Peter Kröger

Tunlichst sah ich ab

 

 

Für heute war Schluss. Tunlichst sah ich ab von allem, was jetzt noch Ärger bringen mochte und trat ans Fenster. Bald musste die schöne Nachbarin auftauchen, sie käme um die Ecke, passierte Hecken und Sträucher, spazierte durchs Gartentor, überquerte den Rasen, öffnete ihre Handtasche und schlösse mit dem hervorgekramten Schlüssel die Tür ihres großen, weißen Bungalows auf. Ich musste einen Satz denken und dachte ihn: Die schöne Nachbarin kehrt heim in den großen, weißen Bungalow im Schulweg 19 und überlässt sich dem fröhlichen Feierabendgefühl, wobei ihr der Nachbar aus dem alten Backsteinhaus im Schulweg 21, nämlich ich, gern zur Hand ginge .

Als Titel eines Romans war es zu lang, als Geschichte ungeeignet; als privater Wunsch hingegen mochte es gerade so hingehen.

 

Und da nahte sie schon! Die schöne Nachbarin! Die schönste und beste, wie ich augenblicklich zu denken bereit war. Pünktlich bog sie um die Ecke und hielt auf den Bungalow zu, Hecken und Sträucher hinter sich lassend; wie immer kramte sie in der Handtasche, fand, was sie suchte, schloss auf. Schnell öffnete ich das Fenster und wünschte einen schönen Abend. Sie nickte und lächelte freundlich.

Von einer Welle der Zuversicht getragen schrie ich nun, wie nur ganz starke, furchtlose Menschen es wagen: Sie gefallen mir sehr! Ich möchte Sie heiraten!

Sie schien überrascht. Ihr Blick verriet Ratlosigkeit und Entsetzen. Schnell verschwand sie im großen, weißen Bungalow und ließ die Rollos herunter. Ich ging zurück an den Schreibtisch, überlegte und schrieb. Ich liebte. Ich war glücklich. Bungalow und Backstein! Für heute war längst noch nicht Schluss.

 

Der Ärger begann.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Kröger).
Der Beitrag wurde von Peter Kröger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.07.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das unsichtbare Band von Nika Baum



Das unsichtbare Band das Liebende verbindet, wird manchmal unspürbar, weil unsichtbar!
Ergänzt mit eigenen Worten, stärken Sie das unsichtbare Band, welches Sie mit dem Empfänger dieses Büchleins vereint.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Peter Kröger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Springen von Peter Kröger (Leidenschaft)
Ein Königreich für eine Lasagne von Uwe Walter (Satire)
Ein Tag der besonderen Art von Susanne Kobrow (Wie das Leben so spielt)