiv gelebt...

Schicksalhaft erscheinen uns solche Ereignisse - doch manchmal ist es eben Zeit zu wandern!
Wandernd schreiten in eine bessere Welt! Eine Welt, die die Lebenden nicht erkennen können, da sie zu sehr mit ihren Schuldgefühlen beschäftigt sind. Diese Gefühle der Schuld gegenüber der/des Verstorbenen sind nur scheinbar direkt assoziert mit dem /der Abwesenden, welche/r anwesend ist, sobald gedacht wird!

Emotionales Gedenken und nicht nur pure Ratio!

Mensch ist emotional - Kognitionen treten in den Hintergrund, wenn etwas persönlich Relevantes passiert. Vernünftig ist doch nur der/die Emotionen kontrollieren und wegsperren möchte - dies ist jedoch von vornherein zum Scheitern verdammt! Der rein vernünftige Geist wird es kaum schaffen die Gefühle anderer zu verstehen, geschweige denn, dass er seine eigenen Gefühle deuten kann. Und damit fängt der Kreislauf an... wie oft wiederholen sich Gedanken, Probleme im Job, und im privaten Raum - sie sind einfach da, und je mehr man versucht ihnen Herr-zu-Werden, desto größer werden die Probleme.

Wichtig ist nur, dass Du achtsam bist!

Denn sie leben nicht, und dennoch sind sie unsterblich! Unsterblich in Gedanken, Worten und Werken all jener, die ihre Liebe zum/zur Verstorbenen hinleiten.


Immortality

Gewidmet all jenen, die einen geliebten Menschen verloren haben!

In emotionaler Erinnerung an meinen verstorbenen Bruder "da Stef"!

Andreas E. Pfeiffer
Andreas Eduard Pfeiffer, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Eduard Pfeiffer).
Der Beitrag wurde von Andreas Eduard Pfeiffer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.06.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Septemberstrand: Gedichte Taschenbuch von Andreas Vierk



Andreas Vierk schreibt seit seinem zehnten Lebensjahr Prosa und Lyrik. Er verfasste die meisten der Gedichte des „Septemberstrands“ in den Jahren 2013 und 2014.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Abschied" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Eduard Pfeiffer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schattenbilder von Andreas Eduard Pfeiffer (Gedanken)
Wieder geht ein Jahr von Rainer Tiemann (Abschied)
Ach so ! von Heino Suess (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)