Jacques Lupus

Göttliche Fügung

Uns erreichte die traurige Nachricht,
dass der Patenonkel meiner Frau gestorben war!

Das Telefon klingelt; am Apparat Schwiegervater Edgar:

„Wenn ihr zur Beisetzung nach Bremen fahrt, möchten wir gern mitreisen.“

Natürlich wurden die Eltern eingeladen. Auch lebte damals noch meine Tante Christa in Bremen Farge, der es ebenfalls einen Besuch abzustatten galt.

Und schon begann die Reise!

Höhe Abfahrt Eisenach-West wollte ich die Autoscheibe reinigen,

aber das Wasser war alle.

Ich fuhr zur Tankstelle und schaute in den Wassertank, der aber voll mit Wasser war!

„Komisch“, dachte ich; machte einen weiteren Test.
Die Waschanlage funktionierte einwandfrei. Wenig später:

An der Ländergrenze zwischen Thüringen und Hessen sahen wir eine Massenkarambolage, in die sehr viele Autos verwickelt waren.

Es musste wohl gerade passiert sein!

Vorwiegend gab es Blechschäden; Gott sei Dank gab es 

keine Personenschäden.

Nicht auszudenken, wenn wir in diesem Chaos versunken gewesen wären.

Unsere Reise wär wohl hier zu Enden gewesen.

Hatte da unser Herr im Himmel seine Hand im Spiel?

                                                                Ich glaube schon …

Mit einer Übernachtung in Bremen reisten wir nach einem abendlichen Besuch meiner Tante Christa sowie der Beisetzung des Patenonkels meiner Frau am nächsten Tage wieder zurück, schon verwundert über die göttlich Fügung während unserer Hinreise.

Eine wahre, selbst erlebte Geschichte! Gott und meine Familie waren Zeuge.
Jacques L.
Jacques Lupus, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jacques Lupus).
Der Beitrag wurde von Jacques Lupus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.06.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein Tiger schleicht durchs Puppenhaus von Florian Seidel



Rapunzel in Puppengesprächen, Adoptivkinder auf Zeitreisen, Fragebögen, Bekundungen am Bauch der Sonne. Rätsel und Anspielungen, die uns, an Hand scheinbar vertrauter Muster, in die Irre führen. Florian Seidel hält seine Gedichte in der Balance zwischen Verschweigen und Benennen, zwischen Bekanntem und Unbekanntem. Jeden Augenblick könnte alles aus dem Gleichgewicht geraten, uns mitreißen, uns enden lassen in einem Augenblick der Verwirrung. Die in dem Gedichtband „Ein Tiger schleicht durchs Puppenhaus“ versammelten Texte schildern Suchbewegungen. Glückspiraten, Tiger, Jäger und andere Unbehauste in jenen Momenten, da die Realität Schlupflöcher bekommt und wir uns selbst im Spiegel sehen. Ein ungewöhnlich großes Sprachgefühl und vor allem die Bildhaftigkeit machen die Qualität dieser Lyrik aus.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Unheimliche Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jacques Lupus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kulinarische Reise durch Europa Kapitel 9 von Jacques Lupus (Weisheiten)
Leben und Tod des Thomas von Wartenburg, I. Teil von Klaus-D. Heid (Unheimliche Geschichten)
Verdummung der Kunden von Norbert Wittke (Glossen)