Günter Weschke

September-Symphonie

September Symphonie


Der Sommer geht langsam zu Ende, der vergangene Sommer, war - Corona bedingt - anders, als sonst, einige der letzten Sommer waren heiß, aber zu trocken. Jetzt klopft der September an unsere Gartentür, hält er für uns noch ein paar Überraschungen bereit? Im Garten ruht der sterbende Sommer, die Blumenfülle vergangener Wochen, die uns täglich mit ihrer Farbenpracht erfreute, steht schweigend und halb verdorrt, der Dinge harrend, die jetzt noch kommen werden. Birnen, Äpfel und Pflaumen, die im taufeuchten Gras unter ihren angestammten Bäumen liegen, lassen noch so manchen Igel auftauchen, um hier schmatzend ein kleines Fest zu feiern.Ja, der September, ein Monat voller Genüsse, wenn Großmutter dann ihren berühmten Zwetschgen - Kuchen backt, ein großes Backblech, vom Bäcker geliehen, wird dicht an dicht, auf einem fluffigen Hefeteig, mit den entsteinten und halbierten Pflaumen belegt, mit Butterstreusel bedeckt und flink zum Bäcker getragen, dort gebacken und dann, noch leicht warm, abgeholt. Der frisch aufgebrühte Kaffee, dazu der wunderbare Kuchenduft und nicht zu vergessen, frisch aufgeschlagene Sahne, Herz was willst du mehr?

Der September ist ein wahrer Gaumenverführer, es werden Früchte zu Marmeladen, Gelees und Säfte verarbeitet und wer ganz geschickt ist, macht sich seinen "Obstler" selber. Man kann aber auch, herbstlich bunt gefärbte Blätter sammeln, um sie in einen Rahmen zu sortieren, der dann eine besondere festliche Stimmung ausstrahlen kann. September Ideen gibt es viele, man muss sie nur Umsetzen. So wird uns der September in einer besonderen Erinnerung bleiben. Eine Septembersinfonie, kann ein wunderschönes Konzert, bestehend aus Vogelstimmen, sein. Wenn sich am Morgen der Frühnebel hebt, der durchdrungen wird von den ersten, zaghaften Sonnenstrahlen, die gleichsam, wie zarte Feen-Finger, den Waldboden berühren, setzt sich der schnürende Fuchs ins taufeuchte Gras, um den wunderbaren Geruch einer Mausfährte aufzunehmen. September-Symphonie, ist eine märchenhafte Stimmung der Natur, die sich auf Menschen mit einer großartigen Sinnes-Aufnahme-Bereitschaft niederlässt. Hier ist die Welt noch in Ordnung.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Günter Weschke).
Der Beitrag wurde von Günter Weschke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.09.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schneerosen: 24 Geschichten zur Advent- und Weihnachtszeit von Christa Astl



In der heutzutage so lauten, hektischen Vorweihnachtszeit möchte man gerne ein wenig zur Ruhe kommen.
Einfühlsame Erzählungen greifen Themen wie Trauer, Einsamkeit, Krankheit und Ausgrenzung auf und führen zu einer (Er-)Lösung durch Geborgenheit und Liebe. 24 sensible Geschichten von Großen und Kleinen aus Stadt und Land, von Himmel und Erde, die in dieser Zeit „ihr“ Weihnachtswunder erleben dürfen, laden ein zum Innehalten, Träumen und Nachdenken.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Romantisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Günter Weschke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der schwarze Marlin von Günter Weschke (Spannende Geschichten)
Ein bisschen Liebe von Klaus-D. Heid (Romantisches)
Ängste eines jungen GI von Rainer Tiemann (Krieg & Frieden)