Andreas Rüdig

Hanky Code

Der Hanky Code beschreibt sexuelle Vorlieben und gewünschte Sexualprakten, die unaufdringlich mittels verschiedenfarbiger Taschen- oder Halstücher mitgeteilt werden.

Ein Beispiel aus dem Sado-Maso-Bereich: Links ist die Seite des Herzens und der Tops, rechts die passive Seite der Bottoms, die penetriert werden wollen.

Auch die Farben haben eine Bedeutung. Braun steht für Koprophilie ("Kotspiele"), gGelb für Urophilie ("Natursekt"), Rot für Fisting, Weiß für Masturbation, Marineblau für Analverkehr, um nur einige Beispiele zu geben; die Farbauswahl kann beliebig erweitert werden.

In Deutschland nahm die Hanky-Code-Bewegung ihren Ausgangspunkt in Nettetal, einem kleinen Ort am linken Niederrhein. "Die Menschen sind hier sehr konservativ und gottesfürchtig," betont Jörn Jürgen Jörgensen von der TPD - Theokratischen Partei Deutschlands. "Homosexualität ist hier genauso unbekannt wie Scheidung, Feminismus, Transsexualität oder andere merkwürdige Spielarten der Sexualität."

In Nettetal ist die Welt also in Ordnung. Oder? "Nur formal," hält Baldur dagegen. "Ich wäre so gerne eine Frau, würde mich auch gerne umoperieren alssenm, traue mich aber nicht - was auch an Jörn Jürgen und dem Erfolg seiner Politik liegt."

Was also tun? Genau: Baldur leben seine Sexualpräferenz im Geheimen aus. Er hat sich mit Kira zusammengetan - Kira ist eine Frau, die sich gerne zum Mann umwandeln lassen würde. "Baldur kriegt meine Titten und Vagina, ich dafür seinen Hoden und Pimmel," schwärmt sie im privaten Rahmen.

Der Hanky Code war ein gutes Erkennungszeichen für beide. Er trug ein rosa Halstuch, sie ein blaues Armband. "Nach außen hin sind wir das ideale heterosexuelle Paar," betonen beide. "Das betrifft sowohl unseren aktuellen körperlichen Status wie auch unser Transempfinden."


Baldur und Kira sind beide gute Schneider, "da fällt es uns leicht, immer wieder neue Accessoires als Erkennungsmerkmale zu entwerden. Bei der Zoophilie war ich mir aber unsicher. Welche Form hat Heu? Und wie verhindere ich, daß Pferde und Ziegen die Kleidungsergänzung auffressen, weil sie es nicht als Aufforderung zum Liebesspiel erkennen?" Doch auch hier gibt es eine Lösung.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.06.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Sarabande im Haar der Bäume von Michael Lauer



33 leidenschaftliche, teilweise skurrile, immer aber tiefsinnige Gedichte, mit geistesverwandten Illustrationen der Leipziger Malerin Gabriela Francik. Ein sehr poetisches Buch, das man gern in die Hand nimmt - ( Zitat: LVZ)

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Rotisseur von Andreas Rüdig (Sonstige)
Pilgerweg...letzte Episode von Rüdiger Nazar (Sonstige)
Familienbesuch von Uli Garschagen (Wie das Leben so spielt)