Klaus Buschendorf

Was wäre, wenn

Was wäre, wenn …

Eine Zusammenfassung

 

Mit zehn Geschichten aus der Vergangenheit habe ich versucht, in ausgewählten Episoden den Einfluss von Menschen, ihren Entscheidungen und Charakteren nachzugehen, ob sie Einfluss hatten auf die kommenden Ereignisse. Ich ziehe ein Resümee.

Was wäre, wenn …? Eine Frage, die oft den Menschen anfällt, wenn ihm etwas nicht gelungen ist. Sie kann selbstquälerisch sein und wird deshalb meistens vermieden. Ist der Frager stark genug, sich ihnen zu stellen und eventuelle seelische Qualen zu ertragen, kann sie zu Erkenntnissen führen. Stellt man solche Fragen geschichtlichen Ereignissen, sind die Reaktionen vielfältiger. Was soll’s, ist doch vorbei – so die am weitesten verbreitete Reaktion. Aber beim Nachdenken über geschichtliche Unfälle oder auch Zufälle, können sich Gedanken aufdrängen, dass nicht alles genauso und nicht anders hätte passieren müssen! Und daraus folgt: Geschichte ist nicht vorherbestimmt. Was uns heute bewegt, könnte auch in einem anderen Gewand daher kommen, einer Form, wie wir sie noch nie bedacht haben. Spätestens jetzt ist anzumerken, dass Menschen die Geschichte gestalten, aktiv daran arbeiten und sie formen möchten.

Sind wir blind einem Schicksal, einem Schöpfer, einem Weltenlenker – oder wie man sonst sagen möchte – ausgeliefert? Wir haben unsere Zukunft selbst in der Hand – im Rahmen der Naturgesetze. Ihnen können wir nicht entfliehen, doch sie nutzen. So wie ein Handwerker, zum Beispiel der Schmied, die Hitze und die Kraft seiner Schläge nutzt, ein Werkzeug auf dem Amboss zu formen, können wir unsere Umwelt gestalten – mit Kraft, Wissen, Erfahrung, Umsicht, mit allen Sinnen und Wissen unserer Existenz. Natürlich ist es bedeutend schwieriger, im Verbund mit anderen Menschen die eigene gesellschaftliche Umwelt gestalten zu wollen. Hierzu gehören auch noch viel Fingerspitzengefühl im Umgang mit anderen Menschen, besondere Fähigkeiten zu leiten, zuzuhören, was der Andere will und aushält, Toleranz dem anders Denkenden gegenüber. All das ist erlernbar wie die Handwerkskunst des Schmiedes.

Anregen sollen diese Geschichten zur Geschichte, sich dafür zu interessieren. Hätte es eine andere als die kleindeutsche Lösung für Deutschland im 19. Jahrhundert geben können? Wären die industrielle Revolution und die Gestaltung der menschlichen Beziehungen untereinander dann anders verlaufen? Gibt es Schuldige, dass es kam wie es kam – und sind sie zu verurteilen?

 

Klaus Buschendorf                                                                                                     04.08.2020      

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Buschendorf).
Der Beitrag wurde von Klaus Buschendorf auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.08.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Klaus Buschendorf:

cover

Filosofische Märchen oder Skurrile Gute-Nacht-Geschichten für Erwachse von Klaus Buschendorf



Wollen Sie spielerisch durch Zeiten gehen, Personen und Vorstellungen zusammen bringen, die nicht zueinander gehören - oder doch? Springen Sie in zwanzig kurzen Geschichten auf märchenhafte Weise durch Jahrtausende.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Historie" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Klaus Buschendorf

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

In der Mühle von Klaus Buschendorf (Historie)
Der Tod des Templers von Claudia Laschinski (Historie)
Die Zecherl der Bäume von Adalbert Nagele (Erinnerungen)